Wie hoch ist der Pflichteil bei 3 Geschwistern??

2 Antworten

Der Pflichtteil ist immer die Hälfte des gesetzlichen Erbes.

Also, Normalfall 95.000/ 4 = jeder 23.750,-

Nun Plichtteil 1'/2 davon, somit 11.875,-.

Wichtig dabei, Pflichtteilansprüche sind immer Ansprüche in Bar gegen den Haupterben. sie brauchen also nicht, wie sonst auf eine Auseinandersetzung zu warten, sondern haben ihren Anspruch in Bar gegen den Haupterben.

Die Frage ist sehr komplex. Zuerst ist zu beachten, dass dein Schwiegervater bereits vorverstorben ist. Da er nicht testiert hat, ist gesetzliche Erbfolge eingetreten mit der Folge, dass der Erbanteil des Schwiegervaters an deine Schwiegermutter, deinen Mann und seine 3 Geschwister übergegangen ist. Es muss also schon eine Erbengemeinschaft bestanden haben, bevor deine Schwiegermutter verstarb. Diese besteht fort, wobei jetzt nur der Pflichtteil, der in der Hälfte des gesetzlichen Erbteils liegt, noch bei deinem Mann hinzu kam. Auf deine Zahlen übertragen könnte das wie folgt aussehen: Zunächst tritt gesetzliche Erbfolge ein an der angenommenen Hälfte des Vermögens deines Schwiegervaters, also an 47.500,00 Euro. Davon erhielt die Mutter die Hälfte und die andere Hälfte von Gesetztes wegen jeweils die 4 Kinder zu gleichen Teilen. Das Erbe der Mutter, woraus sich dann der Pflichtteil berechnet, ist also um den Erbanteil ihres verstorbenen Mannes erhöht, beträgt somit 47.500,00 Euro zzgl. die Hälfte, also den Betrag von 71.250,00 Euro. Diesen Betrag erhält das eingesetzte Kind allein, muss allerdings den Pflichtteil an die übrigen 3 Kinder auszahlen, also jeweils 1/8 = 8.906,00 Euro. Danach hat freilich dein Mann schon wie die anderen 3 Kinder den gesetzlichen Erbteil nach dem Ableben ihres Vaters.

Erbverzicht anfechten

Meine Eltern ließen sich Ende der 50ger Jahre scheiden.Als 1ziges Kind blieb ich bei meiner Mutter. Mein Vater heiratete und gründete eine Firma, die sich zu einem großen Unternehmen entwickelte.Die Ehe der beiden blieb kinderlos.Bis zu meinem20 Lebensjahr musste ich therapeutische Hilfe stationär, ambulant und und medikamentöse Hilfe in Anspruch nehmen. In dieser Zeit ließ mich mein Vater den Vertrag zum Verzicht des Pflichterbes unterschreiben.1980 Heiratete ich. Mein Mann und ich durften 9 Kinder aufziehen,von denen die 4 Kleinen noch bei uns leben.Im Jahre 1998 zitierte mich mein Vater zu sich. Ich solle möglichst alleine kommen, er wolle mir eine Freude machen. Ich fuhr mit meinem Mann nach T. u. Wurde am Bahnhof von einem seiner 4 Geschäftsführer, denen mein Vater bereits 5 Jahre zuvor Firmenanteile überschrieben hatte, abgeholt.Herr T. Brachte uns zu einem Rechtsanwalt und Notar, der mich zu einer schnellen Unterschrift drängte, da ich sonst gar nichts mehr bekäme.Ich habe dann aber auf das Drängen der beiden Männer unterschrieben.Der Vertrag zum Verzicht des Pflichterbes wurde mir weder vorgelesen noch gab es irgendwelche Zahlen,über das Vermögen .7 Monate später starb mein Vater. Den Rechtsanwalt ,den ich um Hilfe bat, rührte keinen Finger,so dass die 3 Jahre irgendwann um waren.Wir bekommen ALG2.Wir können uns keinen RA, leisten.was kann ich noch machen.

...zur Frage

Ist Erb-Pflichtteil 'wirklich' PFLICHT,teil?

Hab mir nie was zuschulden kommen lassen. Meine Mutter starb 2000. Mein Vater vor ca.3,5 Jahren. Eine Schwester von mir pflegte meinen Vater (etwas) über mehrere Jahre. Rechtfertigt 'das' ,keinen Pflichtteil zahlen zu müssen? Die Schwester erbte ein Haus mit Grundstück; 3 andere Geschwister ein Wohnrecht über viele Jahre (dürfen in 'der' Zeit nicht heiraten, sonst verfällt's); Ich bekomme nichts 'ohne einen Grund'. Kann man wirklich,wie mir ein Anwalt verklickern wollte,Geld für Pflege erblich regeln als Vergeltung Verrechnung mit Haus und Grundstück,als wenn man sich 'so' nebenbei soviel Geld verdienen könnte? Komm mir ziemlich betrogen vor. Ist ja nicht so,daß man sonderliches verlangt,aber etwas mehr Gerechtigkeit (darin liegt mein Verlangen). Bin mir sicher,die haben unter sich irgendwas ausgemacht,denn sonst entzieht sich alles meiner Logik! Bin von klein auf nicht günstig weggekommen und dann auch noch das? Wenn's rechtlich wär,o.k.,aber so kommt es mir nicht vor. Hab gelesen von einer Fernsehsendung her (Wie würden Sie entscheiden),daß ein Pflegevertrag ein 'MUSS' ist. Nachdem ich erfahren hab,daß mein Anwalt selbst guten Kontakt zu einem aus der Familie hat,stärkt alles meine Zweifel. Möchte etwas "Recht", mehr nicht. Das kann doch nicht zuviel verlangt sein. Hoffentlich hab ich PC-Laie jetzt nicht zuviel geschrieben. Allen Danke und Allen ein Gutes 2010! Herzlichst.

...zur Frage

Alleinerbe: Was ist die Basis für die Berechnung des Pflichtteils?

Guten Tag!

Ein alter Herr ist gestorben. Im Testament hat er ein Kind als Alleinerben aufgeführt. Das Kind hat Geschwister bei denen es nicht mit Wohlwollen rechen kann.

Außerdem hat der alte Herr der langjährigen Lebensgefährtin einen Teil des Vermögens vermacht.

Meine Fragen:

  1. Wird der Pflichtteil für die Geschwister auf Basis des gesamten Nachlass berechnet oder wird der Wert der an die Lebensgefährtin geht abgezogen?

  2. Im Nachlass ist auch ein Haus. Wie wird der Wert des Nachlasses bestimmt? Kann der Alleinerbe die Kosten die für die Ermittlung des Werts anfallen auf die (Pflicht-) Erben umlegen?

  3. Um den Pflichtteil auszubezahlen muss das Haus vermutlich verkauft werden. Können alle Kosten die für den Verkauf anfallen (z.B. Entrümpelung) von der Nachlasssumme abgezogen werden oder muss das alles der Alleinerbe tragen?

Mir scheint, unter Umständen ist es nicht attraktiv Alleinerbe zu sein.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?