Polizeikontrolle - Alkoholverdacht. Einmal blasen bitte!

2 Antworten

Du bist vermutlich der statistische "Ausreisser" nach oben, der nötig ist um die Statistk auszugleichen, denn ich wurde, trotz über 1 Mio. Kilometer in meinem Leben, bisher nur 2 mal einer Verkehrskontrolle unterworfen und mußte noch nie in die Tüte pusten.

Das ist vermutlich einfach Pech.

Mein Onkel ist EX-Polizist udn von dem bin ich informiert. Weigerung beim Alko-Test führt zur Blutprobe, ggf. unter Zwang. Keine Chance sich zu drücken.

Hallo,

ich wurde für meinen 25ten Geburtstag um 4 uhr Samstags morgens angehalten wegen einer Alkoholkontrolle. Ich trinke absolut keinen Alkohol, nie. Der auch noch junge Polizeibeamte war sehr herablassend und meine Erklärung wurde mit den Worten "jaja das kann hier jeder 2te Trottel sagen, ins gerät pusten" verspottetet. Ich habe dann den Alkoholtest verweigert und gesagt das ich andere sachen zu tun hab als mich hier aufhalten zu lassen ohne irgendeinen Grund. Er sagte dann dass sie mich dann mitnehmen werden und zwingen einen Bluttest zu machen. Daraufhin machte ich das Fenster zu und fuhr weg. Die Polizei kam dann wenig später bei mir Zuhause an und nahm mich fest, es wurde eine Blutanalyse gegen meinen Willen durchgeführt und ohne richterlichen beschluss. Das Endresultat war, dass der Polizist wegen Körperverletzung angeklagt wurde, 25.000€ Schmerzensgeld zahlen musste und die sofortige suspendierung erfolgte. Die 3 Polizisten in Begleitung wurden verwarnt. Als Grund gab der Polizist dem Gericht an das in dieser gegend ein Fest war und jeder der kontrolliert wurde Alkohol mässig positiv war.

Österreicher & Fahrverbot in Deutschland

Im Oktober 2006 (also vor Inkrafttreten der polizeilichen Zusammenarbeit zwa Deutschland und Österreich) wurden in Bayern bei einem österreichischen Freund von mir 1,1 Promille Alkohol am Steuer festgestellt. Im Führerschein wurde ein Fahrverbot für mehrere Wochen vermerk sowie eine Strafe ausgestellt, die er allerdings nie bezahlt hat. Mittlerweile besitzt er einen neuen Scheckkarten-führereschein in dem kein Vermerk mehr eingetragen ist und möchte demnächst nach Deutschland fahren - nun weiß er nicht genau wie er vorgehen soll. Darf er überhaupt über die deutsche Grenze fahren? Muss er um eine Fahrerlaubnis in Deutschland ansuchen? Oder ist der Fall schon verjährt und das Fahrverbot erloschen? Vielen Dank schon mal im Vorraus, Elisabeth

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?