Ab wann ist es "rechts überholen"?

8 Antworten

Das mit den 80 km/h ist nicht falsch. Im Kolonnenverkehr darf rechts schneller gefahren werden - vorausgesetzt, auf der linken Spur wird nicht schneller als 60 gefahren. Dann darf man rechts maximal 20 km/h schneller fahren, also 80.

paulfragtgf 
Beitragsersteller
 09.09.2018, 22:25

Danke.

Und was gibt es eigentlich für eine Strafe in der Probezeit, wenn man dabei erwischt wird?

Rechts Überholen außerhalb geschlossener Ortschaften = 100,-€ Bußgeld, 1 Punkt, A-Verstoß, entsprechend probezeitrelevante Maßnahmen.

Es gibt da eine Vorschrift die besagt dass wenn durch hohes Verkehrsaufkommen der Verkehr auf der linken Spur stockt man auf der rechten Spur schneller fahren darf. Genau sind es max 60Km/h links mit max 20Km/h schneller, so kommt man auf diese 80Km/h.

Man darf aber auch rechts schneller fahren (überholen) wenn man sich auf einer anderen Strasse befindet, dies tritt ein sobald eine dicke Linie als Trennlinie verwendet wird.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung
paulfragtgf 
Beitragsersteller
 09.09.2018, 22:27

Das ergibt schon viel mehr Sinn, jetzt weiß ich viel besser Bescheid. Dankeschön.

Genau diese Frage wurde letztens explizit vom ADAC erläutert:

Ist eine Auf- oder Abfahrtsspur durch eine dicke Linie - durchgehend oder gestrichelt - von der übrigen Fahrbahn getrennt, darfst du rechts dran vorbei. Insgesamt darf natürlich die maximal auf den eigentlichen Fahrstreifen erlaubte Geschwindigkeit nicht überschritten werden.

T3Fahrer

Woher ich das weiß:Recherche
paulfragtgf 
Beitragsersteller
 09.09.2018, 22:25

Es geht aber vor allem um den Bereich, wo die Linie noch gestrichelt ist. Wenn die Linie durchgezogen ist, dann wird ja sowieso meist kurz danach baulich getrennt. Ich fahre aber regelmäßig an einer Stelle wo man die Autobahn eben am Kreuz wechselt und der Beschleunigungsstreifen auch gleichzeitig der Verzögerungsstreifen ist und der sehr lang ist. Auch fahren die LKWs halt natürlich immer "nur" max. 90, oft eher 70 wegen dem aufkommenden Stau. Da hat man immer das Bedürfnis halt einfach mehr Gas zu geben und vor allem drängeln ja dann auch mega viele, wenn vor einem eig. alles frei ist und man dann mit 70 - 90 neben her fährt.

T3Fahrer  09.09.2018, 22:28
@paulfragtgf

Wie ich geschrieben habe: Hauptsache die Trennlinie ist DICK! Ob gestrichelt oder durchgezogen ist egal! Halt so dick, wie du es von Auffädelspuren kennst, dann darfst du rechts dran vorbei!

T3Fahrer  09.09.2018, 22:52
@paulfragtgf

Hier nochmal in der Straßenverkehrsordnung, Punkt 1 bezieht sich auf deine Frage, nicht von Punkt 3 irritieren lassen, das gilt, wenn keine dicke, sondern die normale schmale Trennlinie vorhanden ist:

https://dejure.org/gesetze/StVO/7a.html

paulfragtgf 
Beitragsersteller
 10.09.2018, 20:20
@T3Fahrer

Achso, das mit der dicken Linie habe ich nicht genau genug gelesen. Das ergibt natürlich auch Sinn. Und danke für deine Quellen, werde ich mir gleich noch durchlesen.

Vorbeifahren kannst Du nur an Hindernissen oder an nicht verkehrsbedingt stehenden Fahrzeugen, alles andere ist immer Überholen.

Unter gewissen Bedingungen ist es aber erlaubt rechts schneller als links zu fahren, z.B. bei Stau oder stockenden Verkehr wenn die Geschwindigkeit des Überholenden nicht über 80 km/h liegt und die Differenz bei max. 20 km/h liegt.

Auf einem Einfädelungsstreifen darf schneller gefahren werden als auf dem durchgehenden Fahrstreifen, auf dem Ausfädelungsstreifen darfst Du das hingegen nicht.

paulfragtgf 
Beitragsersteller
 09.09.2018, 22:21
Auf einem Einfädelungsstreifen darf schneller gefahren werden als auf dem durchgehenden Fahrstreifen, auf dem Ausfädelungsstreifen darfst Du das hingegen nicht.

Das weiß ich, aber es gibt ja auch Streifen, die sowohl Auf- als auch Abfahrt sind. Gibt es bei uns relativ häufig. Aber das wird ja denke ich nichts daran ändern. Wenn man abfährt, gilt es für einen eben als Verzögerungsstreifen und dann darf man denke ich auch mal nicht schneller fahren als eig. erlaubt.