Rechts überholen bei Nötigung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Muss ich mich dann noch weiter zurückfallen lassen, bis ich die ersten nachfolgenden Fahrzeuge behindere?

Ja, und darüber hinaus.

Rechts Überholen ist in der Situation grundsätzlich verboten, Du musst also hinter dem letzten Fahrzeug welches auf dem linken Fahrstreifen fährt bleiben.

Es gibt hier auch kein "Vorbeifahren", wer in der selben Richtung auf der selben Fahrbahn fährt und schneller als ein Anderer ist der überholt.

Nein, das ist falsch. Wenn sich auf der linken Fahrspur eine Fahrzeugschlange bildet und ich auf der davon rechten fahre, darf ich daran vorbeifahren. Ich muss meine Geschwindigkeit nicht verringern. Hier liegt kein überholen, sondern ein vorbeifahren vor.  

@DavidM2016

Möchtest Du das auch begründen?

Die StVO macht dazu eine völlig andere Aussage. Auch die Definition des Begriffes  "Überholen" widerspricht Deiner Darstellung ganz eindeutig.

@DavidM2016

Hier liegt kein überholen, sondern ein vorbeifahren vor.  

Vorbeifahren meint das Passieren eines stehenden, nicht verkehrsbedingt wartenden Hindernises. Davon sehe ich in der Fragebeschreibung nichts. Daher ist und bleibt es ein Überholen.

@Crack

Crack, manchmal solltest du echt deine Fehler einräumen. Man darf bei stockender linker Spur rechts vorbeifahren. 

@Klaudrian

Crack, manchmal solltest du echt deine Fehler einräumen.

Damit habe ich keine Probleme.

Man darf bei stockender linker Spur rechts vorbeifahren.

Ja richtig.

Nur steht in der Frage ganz eindeutig:
"und die Geschwindigkeit noch nicht unter 60 km/h ist?"

Wir haben also keine Situation die das Rechtsüberholen erlauben würde!

Im Übrigen wäre auch das kein Vorbeifahren sondern immer noch Überholen.

Wer hat da jetzt den Fehler gemacht, @Klaudrian?

Du mußt nicht abbremsen, wenn jemand auf einer Spur neben Dir langsamer wird oder gar bremst.

Du behälst die gleiche Geschwindigkeit bei. Überholen ist mit Beschleunigen verbunden.

In der Praxis fährst aber dann so vorbei, daß nichts passieren kann, wenn er doch rüberscheren sollte.

Zwar ist das Verhalten des Fahrers auf der linken Spur - sagern wir mal: nicht gerade vorbildlich, dennoch ist in der Situation das rechts Überholen nicht erlaubt. 

Ferner sehe ich hier auch keine Nötigung:

Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit
einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung
nötigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe
bestraft.

Genau.  Zum thema Nötigung gibt es einige gute Seiten, die man einmal durchlesen könnte:

https://www.bussgeldkatalog.org/noetigung-im-strassenverkehr/

Das versteht die deutsche Rechtsprechung von Nötigung im Straßenverkehr:

Ausbremsen: Ein grundloses Bremsen oder ein überraschender Fahrbahnwechsel ist ein Hindernis und somit eine Gewalteinwirkung. Ausnahme: Es liegt kein Vorsatz vor. Beispiel für keinen Vorsatz: Kinder am Straßenrand, die ein plötzliches Bremsen rechtfertigen.

Auffahren: Wenn der Drängler mit der Fortsetzung des gefährlichen und beängstigenden Verhalten nicht aufhört und sich das Opfer in einer Zwangslage befindet, handelt es sich in der Regel um Nötigung im Straßenverkehr. Wichtige Aspekte im Straßenverkehr: Geschwindigkeit der Fahrzeuge, Abstände, Streckenlänge und Dauer der Tat

Überholbehinderung: Eine Anzeige wegen Nötigung im Straßenverkehr ist in der Regel dann gerechtfertigt, wenn eine schikanöse Behinderung, ein absichtliches Langsamfahren gemeinsam mit einem plötzlichen Ausscheren oder ein beharrliches Linksfahren bei freier rechter Straße vorliegt.

Annahme: auf der linken Spur befindet sich eine Überholschlange - du bleibst rechts und fährst mit deiner Geschwindigkeit weiter - 

du läufst dann unweigerlich auf den Vorausfahrenden auf - kein Überholen. nur Vorbeifahrt. 

Spätestens dort hast deine Zeit um den Verkehr vorbeizulassen - dich braucht keiner einscheren zu lassen.

du läufst dann unweigerlich auf den Vorausfahrenden auf - kein Überholen. nur Vorbeifahrt. 

Stimmt nicht, auch das ist ein Überholvorgang.

Das gibt höchstens deine Meinung wieder, jedoch nicht die Tatsachen. Es gibt 

https://dejure.org/gesetze/StVO/6.html

Dieser passt nicht mit dem, was du "vorbeifahren" nennst.

http://www.verkehrslexikon.de/Module/Vorbeifahren.php

spezifiziert dann auch noch, das vorbeifahren nur an einem NICHT verkehrsbedingt stehenden Hindernis gilt.

Ich erinnere mich an einen Rechtsspruch, der rechts überholen erlaubt, wenn links extrem gebremst wird, den habe ich jedoch auf die schnelle nicht gefunden. Wird der links fahrende nur langsamer, darfst du ihn höchstens anzeigen, jedoch nicht überholen.

Wenn der Verkehr auf der linken Spur stockt oder der Fahrer verzögert, darf man langsam auf der rechten spur überholen. Es gibt keine Pflicht selbst zu verzögern. 

Rechts überholen ist pfui... darf man nicht. Aber man darf rechts vorbeifahren. ;)

@Kamikaze2001

Das ist aber auch falsch! "vorbeifahren" ist im §6 STVO geregelt und hat nichts mit dem "vorbeifahren" an einem fahrenden Auto zu tun.

Wenn der Verkehr auf der linken Spur stockt oder der Fahrer verzögert, darf man langsam auf der rechten spur überholen. Es gibt keine Pflicht selbst zu verzögern.

Das ist falsch.

Was möchtest Du wissen?