Wie lernt man das traden? Bzw. wie/wo habt ihr es gelernt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

traden? das konnte ich schnell! onlinezugang und der erste trade war intuitiv in 60 sek erledigt :)

im ernst! bücher kaufen, zeitung lesen, trends feststellen, watchlisten anlegen, beobachten, sich fragen, warum es anders kam, demoportfolio anlegen, wieder aktien suchen, strategie festlegen, erbebnisse prüfen etc.

entscheidend für mich waren bücher und die gespräche mit vielen leuten, von denen ich wissen wollte, welche bücher sie zu dem thema sehr gut fanden, welche aktien ihre besten waren und weshalb sie sie gekauft haben. entscheidend auch die frage, warum sie genau diese aktie kauften.

mit jedem buch, mit jeder frage lernt man mehr. man sollte leute suchen, die wirklich erfolg haben (ist schwer zu überprüfen), aber wenn man langfristig erfolg haben will, dann braucht man selbst eine strategie.

zufallstreffer kann jeder landen, aber langfristig erfolg haben... das können wenige. verlieren gehört dazu. man muss lernen, damit umzugehen.

ich bin überzeugt, dass man ohne kenntnisse über die fundamentalanalyse, teils auch bilanzverständnis nicht zum erfolg kommen kann, zu einem nachhaltigen.

wenn man wenig zeit hat, keine wirkliche lust auf das thema, sich nur alle paar monate um das thema kümmert, dann ist alles nur zufall und es geht gut oder eben nicht.

erfolg stellt sich nur ein, wenn man für sich einen weg findet, die wichtigen kennzahlen, indikatoren und diese immer wieder optimiert. und man muss am ball bleiben, sonst sollte man sich die arbeit sparen und sich einen guten berater suchen.

100te Bücher zum Thema von schlauen Leuten bringen meist nix. Haben die selbst ein Vermögen an der Börse damit gemacht oder wieso schreiben die Bücher darüber ? Ich kann Dir sagen, wie ich es gemacht habe, ohne jeden Tag und ständig alles vergleichen oder ananlsieren zu müssen: Du musst selbst ein Verständnis dafür entwickeln. Es gibt eine Broschüre bei Banken "Basiswissen über die Vermögensanlage in Wertpapieren". Die ist nicht dick, beinhaltet aber von Anleihen bis Optionen, WAS das für Papiere sind, was dahintersteckt, welche Risiken und Chancen sie haben. Danach kannst Du entweder den Markt mal eine Weile beobachten (z.B. mit einem virtuellen Depot bei diversen Anbietern) und daraus lernen oder investieren und auf die harte Tour. So habe ich auch nie in EM-TV, Telekom, Intershop und anderes investiert... Danach beschäftigst Du Dich mit der Portfoliotheorie von Markowitz, die kaum einer beachtet, aber viele Verluste verhindert hätte. Und dann gibts noch ein paar Äußerungen von Buffet, Kostolany und Lynch, die in den letzten Jahren sehr hilfreich waren und von denen ich mir paar zu Herzen genommen habe. Und so habe ich in den 14 Jahren, die ich jetzt selbst investiere, ohne daytrading, ständiges rein und raus, tagelanges Analysieren irgendwelcher Unterstützungslinien und ohne BWL-Studium eine Rendite von 12-14% p.a. gemacht, natürlich nicht durchgehend, aber im Schnitt. Und da muss ich zugeben, war ich faul und habe die Crashes noch nicht mal genutzt. Wäre ich 2000 und 2007 ausgestiegen und danach wieder rein...

Ich denke ein Mathematikstudium ist schon mal kein schlechter Anfang. Promotion von Vorteil.

Sehr viel Bücher zum Thema lesen ist erst mal ein Anfang. Ich persönlich habe mir im Laufe der Jahre weit über 100 Bücher zugelegt. Gute und weniger gute.

Mit der Zeit entwickelt man Verständnis für das Ganze und eine eigene Philosophie von dem, was richtig ist und was nicht.

Dann halte ich es für sinnvoll, selber niederzuschreiben, was man in den diversen Büchern lehrreiches entdeckt hat.

Ganz am Anfang kann aber durchaus ein Seminar zum Thema Börse stehen.

Ich selber habe als Einstieg in das Thema Börse vor gut 20 Jahren einen Bildungsurlaub zum Thema Börse (nicht Trading) bei der Volkshochschule mitgemacht.

(nicht lachen, war nicht schlecht)

Dann wirst Du irgendwann Deine persönliche Anlagestrategie formulieren müssen. Das kannst Du aber erst mit dem nötigen Background.

Was möchtest Du wissen?