Arbeitgeber beim Zoll melden?

9 Antworten

Ich fänd es auch wichtig in dieser Situation was zu unternehmen. Allerdings ist das Risiko da, dass es auf Dich zurück fällt. Daher wird sowas auch sicherlich oft nicht gemacht. Ich weiß nicht, ob eine anonyme Meldung möglich ist, aber falls nicht, würde ich es an Deiner Stelle nicht machen. Vielleicht kannst Du ja auch einen guten Freund oder Freundin den Du vertraust das erledigen lassen.

kannst einfach zum zoll gehen. die werden es dann an die zuständigen behörden melden. 

es fallen viele straftaten an: 

  1. Betrug (der arbeitgeber bekommt, ich glaube von der krankenkasse oder ähnliches, für jeden tag den die arbeitnehmer nachweisbar(mit attest) krank waren, eine bestimmte summe als entschädigung. dadurch kommt es bei der zuständigen stelle zu einem vermögensschaden und bei dem arbeitgeber zu einem vermögensvorteil. somit ist der tatbestand für den betrug glaube ich erfüllt. 
  2. für die tage an denen der Arbeitnehmer nicht gearbeitet hat, fallen meiner meinung nach auch keine sozialversicherungsabgaben an. somit ist auch §266a stgb erfüllt, da der arbeitgeber ja durch sein handeln weniger arbeitstage angibt. 
  3. zu guter letzt natürlich die urkundenfälschung. 

also wenn du möglichst deine aussage nur einmal machen willst gleich zur zuständigen anzeigenstelle der finanzkontrolle schwarzarbeit des jeweiligen hauptzollamtes.

LG

Warum hast Du Zoll als Thema, wenn Deine Antworten nur "ich glaube"..und "meiner Meinung nach" beinhalten. Die Anzeigenstelle heißt übrigens Strafsachenstelle.Wenn man keine Ahnung hat, sollte man hier nicht den Experten spielen.Und bevor Du andere Antworten kritisierst, such Dir lieber einen Job!

Und

Warum hast Du Zoll als Thema, wenn Deine Antworten nur "ich glaube"..und "meiner Meinung nach" beinhalten. Die Anzeigenstelle heißt übrigens Strafsachenstelle. Wenn man keine Ahnung hat, sollte man hier nicht den Experten spielen. Und bevor Du andere Antworten kritisierst, such Dir lieber einen Job!

Ich würde das auf jeden Fall anzeigen. Deine Anzeige wird auf Wunsch natürlich vertraulich behandelt. Anonyme Anzeigen werden eher nicht verfolgt, außer das ist eindeutig belegbar, sprich, du lieferst gleich Beweise mit.

Hallo, wenn dem so ist und das beweisbar!! ist dann sollte man umgehend reagieren. Das was dann gemacht wird geht gar nicht!

Nicht beim Zoll melden sondern bei der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit z.B. für Bayern sind die in Nürnberg. Wo in welchen Bundesland kann man sicherlich bei Google nachschauen.

Solche Praktiken, wenn wahr, sind genau das was die ZA so in Verruf bringt. Das ginge schon Richtung Urkundenfälschung und Betrug...

Hut ab; eine ganz tolle Idee von Dir als interner Mitarbeiter diese Praktiken einmal an den Pranger zu stellen!

Leider wird den betroffenen externen Mitarbeitern so etwas ja nicht geglaubt.

Was möchtest Du wissen?