Vermögenssteuer und Schenkungssteuer bei Gold!

1 Antwort

Also, wenn Deine Frage aus Deutschland gestellt wird, ist es schon mal so, dass wir keine Vermögensteuer haben.

Bei verschenken ist es so, dass dieser Vorgang der Schenkungssteuer unterliegt.

Ob aber wirklich Steuer anfällt, da kommt es darauf an, welches Verwandschaftsverhältnis zum beschenkten besteht und wie hoch der Wert des geschenkten Goldes ist.

Der Freibetrag für Geschwister, andere Verwandte udn Fremde ist 20.000 Euro, das recht zur zeit für 1 Kilo Gold. für Enkel 200.000,- frei, Kinder 400.000,- und Ehegatten 500.000,-.

Und nun gibt es bald die Vermögenssteuer. Muss man dann sein Gold angeben? Was ist mit Bitcoin?

0
@o0Julia0o
  1. Kann ich mir bitte gelegentlich Deine Glaskugel leihen, oder kannst Du mir die Adresse Deines Wahrsagers nennen? Woher weißt Du, dass es bald wieder die Vermögensteuer geben wird? An der Problemstellung die Immobilien richtig zu bewerten, hat sich nichts geändert.
  2. Sollte die Vermögensteuer nach Lösung des oben genannten Problems mal wieder erhoben werden, müssen natürlich bestände an Gold und Bitcoin angegeben werden.
  3. Dass war (auch wenn den Bitcoin damals noch nicht gab) auch schon zu Zeiten so, als die Vermögensteuer noch erhoben wurde.
0

Was möchtest Du wissen?