App entwickeln - Unternehmen (Firma) gründen Kosten? udn was für eine Firma?

2 Antworten

Nur weil du eine App entwickelst, die möglicherweise gebraucht werden könnte, heißt das ja nicht, dass du gleich eine Firma gründen mußt. Bei den vorerst eher geringen „Umsätzen“ kann man das auch wie andere Selbständige handhaben.

Oder glaubst du, dass beispielsweise Kunstmaler, Bildhauer, Schriftsteller oder Musiker eine Firma gründen? Die gehen ihrem zum Beruf gemachten Hobby nach und freuen sich, wenn es Interessenten für ihre Kunstwerke gibt … :-)

Übrigens, wenn man nicht andeutungsweise etwas preisgibt, erfährt auch keiner was von deiner App. Glaubst du ernsthaft, dass sich bei dieser Geheimniskrämerei irgendjemand für einen 256. Texteditor, ein 377. Buchhaltungsprogramm oder ein Ballerspiel mit „Rohrkrepierern“ … interessiert? :-)

Erstmal sind Künstler Architekten Anwälte ect. Freiberufler ich glaube nicht das mir das entgangen ist das Entwickler von irgendwelchen Systemen mit in diese Kategorie fallen. diese Antwort war also absolut Überflüssig

Genauso dein letzter Part, es geht niemanden an woran ich arbeite genauso wenig wie es aufgebaut ist oder sonst was du hast meine Antwort nicht ansatzweise beantwortet und Antworten aus einem Gebiet zu beantworten wo mein keine ahnung oder sogar einfach aus langeweile ist das allerletzte.

und außerdem will ich keine Firma gründen weil dabei handelt es sich nur um den Name des Unternehmens.


Ob es ein Flop wird oder nicht das entscheiden die Kunden, meine Frage ist dennoch nich beantwortet worden wie handhabe ich dann das Selbstständig sein ? Anmeldung ect. wegen Abgabe der Mwst. sonstige Kosten ?

und PS: warum steht dann im Appstore über jedem App das Unternehmen? ich will die App alleine rausbringen genauso wie ich sie alleine programmiere da will ich den Gewinn nicht unbedingt noch Prozentual an jemand abgeben nur das das Unternehmen meine App als seine bezeichnet

Melde ein Gewerbe bei deinem zuständigen Gewerbeamt an. Damit bist du Einzelunternehmer. Den Gewerbeschein bekommst du je nach Region für 20 bis 40 Euro. Das Gewerbeamt informiert dann unter anderm das Finanzamt, von dem du dann einen steuerlichen Erfassungsbogen erhältst.

Da du deine App veröffentlichen willst, würden beispielsweise Werbe- beziehungsweise Marketingkosten auf dich zukommen. Das Finanzamt will erst dann Einkommensteuer von dir haben, wenn deine Einnahmen den Grundfreibetrag in Höhe von 8.004 Euro im Jahr (ledig) überschreiten. Handelsregistereintrag ist nicht notwendig, da du kein Kaufmann bist.

Es handelt sich bei der Entwicklung deiner eigenen App ja quasi um eine Erfindung. Wenn du nicht willst, dass jemand dir dabei zuvor kommt, musst du diese Erfindung beim Deutschen Patent- und Markenamt schützen lassen. Wichtig ist das Annahmedatum. Kommt beispielsweise einen Tag später jemand mit einer gleichen oder ähnlichen Idee, ist diese für ihn nicht mehr verwertbar.

Näheres enthält auch der folgende Link:

http://www.gruenderlexikon.de/serie/mogliche-ideenquelle-fur-erfindungen?utm_source=gutefrage&utm_medium=link&utm_campaign=rahlf

Danke für die sehr hilfreiche Antwort ! Jetzt weiß ich was zu tun ist.

Wegen dem Kaufmann habe ich noch eine Frage ich bin derzeit in der Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann muss ich mich dann ins Register eintragen lassen?

@Rapkore

Ein klares NEIN!

Die Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann ist etwas ganz anderes, als die Kaufmannseigenschaft zu besitzen.

Gemäß § 141 der Abgabenordnung bist du erst dann ein Kaufmann, wenn du Bücher führen musst. Dies ist erst dann der Fall, wenn dein Jahresumsatz mehr als 500.000 Euro, oder dein Jahresgewinn mehr als 50.000 Euro beträgt.

Ich gehe einmal davon aus, dass du diese Zahlen vorläufig nicht erreichen wirst.

Was möchtest Du wissen?