Ärztliches Attest den AG vorlegt, er verlangt jetzt einen Vorstellung beim Betriebsarzt?

5 Antworten

Der Arbeitgeber kann dich zum Betriebsarzt bestellen, wenn es in der Arbeitszeit liegt. Ist das nicht der Fall, ist die dort verbrachte Zeit zu vergüten (Überstunden). Du musst so oder so hin.Der Betriebsarzt unterliegt aber auch der ärztlichen Schweigepflicht. Das heißt, er darf dem Arbeitgeber lediglich sagen, ob du die Rufbereitschaft machen darfst oder nicht. Auch bist du als Patient über seine Diagnose zu informieren. Ob das tatsächlich deinen Arbeitsplatz gefährdet, wie hier einige behaupten, wage ich zu bezweifeln, da eine Kündigung immer nur letzte Möglichkeit sein darf.

Re!

Nein, Sie müssen der Aufforderung nicht folgen, sollten es aber tun, wenn Sie Ihre Stelle behalten wollen, zumal es auch Ihrer Entlastung dienen kann. Ausserdem hat der AG eine Fürsorgepflicht und wenn Sie gewisse Arbeiten nicht verrichten sollten, will der AG schon berechtigt wissen, woran er ist. Genaue Befunde gehen ihn dagegen nichts an. Auch der Betriebsarzt darf ihm nur sagen, ob der ärztliche Rat zutreffend ist oder nicht. Legen Sie dem Betriebsarzt die Untersuchungsergebnisse Ihres Hausarztes vor. Wenn alles seine Richtigkeit hat, dann dürfte es auch kaum ein Problem sein, sich nochmal die Bestätigung durch den Betriebsarzt geben zu lassen. Gruß Navvie

Ja musst du. Er hat vermutlich Zweifel an diesem Attest. Hätte ich in dem Fall aber auch.

Ich bin Nachtblind und kann nachts kein Auto fahren.

@ehztf2005

Das wird der Betriebsarzt dann ja feststellen.

natürlich musst Du das, notfalls kann auch noch ein Amtsarzt eingeschaltet werden, um unter Umständen über die Einsatzfähigkeit entscheiden zu können. Es gibt schließlich genügend Simultanten und Gefälligkeitsgutachten.

Da es sich um ein recht umfangreiches Attest handelt, das die Frage nach genereller Dienstfähigkeit in deinem Beruf stellt, zu dem Nachdienst gehört, kann und muss er das!

Sonst ist eine Kündigung möglich, da du die vertraglich vorgesehenen Arbeitsbedingungen deines Berufs nicht mehr erfüllst!

Den Tagesdienst, die 95% meiner Arbeitszeit ausmacht, kann ich ohne Probleme leisten.

Was möchtest Du wissen?