40 Stunden Woche - Ich bin total unzufrieden :(

5 Antworten

Gleitende Arbeitszeit wäre das Richtige für Dich. Reg das doch mal in Deinem Betrieb an. Wenn viele den Vorschlag unterstützen wollen, wäre eine Unterschriftensammlung der nächste Schritt. Vielleicht auch mal mit dem Betriebsrat reden.

Ich hatte selbst mal gleitende Arbeitszeit und das war richtig toll :) Man konnte in der Zeit zwischen 6:00 - 10:00 Uhr kommen und zwischen 14:00 - 18:00 Uhr gehen. Zwischen 10:00 und 14:00 Uhr war die sogenannte Kernarbeitszeit in der man auf jeden Fall da zu sein hatte. Wenn man etwas vor hatte konnte man also ohne Rücksprache von 10:00 - 14:00 arbeiten und dann gehen. Klar dass man das an anderen Tagen ausgleichen musste. Aber dieses Feeling allein dies alles immer selbst bestimmen zu können war unbeschreiblich gut :)

Du kannst Dir einen Teilzeitjob suchen, dann verdienst Du auch nur einen Teil des jetzigen Gehalts. Du kannst Dich selbstständig machen, dann musst Du noch mehr arbeiten wenn Du Erfolg haben willst. Du kannst Dir einen reichen Partner suchen, dann musst Du machen was der will. Also: ... so ist das Leben!

Man merkt sofort: Hier spricht/schreibt der Arbeitslose!

Such dir einen anderen Arbeitgeber, bzw. versuche es.

Bei meinem Arbeitgeber gibt es "Vertrauensarbeitszeit". Man hat einen Vertrag über x Stunden/Woche - wie man die aber verteilt, ist einem selbst überlassen. Nicht mal Ansagen über "zwischen 9 und 15 Uhr MÜSSEN Sie da sein" gibt es.

Die andere Alternative wäre natürlich die Selbstständigkeit. Da bist du völlig frei und flexibel, wirst allerdings in Summe deutlich mehr als 40 Stunden arbeiten.

So wie ich das aber rauslese ist es nicht das Pensum in Summe, sondern die Unfreiheit, die dich stört. Und wie gesagt - es gibt auch andere Arbeitgeber. Wobei das natürlich Branchenabhängig ist. In einem halbwegs unabhängigen Büro-Job kann man so eine Flexibilität durchsetzen. Bei Schichtbetrieb oder zum Beispiel im Call-Center, wo Kernzeiten schlichtweg notwendig sind, ist es sicher schwierig bis unmöglich flexibel zu sein.

So einen Vertrag hätte ich auch gerne, lässt sich nur leider in einer sozialen Einrichtung absolut nich umsetzen ;-) Aber find ich toll, dass dein Arbeitgeber euch sowas anbietet! Klappt das denn auch? Schafft jeder seine Stunden?

@Vimeva

Ich denke die meisten machen sogar mehr Stunden.

Ich verstehe was du meinst - aber das ist leider unvermeidbar. Es sei denn, du arbeitest selbstständig bzw. von Zuhause aus. Dann hast du zwar dieselbe Arbeit zu erledigen kannst sie dir aber sicherlich freier einteilen.

Ansonsten müssen wir da wohl durch ;-)

Hallo kakamann,

die einzige Möglichkeit für dein Problem in unserem derzeitigen Gesellschaftssystem besteht darin, dich selbstständig zu machen oder als Angestellte weniger zu arbeiten (sprich Teilzeitjob).

Ein Arbeitgeber muss jedoch schauen, dass sein Laden läuft und die Arbeit getan wird, deshalb kann er sich gar nicht nach den zeitlich individuellen Bedürfnissen der Mitarbeiter richten. Als Selbstständiger hast du zwar den zeitlichen Arbeitseinsatz in manchen Branchen selbst in der Hand, aber insgesamt arbeitest du meist mehr.

Ich verstehe sehr gut, was du meinst ,aber rein wirtschaftlich ist solche Flexibilität einfach schwierig. Die einzige Lösung für etwas mehr Spielraum sehe ich in einer Selbstständigkeit oder freiberuflichen Tätigkeit - aber wie gesagt kommst du da unter dem Strich nicht besser weg. du hast nur mehr Freiraum, wann du arbeitest - und das auch nur je nach Branche.

Was möchtest Du wissen?