welche Bank zahlt mir einen Verrechnungsscheck bar aus?

2 Antworten

Rein theoretisch kann dir jede Bank, bis auf die ausstellende, den Verrechnungscheck bar auszahlen. Aber das wird keine machen. Nur in der Theorie ist es möglich!

Das ist die einzig richtige Antwort.

Es ist nämlich nicht allen Kreditinstituten verboten, Verrechnungsschecks bar auszuzahlen. Siehe Art. 39 ScheckG Satz 2

Das darf keine Bank. Die würde sich strafbar machen. Deshalb wird ja ein Verrechnungsscheck ausgestellt, damit man nachvollziehen kann, wer den Scheck eingelööst hat

--> diese Aussage ist falsch.

MfG, marsmac

Ich hatte mal einen hohen Verrechnungsscheck von der Versicherung bekommen, wollte aber nicht warten, bis das Geld tatsächlich auf meinem Konto ankam und da ich den Kassier der Bank gut kannte, durfte ich das Geld doch gleich abheben, aber ich glaub das ging nur, weil ich auf meiner Bank schon jahrzehntelang bekannt bin.

Wie und wo löse ich einen Verrechnungsscheck ein?

Ich habe als Studentin eine Rückerstattung der S-Bahn Berlin bekommen, da es im vergangenen Jahr zu großen Ausfällen kam. Die Rückerstattung kam in Form eines Verrechnungsschecks. Ich muss gestehen, dass ich so ein Ding noch nie bekommen habe... wo löse ich den Scheck denn ein? Gehe ich zu meiner Bank oder zu der, woher der Verrechnungsscheck kommt?

...zur Frage

Vorlegedatum eines Schecks zur Verrechnung - Aktualitätsbezug

Hallo, ich habe da mal eine Frage.

Ich habe eine private Rentenversicherung im Jahr 2013 gekündigt (Produkt der Postbank AG). Ich habe dann etwas später einen Verrechnungsscheck über die angesparte Summe erhalten. Dieser wurde mir allerdings an eine Adresse gesendet, die damals nicht aktuell für mich war.

Über Umwege habe ich den Scheck erst in 2014 erhalten. Da erfuhr ich, daß ich mich nun bei der Deutschen Bank melden müsse und nicht bei der Postbank um eine Datumsänderung auf dem Scheck zu erwirken. Denn die sogenannte gesetzlich geregelte VORLEGEZEIT zur Scheckeinreichung war ja abgelaufen.

Ich schrieb der Deutschen Bank einen freundlichen Brief. Ich erhielt eine Kurzantwort - ohne persönliche Namensangabe des Schreibers bzw. auch ohne Unterschrift. Das kam mir etwas komisch vor. Ich erfuhr in diesem Kurzschreiben, daß der Scheck noch seine Gültigkeit habe. Das soll wohl heißen, daß ich jetzt einen Uralt-Scheck aus 2013 meiner Bank vorlegen soll.

Nun hätte ich ja gerne, aus Gründen der gesetzlichen Vorgaben, daß der Scheck vor der Einreichung bei meiner Bank ein aktuelles Datum erhält. Prinzipiell hätte ich ja gerne den alten Scheck (=Wertpapier) aus 2013 in einen neuen Scheck (2015) umgetauscht - vor Einreichung bei meiner Bank. Erscheint euch dieser Wunsch abstrus, Community?

Wie kann ich die Erfüllung meines Wunsches diesmal erreichen? Kann mir da jemand mal behilflich sein? Gerne hätte ich schon in der Schule von den Tricks und Möglichkeiten bei einer Bank erfahren, doch leider gab es dieses Fach nicht an meiner Schule.

Mit großem Dank an alle - für die Antworten - im voraus.

Sonne2015

...zur Frage

Muss man einen Scheck als Zahlungsmittel akzeptieren? Kann man auf Bargeld/Überweisung bestehen?

Der ehemalige Vermieter meiner Schwester möchte ihr ihre Mietkaution als Scheck zurückgeben. Muss sie den annehmen? Kann sie nicht auch auf Bargeld oder einer Überweisung bestehen? Dann kann man sich nämlich den Gang zur Bank und die Kosten, die mit einer Scheckeinreichung verbunden sind, sparen. Außerdem meine ich mich daran erinnern zu können, dass das auch sehr lange dauert, bis man das Geld dann tatsächlich auf seinem Konto hat.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?