Skibindung falsch eingestellt - haftet das Sportgeschäft?

4 Antworten

Im Prinzip ja. Nur versuche mal die Kausalität nachzuweisen. Das fängt schon damit an, dass Du nachweisen mußt, dass zwischen Justierung und Unfall nicht selber an der Bindung manipuliert wurde. Das geht weiter damit, dass man nachweisen muß, dass die Angaben vollständig und wahrheitsgemäß waren und sich bis zum Unfall nicht verändert haben. Und das schließt damit, dass man darlegen können muß, dass bei einer richtig eingestellten Bindung der Unfall nicht geschehen und die Folgen nicht oder nicht in diesem Umfang entstanden wären.Bei so vielen Unbekannten sollte man sich nicht allzu viel Hoffnung auf Schadensersatz machen.

Kommt es wegen einer fehlerhaften Einstellung der Sicherheitsbindung zum Sturz mit Verletzungsfolgen, beispielsweise wegen Nichtauslösung oder umgekehrt wegen Öffnung der Bindung ohne jegliche Gefahrensituation, besteht eine Haftung des Fachbetriebs.

Allerdings muss bewiesen werden, dass die fehlerhafte Einstellung der Bindung für den Sturz verantwortlich war– und das ist meist schwierig.

Der Skifahrer trägt aber eine Mithaftung, wenn er bei den Angaben zu Fahrkönnen, Gewicht und Körpergröße falsche Angaben gemacht hat, so dass daraus eine fehlerhafte Einstellung der Bindung resultiert.

das kommt darauf an, wie der Auftrag erfolgte. Wenn du individuelle Einstellungen vorgegeben hast, wird das Sportgeschäft die Haftung explizit ausgeschlossen haben.

Wenn jedoch das Geschäft die Bindung nach eigenen Vorgaben vorgenommen hat, dann mag das sein.

Die Frage ist, wie du dich verletzt hast und wie das Auslösen der Bindung damit im Zusammenhang steht. Ist die Bindung definitiv zu hart eingestellt für deine Fahrweise, dann kannst du einen Haftungsanspruch stellen. Wenn die Bindung zu leicht eingestellt ist, dann sehe ich das nicht.

Wenn du mit einem anderen Skifahrer zusammengestossen bist, dann sehe ich keinen Anspruch.

Denke deinen Ansatz mal zu Ende: auf der Piste passieren viele Unfälle. Die Folgen sind Brüche, Bänderverletzungen und vieles mehr. Letztendlich könnte man immer argumentieren, die Bindung sei schuld. Dann würde in jedem Falle ein Sportgeschäft haften. Und das ist selten der Fall.

Man könnte einen Schritt weitergehen: wieso haftet nicht immer der Bindungshersteller?


Auch ein Fall, bei dem ich keine Haftung sehe: wenn du sehr langsam unterwegs bist und einen Drehsturz hast, dann leiden oft die Bänder. Und in so einem Falle kann man sicherlich weder dem Bindungshersteller noch dem Einsteller einen Vorwurf machen. Das gehört dann unter: dumm bewegt, Drehsturz, Folge: Bänderverletzung. Keine Haftung.

Professionelle Sportgeschäfte haben genormte Geräte für die Einstellung. Die testen hier sehr gut und eigentlich kann man einen Fehler auf deren Seite meist ausschliessen.

Nachbarskinder verletzen sich beim Spielen im Garten - wer haftet?

Muss ich haften, wenn sich ein Nachbarskind beim Spielen mit meinen Kindern in meinem Garten verletzt trotz Aufsicht?

...zur Frage

Wer haftet für verlorengegangene Ware bei ebay?

Hallo! ich habe gerade einen richtig ärgerlichen Fall bei ebay. Ich versendete Marken (Wert ca. 200 Euro) per Maxibrief, nun meldete der Käufer bereits nach 4 Tagen, dass diese nicht ankamen bei ihm. Ich bot kostenlosen Versand an und versendete diese gut verschlossen im Maxibrief für 2,50. Nun stelle ich einen Nachforschungsantrag per Post, man sagte mir, dass die meisten Waren verspätet ankommen, fast gar keine würden ganz weg sein. Der Käufer wurde sehr unhöflich, gab mir jetzt schon eine schlechte Bewertung und drohte mit anzeige, Anwalt und dass er sich sein Geld zurückhole. Kennt sich jemand aus mit solchen Fällen, wer nun dafür haftet? Ich bin privater Verkäufer.Danke im voraus

...zur Frage

Haftpflicht bei Grundstücksrodung durch Bekannte

wir haben ein Baugrundstück (Baulücke) gekauft. Voll eingewachsen. Unter anderem mit zwei großen Nussbäumen. Äste ragen über die Grundstücksgrenzen. Bekannte wollen mir helfen zu roden (incl. Fällen der Bäume) Wer haftet, wenn etwas passiert? zum Beispiel beim Baumfällen wir ein Nachbarhaus beschädigt oder eienr der Helfer wird verletzt.

...zur Frage

Haftpflicht über den Tod hinaus - Verschulden einer Leiche

Angenommen ein Wanderer erleidet einen herzinfarkt und stürzt ab. Seine Leiche rollt den Berg hrunter un d kommt kurz vor dem Abgrund zum liegen, wo sie das Verwesen beginnt. Durch feuchtes Wetter rutscht die total verweste Leiche, welche immer noch nicht gefunden wurde, plötzlich ab und fällt auf eine Wandergruppe, wobei einer tödlich verletzt wird, ein anderer sich den Arm bricht und einem die Kamera kaputt ging, weil sie von der herabfallenden Leiche erfasst wurde. Angenommen die Leiche des verschollenen lag auf gepachtetem Privatgrund des Almwirts Mustermann, von dort wo sie abrutscht.

Wer haftet dann für die Schäden welche die herabfallende Leiche bei der Wandergruppe verursacht? Der Grundstücksbesitzer wegen Verletzung der Sorgfaltspflicht, die Wandergruppe selbst, weil sie das Risiko in den Bergen hätte kennen müssen oder ist die leiche noch haftpflichtversichert gewesen, solange sie nicht gefunden wurde und als lebend vermutet wurde?

...zur Frage

Wackeliger Grabstein, wer haftet im Schadensfall?

Wenn ein Grabstein wackelig ist und u.U. umkippt, wessen Versicherung kommt für einen evtl. Schaden auf? Die des Friedhofs oder die der Angehörigen?

...zur Frage

Wer ist haftbar zu machen?

Hallo erstmal, in der Regel ist der Kaufpreis bei einem Immobilienverkauf ja nach Mitteilung der Fälligkeit durch den Notar, die nach Vorliegen der Löschungsbewilligung gegeben ist , innerhalb einer bestimmten Frist fällig. Bei Verzug einer Vertragspartei ( z. B.wenn der Verkäufer die Immobilie nicht fristgerecht räumt .. ) hätte die jeweilige Gegenpartei das Recht zum Rücktritt vom Vertrag.

Frage : Wer wäre eigentlich haftbar zu machen bzw. hätte welche Rechte, wenn die Bank als eingetragener Besitzer der Grundschuld die Löschungsbewilligung nicht erteilt, der Verkäufer lt. Vertrag nicht persönlich haftbar zu machen ist und die Fälligkeit daher nicht zustande kommen kann, da die Voraussetzungen zum Notarvertrag fehlen ?

Vielen Dank schonmal im Voraus.

LG,lazyjo...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?