Amt zahlt Miete bei Hartz4 direkt an Vermieter, kann man was dagegen machen?

30 Antworten

Es macht schon einen Unterschied ob man die Miete selbst überweist oder nicht. Es macht nen großen Unterschied bei dem wenigen Geld was man eh bekommt. Für manche Konten braucht man einen gewissen Mindesteingang monatlich. Wenn z.B. 600Euro eingehn monatlich ist das Konto umsonst. Andernfalls muss man bis zu 7 Euro im Monat zahlen für ein kleines Konto. Insofern und der Selbstständigkeit halber finde ich selbst überweisen besser. Aber, sollte es zu problemen führen das die Miete nicht gezahlt wird dann würde ich es dem Leistungsempfänger auf Lebenszeit dieses Recht nehmen und direkt an Vermieter zahlen. Und falls man solange keine Miete gezahlt hat das man in Schulden geraten ist und man vor die Tür gesetzt wird würde ich demjenigen nicht einen Cent zukommen lassen. Insofern muss man da schon unterscheiden. Wenn ich jetzt dran denke das ich, der unschuldig krank wurde in Rente geht und zusätzlich Grundsicherung bekommt, und ich dann so entmündigt werde das ich nichtmal Miete selbst zahlen darf, dann gute Nacht. Leute die ihre Miete ausgeben haben eh nicht alle Tassen im Schrank. Es als verlockend anzusehn sein Miete auszugeben, ist für mich eine unakzeptabele Ausrede.

stimmt so nicht, Kontoführungsgebühren mussen auch bei einem Einkommen von 1300,- € gezahlt werden, das macht 7,50 € im Monat aus . .. Maulwurf, so wie Dir ergeht es Hunderten, Firma in Konkurs, 60 Jahre alt und warten auf die Rente- also ARGE und ALG II

@Claudia4711

naja eben nicht ganz bei den ein oder anderen eben ab 600€ nicht. und kannst sogar bei einem wecksel des kontos die bonuse absahnen ;)

Ob man selbst oder das Amt die Miete überweist,macht keinen Unterschied.Zahlen muß man,es sei denn,die wohnung hat Mängel,die man beim Vermieter schriftlich monieren muß,ihm Frist zur Nachbesserung geben.Tut er nichts,kann man die Miete mindern,bekommt aber dann auch vom Amt entsprechend weniger Miete zugebilligt.Anson- sten kann man,wenn man gewährleisten kann,daß man pünktlich die Miete überweisen wird,selbstverständlich vom Amt verlangen,die Miete zu eigenen Händen ausgezahlt zu bekommen,muß sie an den Vermieter weitergeben und dem Amt gegenüber jeden Monat belegen,daß man bezahlt hat.Das Amt kann die auszahlung an Dich nur verweigern,wenn Du Dich als unzuverlässig herausgestellt hast.

Eine Frage mit einer Gegenfrage zu beantworten, verstieße nicht zuletzt gegen Hr. Knigge. Haben Sie nicht belegbar eine sog. Abtretungserklärung unterzeichnet, ist es nicht richtig - nur eine Entgegenkommen des Amtes an Sie. Wenn Sie etwas dagegen unternehmen wollen: wenn Ihr aktueller Bewilligungsbescheid nur Tage bis (vor)4 Wochen datiert ist, steht Ihnen das Recht frei, Einspruch zu erheben. Nach Ablauf dieser Frist hilft nur noch ein Überprüfungsantrag/ Sozialgericht. Bei beidem stellt sich mir dennoch die Sinnfrage. Der Vermieter schweigt, wenn er pünktlich seine Miete erhält - durch das Amt ist es gesichert. Wie reagiert er, wenn Sie aus einer Notlage heraus das Mietgeld ersteinmal zweckfremd verwenden müssen? Ich empfehle, es wie gehabt zu belassen, allerdings beim Amt noch nachträglich um eine Abtretungsvereinbarung zu ersuchen. So haben Sie alles auch "schwarz-auf-weiß" und alles ist einwandfrei.

Ganz einfach fordere das AMt dazu auf dir die Miete zu überweisen, das must du schriftlich tun es ist dein geld daher bestimmst auch du. Und das ist so.

Hallo! Ich will Euch auch mal was dazu sagen,denn so einen Fall hab ich gerade! Macht Euch mal Gedanken darüber was ist, wenn Ihr einen Schaden in der Wohnung habt!Ich habe hier seit 2 Jahren Schimmel und Stockflecken und habe die Hausverwaltung 5mal angeschrieben und mit Mietkürzung gedroht!Selbst die Arge hatte einen Ermittelungsdienst in meiner Wohnung,ich einen Dachdecker und alle waren der gleichen Meinung,das hier das Flachdach undicht ist!Die Hausverwaltung rührt keinen Finger! Ich will die Miete kürzen und habe es auch bei der Arge durchgebracht und bekomme Das Geld weder auf mein Konto und habe jetzt Rückwirkend die Miete gekürzt!Aber Pustekuchen,jetzt hat die Hausverwaltung die Arge angeschrieben das ich die Abtretung unterschriieben hab!Und die Arge hat mich gerade angerufen und gesagt,das ab dem nächsten 1.die Miete wieder an den Vermieter geht,wenn ich das nicht über enen Anwalt mit der Abtretung kläre!Im großen und ganzen schreiben Sie Dir dein Leben vor!Die Arge schreibt mir vor was ich für eine Bude nehmen darf und es sind nur Buden,denn was Anderes bekommst nicht für das Geld!Die Kaution darfst Du bei Ihnen abzahlen und bei so einer Hausverwaltung kannst Du Dir sicher sein, das Du deine Kaution auch nicht wieder siehst,soviel ist mal sicher!Und Du bleibst auch der Betrogene,denn die Arge interessiert es einen Scheißdreck,ob Du im Schimmel lebst und ob Du je deine Kaution wieder siehst!Sie schreiben Dir vor,aber hinterher wollen Sie nichts mehr damit zutun haben!Und Du singst dadurch weiter in den Schuldensumpf!Da solltet Ihr euch mal Gedanken drüber machen!Gruß Frank

Was möchtest Du wissen?