Studentin und Honorartätigkeit - welche Versicherungen notwendig und welche Abgaben?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Berufshaftpflicht

Wenn du als Selbständige agierst und eigene Rechnungen schreibst so empfiehlt sich in der Tat eine Berufshaftpflicht denn die private schließt Schäden die im Rahmen der Berufsausübung verursacht werden aus.

Rentenversicherung

Wenn du im wesentlichen und auf Dauer nur für einen Auftraggeber oder als Lehrer ohne eigene Angestellte tätig bist, so bist du rentenversicherungspflichtig mit 18,9% deines Gewinns bis zur Beitragsbemessungsgrenze (mindestens 85,05 € im Monat) oder 509,36 € im Monat pauschal. Du könntest dich auf Antrag für 36 Monate befreien lassen. Dies gilt nur wenn die Tätigkeit mehr als geringfügig ist (entnommener Gewinn > 450,- € p.M.)

Krankenversicherung

So lange das Studium zeitlich im Fordergrund steht ändert sich nichts am Status KVdS.

Einkommensteuer

Die Einkünfte sind dem Finanzamt im Rahmen der Einkommensteuererklärung bis spätestens 31.05. des Folgejahres zu erklären, inkl. Gewinnermittlung.

Zur Umsatz und Gewerbesteuer bitte EnnoBecker und Co. an die Front ich hab gerade echt eine Blockade was das angeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also bis 20 Stunden darfst du als Studentin ja ohne Probleme arbeiten. Eine Grenze für Kindergeld gibt es seit 2012 nicht mehr.

Die Krankenkasse ist pauschal mit 75 € recht günstig. Da du aber nicht angestellt bist, sondern freiberuflich, zahlt dein Arbeitgeber keine Sozialabgaben für dich, sodass du nichts in deine Rentenkasse einzahlst. Hier solltest du auf jeden Fall privat vorsorgen.

Man braucht nicht zwangsweise eine Berufshaftpflicht. Diese ist nur sinnvoll, wenn du aufgrund seiner Arbeit Personen- oder Vermögensschäden verursachen könntest. Ich weiß nicht, ob das im pädagogischen Bereich so üblich ist ;)

Unfallversicherung deckt lediglich extreme Fälle ab, also ist diese nicht so essentiell.

Bzgl. Steuern: Diese sind bei kleinen Beträgen noch gering. Durch eine Steuererklärung erhältest du außerdem viel Geld zurück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du max. 20h/ Woche arbeitest, bleibst du vom Status her Student.


Rentenversicherung

Diese fällt bei Selbständigkeit nicht an, ausser: du bist scheinselbständig. Das kann man dir bei 1 Auftraggeber unterstellen. Nur beginnen die meisten bei ihrer Selbständigkeit mit 1 Auftraggeber. Fraglich ist, ob du nachweisen kannst, dass du weitere Kunden suchst.


Krankenversicherung

PKV: meist keine Zusatzkosten

GKV: hier kommen Zusatzbeiträge auf dich zu. Der Betrag ist gering, aber du musst das klären


Umsatzsteuer (sofern bei der Tätigkeit anfallend)

Wenn du nicht die Kleinunternehmerregelung wählst, dann weist du diese auf den Rechnungen aus und machst deine Umsatzsteuervoranmeldungen. Im Gegenzug kannst du berufsbedingte Ausgaben bei der Vorsteuer verrechnen.


Einkommensteuer

Du ermittelst das zu versteuernde Einkommen (zvE). Darauf wird die Steuer ermittelt und die zahlst du. https://www.bmf-steuerrechner.de/ekst/?

Bis zu einem zvE zahlst du keine Steuern. Bei 10 tEuro zahlst du als Lediger 294 Euro etc. Rechne selbst!


Wenn du dich absichern willst, dann wäre eine Berufs-HP sinnvoll, ggf. auch eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Hier solltest du erst Erfahrungswerte aus deinem Umfeld einholen, wie andere es machen und mit einem unabh. Berater sprechen. Hier bin ich ein wenig unerfahren.

Ob deine Tätigkeit eine freiberufliche oder gewerbliche ist, weiss ich nicht. Ob deine Tätigkeit der USt unterliegt, weiss ich auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?