Wie kann man den Wert eines Wohnrechts berechnen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

relativ einfach.

  • man nimmt die ortsübliche Vergleichsmiete, rechnet sie auf ein Jahr (also x 12) udn hat den Jahres wert. Dieser ist auch für den Notarvertrag wichtig.

  • Dann wird mit dem Wert aus dieser Tabelle: http://kuerzer.de/Bewertung2010

multipliziert, der dem Lebensalter der Person entspricht, in dem Moment wo das REcht eingeräumt wird.

Beispiel:

Wohnung. übliche Miete 500,-. Jahreswert 6.000,-.

Es wird der Mutter eingeräumt, die 65 Jahre alt ist.der Vervielfältiger ist lt. Tabelle 12,668, der Wert des Wohnrechts beträgt somit 76.008,- Euro.

Für die Bewertung der Wohnung ist dieser Betrag vom Aktuellen Schätzwert dann abzuziehen, um den Wert des Erbes zu berechnen.

Jahresmietwert(ohne Nebenkosten)x noch zu erwartender durchchnittliche Lebenserwartung des Berechtigten(nach amtlicher Sterbetafel)=Wert.

Lebenslanges Wohnrecht

Wenn man ein Haus erbt, in dem eine Person das lebenslange Wohnrecht hat, wer ist dann für Instandhaltung und Pflege des Gebäudes und des Grundstücks zuständig und wer muß die Kosten hierfür tragen? Der / die Erbe / n oder die Person mit dem Wohnrecht?

...zur Frage

Zweitwohnungssteuer bei Haus mit Wohnrecht der Eltern?

Das Haus der Eltern wurde per Schenkung an uns überschrieben und die Eltern haben seitdem ein Wohnrecht. Müssen wir die Zweitwohnungssteuer bezahlen, obwohl es noch von den Eltern genutzt wird und wir nur zu Familienbesuchen dort sind?

...zur Frage

Hausverkauf trotz Wohnrecht?

Ich besitze ein Haus mit Einliegerwohnung und möchte dieses verkaufen. Allerdings wohnt in der Einliegerwohnung noch meine Mutter (80 Jahre), die ein lebenslanges Wohnrecht in dieser Eigentumswohung hat. Muss sie ihr Einverständnis geben, wenn wir das Haus verkaufen wollen? Das Haus gehört allerdings allein mir, meine Mutter hat lediglich in der Einliegerwohnung das Wohnrecht. Wie soll ich vorgehen?

...zur Frage

Vererbung eines lebzeitigen Wohnrechts?

Ein älterer Bekannter hat ein lebenslanges Wohnrecht erhalten. Er ist jetzt gestorben. Kann seine Erbin und verwitwete Ehefrau an dem Wohnrecht festhalten? Sind Rechte auf Sie übergegangen oder muss sie aus der Wohnung raus?

...zur Frage

Lebenslanges Wohnrecht im Haus der Tochter (von Tochter und Schwiegersohn gebaut)

Hallo!

Meine Mutter wünscht schriftliche Festlegung eines lebenslangen Wohnrechts in dem Haus das mein zukünftiger Mann und ich gebaut haben. Sie wohnt seit Fertigestellung des Hauses als normale Mieterin (mit Mietvertrag) in der im Haus befindlichen Einliegerwohnung. Im Falle meines Todes hat sie Angst von ihrem zukünftigen Schwiegersohn direkt auf die Strasse gesetzt zu werden (diese Angst ist meines Erachtens unbegründet) und möchte mit dieser Vereinbarung erreichen, dass ihr genug Zeit bleibt umzuziehen etc. Wie kann eine solche Vereinbarung formuliert werden?

Vielen Dank! A.

...zur Frage

Wer hat in einer Erbauseinandersetzung das Verkehrsgutachten für ein Haus zu zahlen?

Mein Vater hat meinen Sohn als Alleinerben eingesetzt und ihm sein Haus vererbt. Die Ehefrau (meine Stiefmutter) erhält als Vermächtnis ein lebenslanges Wohnrecht und eine große Summe Geld. Nun hat sie ohne Nachfrage oder Einwilligung meines Sohnes ein Verkehrsgutachten für das Haus erstellen lassen, was aufgrund des Testamentes nicht nötig gewesen wäre. Wer hat nun das Testament zu zahlen - die Erbengemeinschaft aus der Tochter, der Ehefrau und dem Enkel oder die Ehefrau alleine, die es in Auftrag gegeben hat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?