Aquarium 240l Statik?

5 Antworten

Salue

Das dürfte kein Problem sein. Auf dieser Fläche könnten ja 3 Personen à je 80 kg stehen. Dies sogar in der Mitte eines Zimmers. Die Zwischendecke muss ja eine genügende Reserve haben, selbst dann, wenn jemand nicht ruhig steht, sondern hüpft.

Deine 400 kg stehen in einer Ecke, das ist die Reserve noch grösser.

Ich habe in meiner damaligen Dachwohnung im 3. Stock einen grösseren Umbau gemacht, sodass ein Statiker beigezogen wurde. Ich plante unter anderem ein 400 kg schweres Sprudelbad mit 500 Litern Inhalt aufzustellen, da hatten vier Leute drin Platz. Also deutlich mehr als eine Tonne Gewicht. .

Die Masse waren 150 auf 150 cm. Ich fragte beim Statiker an, wann er bei mir vorbeikomme um die nötigen Abklärungen zu machen.

Der hat mich ausgelacht und erklärt, dass er dies nicht mal anschauen müsse, das sei kein Problem.

Es grüsst Dich und wünscht viel Musse bei Beobachten der Fische.

Dein

Tellensohn

Dabke für deine Antwort. Das habe ich mir auch gedacht, dass dieses Gewicht eine Decke aushalten muss.

Vielleicht antwortet Dir noch ein Bauingenieur, aber wenn das Haus eine Betondecke hat und das Gewicht ganz nahe bei tragenden Wänden - (Außenwand und tragende(?) Innenwand steht -, sollte es eigentlich kein Problem geben. 400 kg auf nur einem halben m² ist natürlich schon eine Nummer.

Ganz sicher steht das Aquarium nicht am nächsten Tag beim unteren Nachbarn, aber ggf. könnte es zu Rissbildungen kommen.

Dennoch: Erkundige Dich, wie das Haus gebaut ist und ob der Platz der richtige ist und ob es Schäden geben könnte. Immerhin könnte man ein 240l-Aquarium auch nur zur Hälfte oder zwei Drittel auffüllen, um Gewicht zu reduzieren.

Danke für die Antwort. Also das Becken steht an zwei tragenden Wänden. Der Unterschrank hätte 8 Füße (50kg pro Fuß). Ich habe mir aber Überlegt das Becken mit Unterschrank auf eine Platte zu stellen (1,30 x 0,5) um das Gewicht besser zu verteilen. Ich versteh es nur nicht warum da so ne panil drim gemacht wird. Ich bin best. nicht der einzige der ein mittelgroßes Aquarium zuhause stehen hat. Ich meine ein vollbeladenes Bücherregal kommt mit sicherheit auf ein ähnliches Gewicht.

@Franke94

Wer macht denn Panik?

naja wenn man sich im Internet so umsieht

@Franke94

Naja, nicht jedes Haus ist gleich

Wegen der Statik dürftest Du sicher keine Probleme haben, im Katastrophenfall nur mit dem Hauseigentümer und den Leuten, die unter Dir wohnen.

Der Hauseigentümer sollte, vor allem, wenn es sich um ein Gebäude mit Holzbalkendecken handelt, um seine Zustimmung gebeten werden. Manche würden Dich fristlos kündigen!

Warum? Ein Verwandter, der selbst langjährig in der Branche (Zoo) tätig war, hielt in solch einem geräumigen Aquarium (natürlich mit allen Raffinessen!) schöne große Diskusfische. Er bekam im Sommer endlich mal eine Woche Urlaub.

Vermutlich verursacht durch LKW-Verkehr auf der Hauptstrasse oder ähnliches muss das Aquarium gerissen sein. Das dreigeschossige Haus war nach einer Woche Abwesenheit für einige Zeit nicht mehr bewohnbar. Die Fische waren nicht mehr zu erkennen ...

Naja also im Falle eines auslaufens des Aquariums springt die Haftpflichtversicherung ein. Da habe ich mich erkundigt.

@Franke94

Aber i.d.R. nur für Schäden, die anderen Mietparteien entstehen. Nicht für deine eigenen Schäden und auch nicht für Schäden am Aquarium selbst. Und bitte lies unbedingt im Kleingedruckten nach, ob die AQ-Größe begrenzt ist - das passiert nämlich auch häufig.

Für das Wohngebäude sollte (müsste) der Eigentümer eine Wohngebäudeversicherung haben ...

naja die haftpflicht haftet für schäden an fremden eigentum d.h. für das Gebäude sowie für die anderen Mietparteien. Meine Sachen sind natürlich nicht versichert, dem bin ich mir bewusst. Jedoch finde ich eine Hausratversicherung nicht sinnvoll wenn man sich den Beitrag und den Wert der Möbel betrachtet!

Hier scheinen alle von einem Haus mit Stahlbeton-Decke auszugehen. Daß hier ein 240-l-Becken keine Probleme bereitet, dürfte klar sein.

Was ist, wenn das ein kleineres Mietshaus ist, in das Holzbalken-Decken eingezogen wurden? Sollte man dann darauf achten, daß die Beine vom Aquariumschrank direkt auf den tragenden Balken stehen oder gar eine dicke Platte zur Druckverteilung unter den Schrank gelegt wird?

Da überschätzt aber jemand die Lasten gewaltig. Wenn eine Holzbalkendecke so gering belastbar wäre, dürfte eine 100kg Person nicht mal ein Bein anheben ohne einzubrechen :-)

Und es gibt ja auch viele, die wiegen 120 oder 150kg.

@janfred1401

Da unterschätzt einer aber gehörig die Dauerwirkung von Lasten!
Der Unterschied zwischen einem jahrelang stehenden Becken zur Standdauer eines Menschen auf einem Bein sollte dabei doch offensichtlich sein..

Bei einer Stahlbetondecke sehe ich auch wenig Probleme, bei einer Holzbalkendecke ist die Balkenlage aber sehrwohl abzuklären, da hat tachyonbaby völlig Recht.

Es handelt sich um eine Stahlbetondecke. Das weiß ich weil ich zufällig beim anbrinfen einer Lampe ein Stahlseil erwischt habe ;)

@Franke94

Nun, mein Aquarium ist mit 440 Liter auch etwas größer und schwerer und wenn ich die dünnen Dielen sehe, die auf den Holzbalken liegen... na, ich trau der Sache nicht so ganz.

Also in meiner alten Bauernkate würde ich das Becken nicht ins Obergeschoß auf die Holzbalken stellen wollen, zumindest nicht ohne eine dicke Platte, die das Gewicht verteilt.

Bei einem Haus Bj 70 und deinem gewünschten Aufstellungsort solltest du lieber auf so genannte mögliche Kältebrücken achten und am Limit lüften.

Achte auch darauf, dass der Boden absolut eben ist, bzw. du Unebenheiten noch vor der Befüllung ausgleichst.

Also das Haus wurde komplett renoviert mit demmung, neuen Fenstern etc. Ich muss eher mehr lüften als wenig wegen schimmelvermeidung etc. Der Boden ist absolut eben. Das Aquarium wird wie gesagt im eck an zwei tragenden wändem aufgestellt.

@Franke94

Mit Limit meinte ich auch nicht "am unteren Limit". 

Guck zur Sicherheit noch mal, wie im Stockwerk die entsprechende Wand steht oder ob die Wohnung gar ganz anders geschnitten ist. Im letzteren Fall solltest du wirklich mal mit dem Vermieter reden.

ne also in dem Gebäude sind 6 Parteien und die Wohnungen sind alle gleich geschnitten. Also es gibt quasi nur Wände die sich von unten bis oben durchziehen.

Was möchtest Du wissen?