Noch verheiratet und jetzt mit neuer Freundin ein Haus kaufen.hat die noch Ehefrau nach nur 5 Monaten ehe,nach 10 Jahren dauerhaft getrennt lebend Ansprüche?

3 Antworten

Denken wir Euer seltsames Szenario mal weiter.

Du kaufst jetzt mit der Freundin ein Haus. In 10 Jahren reichst Du die Scheidung ein. Das, was DEine Haushälfte bis dahin an Wert gewinnt, ist Dein ZUgewinn und Deine Ehefrau hat Anspruch auf die Hälfte dieses Zugewinns, wenn sie selbst keinen hatte.

Zweite Möglichkeit:

Du hast mit der Freundin ein Kind und Du stirbst. Dann teilen sich Dein Kind und Deine Ehefrau Deine Haushälfte.

Dritte Möglichkeit:

Du benennst Deine Freundin per Testament zur Alleinerbin. Dann bekommt im Falle Deines Todes Deine Ehefrau die Hälfte Deiner Haushälfte, ein 1/4 des ganzen, von Deiner Freundin in Geld ausgezahlt.

Entscheide, ob es sinnvoll ist seine Verhältnisse rechtzeitig zu regeln.

Hallo,

nichtig ist eine Ehe erst, wenn sie von Amts wegen als nichtig erklärt wurde !

Für ein " getrenntlebend " braucht man keine amtliche Genehmigung.

Anspüche ?.......deine " Noch Ehefrau "

ist zudem (solange nicht geschieden !) im Falle deines Ablebens sogar anteilig erbberechtigt.

Man sollte besser "Nägel mit Köpfen" machen, bevor man mit einem neuen Lebenspartner diese Art Zukunftspläne macht.

Hallo, wenn Ihr noch verheiratet seid, gibt es ggf.gegenseitig noch Ansprüche auf Unterhalt oder auch Erbe. Von daher wäre es sinnvoll, die Scheidung zu starten.

Ein Haus kaufen kannst Du trotzdem, allein oder zu zweit.

Viel Glück

Barmer

Haus vor Scheidung gekauft und alleine bezahlt während der Ehe - Zugewinn trotzdem an Ehepartner?

Wenn man vor der Eheschließung bereits ein Haus gekauft hat und es während der Ehe abbezahlt hat (alleine) steht der Ehefrau bei der Scheidung doch ein zugewinn aus der Wertsteigerung zu?

...zur Frage

Grundstück und Haus mit in die Ehe gebracht, dann Scheidung, wer hat Anspruch auf was?

Wenn ein Partner in die Ehe ein Haus und das Grundstück dazu mitbringt und es dann Jahre später zur Scheidung kommt, welches Anrecht hat der andere Partner dann auf das Haus? Geht es hier einfach 50% oder muss der Gewinnzuwachs berechnet werden und davon bekommt der zweite Partner dann 50% ausgezahlt? Danke

...zur Frage

eheähnliche Gemeinschaft - Partner (Rentner) wird Plfegefall

Hallo...

meine Freundin lebt seit 10 Jahren mit einem Mann zusammen der 15 Jahre älter ist und Rentner. Die Beziehung steht auf sehr wackeligen Füßen....Partnerschaft an sich ist keine mehr da...gibt überwiegend nur noch Streit......aber er ist 72, hat nichts ausser seiner Rente...eine Trennung stand schon öftes im Raum aber er ist auch der Meinung er hätte so viel in IHR Haus investiert so dass er sich schlichtweg weigert auszuziehen. .seine Kinder aus erster Ehe haben sich nach der Scheidung auch von Ihm "getrennt"

Die Frage ist .....muss meine Freundin im Falle einer Pflegebedürftigkeit Kosten für ihn tragen ? Seine Rente würde niemals ausreichen um einen Heimplatz abzudecken......die Kinder sind zerstritten mit ihm und sehen in ihr die Schuld . Müssten sie trotzdem für eventuelle Kosten aufkommen ? ....oder können sie gegen meine Freundin klagen ?

Meine Freundin bestreitet die meisten Ausgaben (Haus, Auto, Strom etc.)...er zahlt nur ab und an mal einen Einkauf. Sie ist noch voll beruftstätig.

Wäre dankbar für ein Tipps....leider hab ich im Netz nciht allzuviel gefunden was hier Pflegekosten und eheähnliche Gemeinschaft angeht.

Gruss Miccina

...zur Frage

getrennt lebend ohne Scheidung. Was ändern?

wenn man getrennt von seinem Partner lebt ohne Scheidung, muss man dann was ändern bzgl. Versicherungen, Meldungen, Steuern, etc. oder kann man alles so belassen wie bisher?

...zur Frage

Steht ihm Leistungsausgleich zu nach Scheidung?

Hallo,

ich habe ein verzwicktes Problem.

Frau A und Herr B haben unehelich Haus gebaut. Frau A hatte den Grundbesitz und dieser ist auch nur auf sie eingetragen. Herr B hat bei der Baufirma mit unterschrieben und sich auch an den Baukosten zur Hälfte beteiligt. Es wurde auch viel Arbeitsleistung erbracht. Die Kreditsumme wurde auf 2 Kreditverträge geteilt so dass jeder anfing einen Kredit abbezahlte. Nach Fertigstellung wurde geheiratet ohne irgendwelche Verträge. Es zählt also die Zugewinngemeinschaft. Nach nur 1,5 Jahren Ehe hat sich das Paar getrennt. Herr B ist sofort ausgezogen und hat Frau A seinen Kredit überschrieben inkl. dem Geld das bereits eingezahlt war. Er fordert allerdings eine Summe X für die erbrachte Arbeitsleistung sowie für das aufgebrachte Kapital das zum Hausbau benutzt wurde. Es wurde nichts schriftlich festgehalten und somit ist es schwierig zu sagen welche Summe hier fällig wird. Frau A kann es sich gar nicht leisten überhaupt etwas zu zahlen. Herr B hat bereits eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen und angedroht zu streiten.

Hat Frau A was zu befürchten? Das Haus hat ja weil es vor Ehe gebaut wurde, nicht viel mit der Scheidung zu tun. Als Zugewinn zählen lediglich z.b. der Gartenzaun der nach Eheschließung gemacht wurde.

Danke schon mal für die Hilfe.

...zur Frage

Witwenrente trotz neuer wilde Ehe?

Frau A, ist verwidmet und erhält Witwenrente. Nun in wilder Ehe lebend, hat sie noch Anspruch auf diese?


...zur Frage

Was möchtest Du wissen?