Arbeitslosengeld 1. Nachzahlung möglich?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ja wirst du bekommen, man hat eine 3 Jahre lange Beantragungszeit für ALG I.

auch wenn die arbeitsbescheinigung erst nach fast einem jahr da vorliegt?

@wesermensch

das bedeutet, wenn noch was fehlen würde, könnte ich mir sogar noch ein jahr zeit lassen das zu besorgen und würde rückwirkend das geld bekommen weil ich ja den antrag rechtzeitig abgegeben habe?

@alexandros2010

ja. aber warum willst du noch ein Jahr warten? hol es dir doch jetzt und lege es für ein Jahr an, dann bekommst du es auch in einem Jahr + Zinsen.

@wesermensch

ich habe das gefühl das die leute mich verkackeiern wollen vom amt weil immer wirklich IMMER was fehlt wenn ich da auftauche. dann bring ich denen das und 10 tage später bekomme ich post das noch was fehlt. ich bin die letzten 1,5 monate minimum 2x die woche da gewesen weil irgendwas gefeht hat. aber wenn ich das geld bekomme werd ich mir erstmal wieder nen job suchen. wenn ich dann wieder gekündigt werde is das nur noch halb so viel arbeit.

@wesermensch

achso. noch was. wird dann auch die krankenkassenbeiträge rückwirkend bezahlt? die musste ich aus eigener tasche zahlen weil ich ja bisher noch nie arbeitslosengeld bekommen habe weil die arbeitsbescheinigungen gefehlt haben.

@alexandros2010

also du brauchst:

-den Antrag auf ALG I

-Perso

-Steuerkarte oder eine Kopie

-Arbeitsbescheinigungen von allen Betrieben, wo du warst

@wesermensch

ist alles da. es hat wie gesagt nur die eine arbeitsbescheinigung gefehlt die ich nun nach einem jahr abgegeben habe.

@alexandros2010

ja, die werden dir auch zurück erstattet.

Wenn du dich arbeitslos meldest und persönlich vorsprichst bekommst Du eine Mappe, was du alles mitbringen musst. Sollte eine Arbeitsbescheinigung nicht abgegeben werden oder du hast probleme damit die einzufordern und der AG rührt sich nicht, kann in diesem Fall auch ein Versicherungsverlauf der Krankenkasse erst mal reichen und dann schreibt das Amt den AG an, weil die die Bruttobezüge brauchen um dein ALGI berechnen zu können. Tust du dieses nicht, kommst du deiner MItwirkungspflicht nicht nach. Außerdem ist die Frage hast du dich pünktlich gemeldet, weil evtl. noch Sperrzeiten eintreten können??

Du wirst das Geld für die letzten Monate nach der Tätigkeit für 6 Monate bekommen, sicherlich, aber nicht die für den Zeitraum nach den 18 Monaten, da hättest Du dich ja auch früher drum kümmern können und anscheind bist du ja auch so über die Runden gekommen ohne das Arbeitslosengeld??

Du hast dich fristgerecht gemeldet und den Antrag als solches gestellt.

Dass die Bescheinigung jetzt erst nachgereicht werden konnte, ist Verschulden des alten betriebes und somit wird dir das ALG1 nachgezahlt.

Wenn der Antrag fristgerecht gestellt wurde, durchaus möglich !

kleiner fehler... ich habe mich um die anträge gekümmert aber nicht um die arbeitsbescheinigung von dem ersten betrieb

du brauchst die Arbeitsbescheinigungen, das ist das wichtigste für die Arbeitslosengeld Berechnung. Sollte dein Arbeitgeber keine rausrücken wollen, kannst du dich an die Agentur für Arbeit wenden, die dann rechtliche Schritte gegen deinen Arbeitgeber einleiten wird, damit er die Arbeitsbescheinigung rausrückt.

Was möchtest Du wissen?