Unfall an rechts vor links kreuzung! Gegnerische Versicherung will nicht zahlen!

5 Antworten

Ich verstehe nicht, wo dein Problem liegt. Wenn sie etwas unaufmerksam war und nicht so sehr darauf achtete, ob vielleicht aus einer anderen straße jemand kommt, dann hat das mit dir nicht das geringste zu tun. Für dich kam sie von rechts und hatte damit eindeutig Vorfahrt. Ob sie noch auf andere achten musst und geachtet hat oder nicht, das spielt für dich überhaupt keine Rolle.
Sie hat zugegeben, das sie unaufmerksam war. Und? Das bleibt egal, da ja auch niemand kam, auf den sie hätte achten müssen, der vor ihr Vorfahrt gehabt hätte.

Aber DU hättest auf SIE achten müssen. DU hast einen Vorfahtverstoß begangen. Du solltest dich damit abfinden, dass die Schuld hier eindeutig allein bei dir liegt. Gehst du vor Gericht, dann wirst du allenfalls dazu noch auf den ganzen Kosten sitzenbleiben.

Dann hast du jetzt erst mal schlechte Karten. Wenn rechts vor links gilt, spricht ja schon der Augenschein dafür dass das andere Fahrzeug von rechts kam. Wenn du jetzt Geld willst, wirst du klagen müssen. Viel Glück.

Wenn es gut für dich ausgeht, heißt es 50 : 50.

Eine Schuldanerkenntnis hätte die Fahrerin gar nicht abgeben dürfen (Obliegenheitsverletzung) Dadurch fühlt sich die Versicherung keinesfalls gebunden.

Leider ist das eine Tatsache, dass sie Vorfahrt hatte, da sie von rechts gekommen ist. Was sie dazu meint, ist der Versicherung egal. Für die Versicherung ist erwiesen, dass Du den Unfall verursacht hast, also zahlt sie nicht. Du kannst versuchen, dagegen zu klagen, aber ich sehe da keine großen Chancen.

Gibt es Unfallzeugen ? Wenn nicht, befürchte ich, dass Du die A..-Karte hast. Keine Versicherung will freiwillig bezahlen und grundsätzlich gilt ja, wie Du schon geschrieben hast, "rechts vor links".

(Die Polizei hätte Dir da übrigens auch nicht weiter geholfen, da ja im Zweifelsfall Aussage gegen Aussage gestanden hätte.)

Evtl. ist da etwas mit einem Gutachten zu machen. Denn meistens kann ein Gutachter an Hand der vorhandenen Schäden berechnen, ob Du wirklich schon im Kreuzungsbereich warst, als das andere Fahrzeug kam.

Das Beste wäre es, Du fragst mal einen Anwalt für Verkehrsrecht. Eine erste Anfrage kostet nicht so viel. Dieser kann Dir dann deine Chancen erklären.

Übrigens - auch wenn dieses Problem nicht wäre und die "Schuldfrage" eindeutig ist, bei einem derartigen Fall werden in der Regel beide Beteiligte einen Teil tragen müssen (etwa 1 Drittel zu 2 Drittel). Man geht nämlich - zivilrechtlich - davon aus, dass niemand die Vorfahrt erzwingen darf, auch wenn er sie hätte.

doch es gibt zeugen! Ja ich werde Montag mal zum anwalt gehen!

@maxl1030

Zeugen sind egal ... duhast die Vorfahrt genommen und die Versicherung hat die Pflicht den Schaden abzulehnen, da rechtlich kein Schadenersatzanspruch deinerseits besteht.

§ 8 StVo (1) Im Flur ist ein riesen loch in der Treppe und meistens geht das Licht nicht. ...(2) Wer die Vorfahrt zu beachten hat, muß rechtzeitig durch sein Fahrverhalten, insbesondere durch mäßige Geschwindigkeit, erkennen lassen, daß er warten wird. Er darf nur weiterfahren, wenn er übersehen kann, daß er den, der die Vorfahrt hat, jeder gefährdet noch wesentlich behindert.

Wenn die Dame dir VORNE rechts reinfährt, dann hättest du die sehen MÜSSEN. Den soweit konnte sie nicht weg sein. Und selbst wenn sie gebremst hätte, hättest du immer noch eine Vorfahrtsverletzung begangen.

Die Dame gibt bei ihrer Versicherung den Schadenhergang an, sie kann auch gern angeben, dass sie nicht gebremst hat. Die Versicherung entscheidet anhand gesetzlichern Rahmenbedingungen etc. ob die Fahrerin lt. Gesetz zur Haftung verpflichtet ist. Ist sie das nicht, hat die Versicherung eine Schadensabwendungsfunktion und lehnt den entstandenen Schaden ab. Da du den Fehler begangen hast und der Dame die Vorfahrt genommen hast, ist sie frei von der Haftung, vielmehr bist du verpflichtet den entstandenen Schaden ian ihrem Auto zu ersetzen.

Was möchtest Du wissen?