ab wann früh aktiv werden - Ende der Nachtruhe

5 Antworten

Wenn Du Bäcker wärst und um 2.00 Uhr anfangen müßtest, wäre es genauso erlaubt, erst einmal zu duschen und sich ansonsten auch zurecht zu machen. Wie sollte das sonst funktionieren?

Natürlich wird man sich immer bemühen, alle Geräusche auf Zimmerlautstärkeniveau zu halten. Mehr ist nicht verlangt.

Die Nachtruhe, die Dein Nachbar meint, bezieht sich immer auf Lärm, den z. B. Handwerker machen, wenn sie irgendwo was installieren, auf Kindergeschrei, laute Gespräche im Flur usw, Türen zu schlagen usw.

in meinem Mietvertrag steht, das von 23.00 Uhr bis 7.00 Uhr Nachtruhe ist.

Nicht alles was in Mietverträgen steht ist richtig und wirksam.

Nachtruhe ist eine gesetzliche Regelung und die ist in der Regel von 22 bis 6 Uhr.

Ausnahmen gibt es, z.B. die Münchener Biergartenverordung, da ist es von 23-7 Uhr

Ich muss aber, um pünktlich zur Arbeit zu kommen, um kurz nach 6.00 Uhr aufstehen und Duschen, Kaffee kochen und so weiter.

Du darfst Duschen:

 Kanneine Dusche oder Badewanne in einer Mietwohnung vorübergehend nicht genutztwerden, so kann das eine Mietminderung bis zu einem Drittel der Miethöherechtfertigen. Nach einem Urteil des AG Köln gilt dies jedenfalls dann, wenndie Bade- oder Duschanlage die einzige in der Wohnung ist. In diesem Fall seinämlich die "Gebrauchstauglichkeit" der Wohnung ganz erheblichbeeinträchtigt. AG Köln 206 c 85/ 95 Sowohl die Betätigung der Wasserspülungals auch das Duschen und Baden sind rund um die Uhr zulässig. Ist imMietvertrag etwas anderes geregelt, so ist dies unwirksam. Baden und Duschennach 22 bzw. nach 24 Uhr oder sogar mitten in der Nacht ist erlaubt. Unbegrenzt fließen sollte das Wasser allerdings nicht: In der Nachts darf dasDuschen nicht länger als 30 Minuten dauern, entschied das OberlandesgerichtDüsseldorf.   Stark schwankende Wassertemperaturen beim Duschen sindnach einem Urteil des Amtsgerichts Charlottenburg  ein Mangel undberechtigen den Mieter zu einer Mietminderung. Nach Angaben des DeutschenMieterbundes ist der Mieter zwar verpflichtet, durch regelmäßige Reinigung undausreichendes Lüften dafür zu sorgen, dass in der Dusche keine Kalkfleckenentstehen und dass es durch die Feuchtigkeit nicht zu Schäden, wie zum BeispielSchimmelbildung, kommt. Das kann aber nicht bedeuten, dass der Mieter nachjedem Duschen Wände und Fenster abtrocknen muss. Dusche - kann diesevorübergehend nicht genutzt werden und ist diese die einzige Duschmöglichkeitin der Wohnung kann die Miete bis zu einem Drittel gemindert werden. Ein Badezimmermuss vom Vermieter in einem baulichen Zustand überlassen werden, derFeuchtigkeitsschäden ausschließt, die durch ein Duschen in der Badewanneverursacht werden können.  

w  w  w urteile-mietrecht.net/Miete33.html

Der Mieter unter mir hat mich kürzlich recht unfreundlich darauf hingewiesen, dass ich erst ab 7.00 Uhr anfangen darf "Lärm" zu machen - sprich duschen, Klo gehen etc.

Da weise ihn darauf hin dass Du nachts duschen darfst und es ihn nichts angeht wann Du duscht und wann Du zur Toilette gehst.

Was soll ich machen?

Duschen bis zu 30 Minuten und den Nachbarn ein freundliches Grinsen schenken.

MfG

Johnny

Man kann sich auch selbst das Leben schwer machen und damit meine ich jetzt nicht dich. Selbstverständlich darfst du duschen, Kaffee kochen etc. alles, was zu normalen Lebensgeräuschen gehört. Die Klospülung ist kein ruhestörender Lärm und nicht an die Ruhezeiten gebunden. (Wär ja auch noch schöner!) Die Ruhezeiten gelten für Dinge wie Musik, Hämmern und Bohren und meinetwegen auch Staubsaugen. Was sollte denn jemand sagen, der Schicht arbeitet? Der darf auch nachts um eins duschen..........zwar nicht stundenlang mit Gesang, aber er darf.

Darauf kannst du den Mieter zuckersüß und freundlich bei seiner nächsten unfreundlichen Beschwerde hinweisen. Wenns ihm nicht passt, kann er sich beim Vermieter beschweren.

Was soll ich machen?

Weiter wie bisher! :-))

Lärm wegen Toiletten- und Badbenutzung: Männer dürfen die Toilette im Stehen benutzen. Geräuschbeeinträchtigungen müssen von den Nachbarn in einem hellhörigen Haus hingenommen werden (AG Wuppertal 34 C 262/96). Genauso darf die Hausordnung nicht verbieten, dass Mieter nach 22 Uhr baden (LG Köln 1 S 304/96). Allerdings liegt die Toleranzgrenze hier bei 30 Minuten (OLG Düsseldorf 5 Ss [OWi] 411/90 – [OWi] 181/90 I).

Was möchtest Du wissen?