Was bedeutet Faktorverfahren im Zusammenhang mit Einkommensteuer?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, da das Faktorverfahren nur auf Antrag berücksichtigt wird, würdest du es wissen wie ihr besteuert werdet. Ich denke ihr habt euch für die Steuerklassenkombination 4/ 4 oder 3/ 5 entschieden also ohne Faktor !

Das Faktorverfahren soll einen gerechteren monatlichen Lohnsteuerabzug gewährleisten. Es lohnt sich vor allem für Ehepaare mit einem größeren Gehaltsunterschied.

K.

FAKTORVERFAHREN ANSTELLE STEUERKLASSENKOMBINATION III/V Zum Faktorverfahren als Alternative zur Lohnsteuerklassen-Kombination: Das so genannte Anteilsmodell sieht ein Optionsrecht für Ehepartner vor. Nach diesem Anteilsmodell können Ehegatten die Besteuerung gemäß ihres Anteils am Familieneinkommen wählen (§ 39f EStG). Das Faktorverfahren soll gewährleisten, dass bei dem jeweiligen Ehegatten mindestens die ihm persönlich zustehenden Steuerentlastungen beim Lohnsteuerabzug berücksichtigt werden. Beispiel: Wer nur 20 Prozent zur gemeinsamen Einkommen beiträgt, braucht danach auch nur 20 Prozent der gemeinsamen Lohnsteuer zahlen.

Das optionale Faktorverfahren kann auf Antrag beider Ehegatten berücksichtigt werden. Neben den bisherigen Steuerklassenkombinationen III und V sowie Steuerklassenkombination IV und IV ist mithin mit der Steuerklassenkombination IV-Faktor zu IV-Faktor noch eine dritte Möglichkeit gegeben.

Das Faktorverfahren soll also einen gerechteren monatlichen Lohnsteuerabzug gewährleisten. Es lohnt sich natürlich vor allem für Ehepaare mit einem größeren Gehaltsunterschied. Diese haben bisher häufig die Steuerklassenkombination III/V gewählt und mussten teilweise sogar nach Erhalt des Steuerbescheids eine Steuernachzahlung leisten. Die Lohnsteuerhilfe Bayern hat an einem Beispiel die Vorteile für das Faktorverfahren durchgerechnet.

Mehr hierzu bei: http://www.finanztip.de/recht/steuerrecht/faktorverfahren-steuerklasse.htm#ixzz2lxlRhs8s

Steuererstattung wegen Heirat, obwohl die Steuerklasse 2008 nicht mehr geändert werden kann?

Wir haben am 22.12.08 in Kairo geheiratet. Derzeit werden die Dokumente übersetzt und legalisiert, erst danach kann mein Mann einen Antrag auf Ehegattennachzug stellen. Er wird vor März 2009 sicher nicht ausreisen dürfen. Nun kann ich 2008 keine Heiratsurkunde mehr vorlegen, also auch die Steuerklasse nicht ändern lassen. Zudem hält sich mein Mann aus o.g. Gründen noch in Ägypten auf. Kann ich trotzdem für 2008 noch auf eine Steuererstattung hoffen? Und muss ich vorsichtshalber beim Finanzamt Bescheid sagen? Vielen Dank für jede Information!

...zur Frage

Sollen wir das Ehegattensplitting oder die getrennte Veranlagung wählen?

Hallo, folgende Situation: wir sind seit November verheiratet und haben die Steuerklasse 3 Mann / 5 Frau gewählt. Ehemann hat ein Bruttoeinkommen von etwa 50.000 Euro, Jan-Okt. Steuerklasse 1, Nov-Dez. Steuerklasse 3. Ehefrau hat ein Bruttoeinkommen von etwa 15.000 Euro, allerdings auf 4.000 Euro keine Steuern gezahlt und auf 11.000 Euro ca. 2000 Euro Steuern (teilweise in der 1 und 5).

Sollte man eine gemeinsame Steuererklärung abgeben? Ich habe gerade versucht das ganze Nachzurechnen. Allerdings hab ich dazu einige Fragen: 1. Beim Ehegattensplitting, wenn die Einkommen geteilt wurden ca. 32.500 Euro, welche Steuerklasse wird dann angewendet? Wird dann einmal mit der 3 und einmal mit der 5 besteuert? 2. Wenn wir keine gemeinsame Steuererklärung abgeben, wäre das doch in diesem Jahr besser oder? Da wir erst im Nov geheiratet haben, meine Rechnung sieht dann so aus: Mann 50.000 Euro (brutto) -> 6.000 Euro (Steuer in der 3) ; 9.000 Euro (bezahlte Steuern) = 3.000 Euro Rückzahlung Frau 15.000 Euro (brutto) -> 2.100 Euro (Steuer in der 5) ; 2.000 Euro (bezahle Steuern) = -100 Euro Verlust Gesamt 2.900 Euro Rückzahlung. Beim Splitting komme ich (falls die 3/5 beim Halben-Haushaltsbrutto genommen wird) auf eine Rückzahlung von etwa 500 Euro.

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe. :) LG

...zur Frage

Erstattungsanspruch bei einem ALG 1 Antrag

Hallo :)

Ich habe heute Post von der Agentur bekommen in dem folgendes stand:

Sie haben der Person X Arbeitslosengeld 2 bewilligt. Sie hat am 27.12.13 Arbeitslosengeld beantragt. Sie hat folgenden Anspruch:

Leistungshöhe täglich : 20,14€ vom 19.12.13-30.09.14 Anspruchsdauer (ab Beginn) 240 Kalendertage Bemessungsentgelt täglich: 45,34€

Bitte teilen Sie mir auf dem beigefügten Formular mit ob und wenn ja,in welcher Höhe Sie einen Erstattungsanspruch geltend machen Die Leistung für die Zeit vom 30.07.13-16.10.13 und vom 19.12.13-28.02.14 behalte ich ein, um Ihren Erstattungsanspruch zu erfüllen. Ab dem 30.07.13-17.10.13 und ab dem 1.3.14 werde ich das Arbeitslosengeld in voller Höhe auszahlen.

Was bedeutet das ganze nun für mich ??

Ich habe Ende Juli letzten Jahres Alg1 beantragen wollen, der Herr von der Agentur schickte mich wieder nach Hause um ein Schriftstück unseres Pflegeteams zu besorgen wo drin steht das sie die volle Pflege meiner Großmutter ab jetzt übernehmen damit ich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehe. Am nächsten Tag brachte ich ihm dieses Schreiben und er sagte mir das doch kein Anspruch bestehen würde. Danach habe ich mich sofort beim Jobcenter gemeldet und einen Antrag auf Alg2 beantragt, die Dame dort sagte zu mir das ich doch einen Anspruch auf Alg1 habe und rufe den Herrn von der Agentur an, wies ihn darauf hin und bat ihn darum mir einen Antrag nach Hause zu schicken, nach 7 langen Monaten hat er es nicht geschafft. Das Jobcenter genehmigte mir den Antrag und überwies mir 1200€,meine Miete haben sie bis heute noch nicht bezahlt. Von Mitte Oktober bis Mitte Dezember hatte ich einen befristeten Arbeitsvertrag, von Beginn an wurde der Agentur mitgeteilt wann der Vertrag beginnt und wann er endet. Nach Beendigung meines Vertrages bekam ich gleich einen neuen Termin beim Jobcenter, ich bat die Frau selbst noch einmal im Computer nachzusehen ob mir denn wirklich kein Alg1 zu steht, sie holte noch einen Kollegen dazu und beide haben mir versichert das Anspruch besteht. Ich also wieder zur Agentur und nochmal einen Antrag versucht zu stellen, die Dame dort war sehr kooperative und ermöglichte es mir zwei Anträge abzugeben und das tat ich nun am Montag. Bei meinem Termin konnte mir die Dame nicht mal sagen ob und in welcher Höhe mein Antrag nun genehmigt ist. Und heute nun das, klar ist mit schon das sie sich das zurück holen was schon gezahlt wurde, aber die Leute Schulden mir trotzdem 5 Monate Geld und kommen mir jetzt mit einbehaltung ??

Ich hoffe mir kann jemand helfen, mein Fall ist vielleicht auch nicht gerade ganz leicht zu verstehen.

...zur Frage

Kindergeld, Kinderfreibetrag und Riester-Möglichkeit- verwirrt!

Hallo, momentan ist es so, dass die Ehefrau ca. 3600€ und der Ehemann ca. 1200€ netto als Gehalt herausbekommt bei Steuerklasse III (Frau) / V (Mann). Es gibt nur ein Kind. Während der Elterngeldbezugszeit werden wir ggf. für ein Jahr die Steuerklassen wechseln, aber danach wird sich ein ähnliches Lohnverhältnis wie aktuell ergeben. Nun fragen wir uns, wem wir geschickter Weise das Elterngeld auszahlen lassen (Mann oder Frau?). Es wurde uns gesagt, dass der Kinderfreibetrag automatisch immer voll dem Partner mit Steuerklasse III zugeschrieben wird- es sei denn man wechselt auf IV/IV. Jetzt habe ich gelesen, dass es da evtl. einen Zusammenhang mit der Riester-Förderung gibt. Bei uns kann die Frau aus beruflichen Gründen nicht riestern und nun fragen wir uns, welche Konstellation für uns am tauglichsten ist. Kennt sich jemand näher aus?

...zur Frage

Kosten der Beerdigung - wer zahlt?

Hallo,

meine Mutter ist verstorben, sie bekam Invalidenrente und ihr Mann ALG2. Er hat nicht die finanziellen Mittel sie zu beerdigen. Zahlt dies nun das Sozialamt (Antrag stellt er gerade) oder müssen die Kinder das zahlen? Und wie ist es, wenn man woanders aufgewachsen, aber nicht adoptiert worden ist.

Und muss ich für Ihre Schulden aufkommen?

danke

...zur Frage

Kann man die Steuervorauszahlungen für ein anderes Jahr anrechnen lassen?

Mein Mann und ich zahlen für 2010 im Quartal gerade 1.700 Euro Einkommensteuer im Voraus. Die Steuererklärung für 2009 ist demnächst fällig. Für 2009 haben wir jedoch kaum Vorauszahlungen geleistet.

Ist es möglich, dass man beim Finanzamt beantragt, dass die für 2010 geleisteten Vorauszahlungen für 2009 angerechnet werden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?