Wozu wird eine Sepa Schlüssel (Purpose Code) angegeben und ob das eine Pflicht ist?

2 Antworten

Bei Geschäftskonten kann man das oft auch in der Weboberfläche auswählen.

Der Sinn dieser Codierung besteht darin, dass die empfangende Bank den Geldeingang automatisiert als Gehalt erkennen kann.

Dies führt bei vielen Banken zu einer automatischen Einrichtung eines Disporahmens und dessen automatischer Anpassung.

Ob der Arbeitnehmer das verlangen kann ist fraglich, es sollte aber in der heutigen Zeit kein Problem darstellen.

Es wäre auch deshalb nett vom Arbeitgeber die Lohn-/Gehaltszahlung mit dem Purpose Code SALA zu kennzeichnen, weil das der Grund dafür sein kann, dass der Arbeitnehmer sein Konto gebührenfrei führen kann.

Die SPARDA-Bank Hamburg ist da z.B. sehr genau. Ein ausreichender Kontoeingang reicht nicht zur gebührenfreien Kontoführung. Der SALA Code muss bei der Lohn-/Gehaltsüberweisung erscheinen.

Alternativ berechtigt der PENS Code den Empfänger einer Rentengutschrift zur gebührenfreien Kontoführung.

Andere Kontoeingänge/Purpose Codes zählen hier nicht und man zahlt eine Kontoführungsgebühr.

Den Wunsch der Banken nach regelmäßigem Kontoeingang mag man ja noch verstehen, aber diese Regelung?

Was möchtest Du wissen?