Am 27.10.2013 wurde meine Führerschein beschlagnamt. Sperrfrist 7 Monate laut Urteil vom 28.01.14

5 Antworten

Hallo, das ganze geht etwas dureinander, woher kommen jetzt die 1,85%o. Aber egal, Butter bei de Fisch: wenn das Urteil rechtskräftig wird, wird die FsSt informiert. Da Du über 1,6%o lagst, ist eine MPU zwingend, Abstinenzeit 6 Monate, wenn es Dein erster Verstoss war und ein Einzeldelikt. Du kannst den Führerschein 3 Monate vor dem Ende der vom Gericht festgesetzten Zeit wieder beantragen, die FsSt teilt Dir dann mit, was sie gerne von Dir hätten. Zu diesem Zeitpunkt kannst Du auch mit dem Abtinenznachweis beginnen. Anerkannte Stelle, Unterschungsmaterial: Haare oder Urin. Empfehlenswert und in aller Regel das Geld wert, ist eine MPU-Vorbereitung und bei 1,85%o (deutet auf längere Zeit der "Übung" im Umgang mit Alkohol hin) der Anschluß an eine Selbsthilfegruppe. LG harobo

Dass der Richter die Frist berechnet/Festsetzt, sofern die Fahrerlaubnis nur Vorläufig entzogen wurde. Das sollte ebenfalls drin stehen das genaue Datum oder aber es kommt noch. Die Polizei interessiert es nicht ob du nur drin gesessen bist. Die Gefahr besteht, dass du fährst.

das ist mir schon klar meine Frage war aber nicht warum und weshalb sondern wann ich den schein wieder bekomme

Das sollte ebenfalls drin stehen das genaue Datum oder aber es kommt noch.

steht doch schon drin

Die Gefahr besteht, dass du fährst.

das Fahrzeug muss bewegt werden, die Gefahr dass er fährt reicht nicht aus um die Fahrerlaubnis zu entziehen

wurde mir mein Führerschein beschlagnahmt wegen Alkohol am Steuer obwohl ich nur im Auto saß mit laufenden Motor.

Da wird auch jemand gesehen haben das das Fahrzeug bewegt wurde, oder Du hast zugegeben gefahren zu sein.

Aber das solltest Du besser wissen und hier wenn schon alles erzählen.

habe nur drine gesessen und die heizung angemacht weil ich auf jemand gewartet habe. Aber meine Frage war wann bekomme ich den Führerschein wieder lg

@icefighter1980

habe nur drine gesessen und die heizung angemacht weil ich auf jemand gewartet habe

Und da ist eben nix verbotenes dabei, dafür wird dir nicht die FE entzogen, daher sollst Du hier wenn schon alles erzählen^^

Aber meine Frage war wann bekomme ich den Führerschein wieder

Steht doch in Deinem Urteil und in Deiner Frage: 7 Monate ab Urteil, vorher darf die Behörde keinen neuen ausstellen.

Ich vertrete hier mal wieder eine Mindermeinung:

Rein theoretisch bekommst Du deinen Führerschein frühestens am 29.8.2014 zurück.

Hintergrund: 28.1.2014 + 7 Monate + 1 Tag = 29.8.2014. Der eine Tag ergibt sich aus StPO §43:

(1) Eine Frist, die nach Wochen oder Monaten bestimmt ist, endet mit Ablauf des Tages der letzten Woche oder des letzten Monats, der durch seine Benennung oder Zahl dem Tag entspricht, an dem die Frist begonnen hat {...]

Praktisch schaut das etwas anders aus, da mit 1,85‰ auf jeden Fall vor der Neuerteilung der FE eine MPU gefordert wird - und die erfordert idR eine gefestigte Verhaltensänderung im Umgang mit Alkohol über einen Zeitraum von mindestens 12 Monaten.

ABER:

All das setzt voraus, daß deine Fahrerlaubnis wirklich zu Recht entzogen wurde. Die alles entscheidende Frage lautet also:

Hast Du das Auto bewegt?

Deine Aussagen zu diesem Punkt sind leider etwas inkonsistent, also gib jetzt mal "Butter bei die Fische". Ein Kraftfahrzeug wird nämlich erst "geführt", wenn es sich bewegt!

Der BGH hat dazu wie folgt entschieden (27.10.1988 - 4 StR 239/88):

Der Tatbestand der Trunkenheit im Verkehr (§ 316 StGB) wird nicht bereits dadurch verwirklicht, dass der Fahruntüchtige in der Absicht, alsbald wegzufahren, den Motor seines Fahrzeugs anlässt und das Abblendlicht einschaltet, sondern erst dadurch, dass er das Fahrzeug in Bewegung setzt.

http://www.verkehrslexikon.de/Texte/AlkFuehren03.php

Dir wurde direkt ein Strafbefehl zugestellt, d.h. Du hast noch ein paar Tage Zeit, um Einspruch einzulegen. Es gilt StPO §410:

(1) Der Angeklagte kann gegen den Strafbefehl innerhalb von zwei Wochen nach Zustellung bei dem Gericht, das den Strafbefehl erlassen hat, schriftlich oder zu Protokoll der Geschäftsstelle Einspruch einlegen.

Also gleich morgen den ganzen Papierkram zusammenkramen und ab zum Anwalt! Denn:

(3) Soweit gegen einen Strafbefehl nicht rechtzeitig Einspruch erhoben worden ist, steht er einem rechtskräftigen Urteil gleich.

Im Klartext: Wenn Du die Frist verpaßt, ist die Fahrerlaubnis weg!

Hallo icefighter,

dass deine Sperrfrist am 28.8.2014 ausläuft wurde ja schon richtig festgestellt....

Was noch nicht erwähnt wurde ist, dass du dich ab jetzt ordentlich auf die MPU vorbereiten musst (zwingend ab 1,6‰), denn du musst mind. 6 Monate Verhaltensänderung nachweisen.

Einen Einspruch gegen den Entzug halte ich persönlich für Zeitverschwendung. Gegen die Aussagen der Polizisten wirst du niemals ankommen und bei der Gerichtsverhandlung (die dann folgen wird), wird der Richter IMMER ihnen glauben und nicht dir.... Das einzige was du dadurch erreichen würdest wären die zusätzlichen Kosten für den RA, die auch bei fahrlässiger Verurteilung NICHT von der evtl. bestehenden Versicherung übernommen wird.

Wenn du genauere Infos brauchst/haben möchtest was deine MPU-Vorbereitung angeht, so schau einfach hier auf meine Profilseite, da steht ein Link für ein kostenloses MPU-Forum.

Gruß Nancy

Was möchtest Du wissen?