300 € heizkosten nachzahlen?

5 Antworten

Wenn man nur 1 Monat im Winter in der Abrechnung hat kommt immer eine nachzahlung raus. Die meinung ich habe nicht viel geheizt ist indem falsch, das man nicht nur das eigene Heizverhalten berücksichtigen muss sondern auch das des gesamten jahres. Es wird ja - wie bei allen Kosten - der Jahresverbrauch zugrunde gelegt. Gerade wenns kalt ist verbraucht man auch schön Heizenergie auch wenn man die Heizkörper nur auf 2 stehen hat.

das man nicht nur das eigene Heizverhalten berücksichtigen muss sondern auch das des gesamten jahres.

Und zum Teil der anderen Mieter

Ein Monat = 300 Euro Heizung? Da kann echt was nicht stimmen. Detailierte Rechnung zeigen lassen. Evtl. hat er einen falschen Bezugsraum angesetzt.

Guten Abend, würde direkt beim Vermieter anfragen wieso das so ist und sich die Belege zeigen lassen. Wenn Dir das nicht weiterhilft, gehe zum Mieterverein und lasse Dich dort beraten bitte. Alles Gute :)

Mietbeginn in der Heizperiode hat fast immer eine Nachzahlung zur Folge.

Wohnfläche 80 m² und wie hoch war die Vorauszahlung für diesen Monat?

Nebenkosten insgesamt waren 150 €. Davon waren 90 € Heizkosten.

Hallo Emma,

eine Nachzahlung wäre in dem Fall normal, jedoch wäre die Nachzahlungshöhe im Bereich von 70-90 €, wenn Du nicht bei offenem Fenster geheizt hast.

Rechnung prüfen > wenn nicht plausibel > Mieterbund.

Gruß

eine Nachzahlung wäre in dem Fall normal, jedoch wäre die Nachzahlungshöhe im Bereich von 70-90 €, wenn Du nicht bei offenem Fenster geheizt hast.

Das wäre realistisch wenn Heizkosten zu 100 % nach Verbrauch abgerechnet werden.

@anitari

Das ist selbstverständlich richtig anitari. Wenn die Vorauszahlung (90€) in einigermaßen plausibler Höhe (auf´s Jahr gesehen) war, dann ist 300 € Nachzahlung kaum vorstellbar (auch bei Dezember als einzigen Abrechnungsmonat).

Was möchtest Du wissen?