Taschengeld für bereits volljährige (arbeitslose) "Kinder" - wie steht ihr dazu?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei einem schuldlos arbeitslosen, würde ch ein Auge zudrücen, aber irgendeinen Aushilfsjob bekommt man doch in dem Alter immer. Sei es Zeitungen, oder Prospete verteilen, Nachhilfe geben, usw. ich kann mir nciht vorstellen, dass ein junger Mensch um 18 nciht irgendeinen Job finden kann, der so 100-300 Euro pro Monat bringt.

Ich würde das Taschengeld gewähren solange ich mir sicher wäre, dass der Junge beständig und energisch nach neuen Jobs sucht um der Arbeitslosigkeit zu entfliehen. Sollte er jedoch faul oder unmotiviert sein würde ich kein Taschengeld geben, um Anreize zu schaffen...

Wenn der junge Mann sich wirklich um einen Job bemüht und nur noch nichts gefunden hat, würde ich ihm schon ein Taschengeld geben, 100 Euro fände ich ok. Allerdings würde ich den jungen Mann - wenns mein Sohn wäre - durchaus an den Hausarbeiten beteiligen, es ist immer was zu tun und so käme von ihm auch eine kleine Gegenleistung.

Ich würde im Zweifelsfall klare Verabredungen treffen, welche Gegenleistungen ich erwartete, etwa in Haus und Garten, Einkaufen,....

Was möchtest Du wissen?