MwSt bei Taxifahrten im Stadtbereich? 19% oder 7%?

1 Antwort

Dann dürfte man strengenommen sogar gar nichts abziehen, weil der Steuersatz nicht ausgewiesen ist.

Da aber eine stadtfahrt kaum über 50 Kilometer sein wird (man kann es ggf. am Preis feststellen, 50 Kilometer müüsen schon über 60 Euro kosten), würde ich die 7 % nehmen.

Kleinunternehmer und die MwSt. Ab wann zwingend ausweisen? Mit erster Rechnung im Folgejahr?

Ich habe einige Kunden als Selbständiger. Bisher lief ich als Kleinunternehmer, der keine USt auszuweisen hat. Ich glaube zu wissen, dass die Grenze hierfür (Wahlfreiheit) 17.500 Euro p.a. ist.

Ich habe letztes Jahr diese Grenze knapp überschritten - erstmalig.

  • Ist die Grenze wirklich 17.500 Euro?
  • Ist die Grenze als Summe der Ausgangsrechnungen zu sehen oder nur der Überschuss?
  • Ab wann muss ich dann die USt mit in Rechnung stellen? Sofort im Folgejahr oder erst auf Anforderung durch das Finanzamt (z.B. nach Steuererklärung)?
  • Kann ich ggf. während des Jahres umstellen von ohne auf mit USt?

Ich sitze vor meiner ersten Rechnung in 2010, daher die Frage.

...zur Frage

Werden die Fahrtkosten ersetzt oder nicht?

Hallo,

aufgrund meiner Wirbelsäulenversteifung (TH8 - L3), meiner Hyperkyphose von 34° und meinem Wirbelgleiten möchte ich gerne einen Schwerbehindertenausweis beantragen; deswegen habe ich mir in der Bücherei das Buch "Wie bekomme ich einen Schwerbehindertenausweis?" von Nikolaus Ertl und Horst Marburger ausgeliehen. Da steht:

Praxis-Tipp: Beachten Sie bitte unbedingt, dass Sie in einem solchen Fall (Anm.: Also wenn man zum zuständigen Leistungsträger muss) unter Umständen Anspruch auf Ersatz Ihrer Auslagen (Fahrtkosten) haben. Auch der Verdienstausfall wird in angemessenem Umfang erstattet. Allerdings erfolgt die Erstattung nur in einem Härtefall. Dies bedeutet, dass Sie beispielsweise im Einzelfall beweisen müssen, dass Sie - gegebenenfalls wegen Ihrer Behinderung - öffentliche Verkehrsmittel nicht benutzen konnten, sondern ein Taxi benutzen mussten.

Und:

§ 62 SGB I (also Paragraph 62 des Sozialgesetzbuches - 1. Buch) sieht vor, dass derjenige, der Sozialleistungen benatragt oder erhält, sich auf Verlangen des zuständigen Leistungsträgers ärztlichen und psychologischen Untersuchungsmaßnahmen unterziehen muss, jedoch nur soweit es für die Entscheidung ünber die Leistung erforderlich ist. Wichtig: In einem solchen Fall haben Sie Anspruch auf Erstattung Ihrer Aufwendungen. Das Vorliegen eines Härtefalles muss hier nicht nachgewiesen werden.

Dazu hätte ich ein paar Fragen:

  1. Reicht als Beweis für einen Härtefall das Attest des Orthopäden, dass ich nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Schule fahren kann, sondern einen Sondertransport brauche, da ich im Bus nicht stehen kann (die hätte ich nämlich schon)?
  2. Wenn ich zum Leistungsträger muss, bekomme ich die Fahrtkosten nicht immer ersetzt. Wenn ich zum Gutachter muss aber schon. Habe ich das so richtig verstanden?
  3. Mal angenommen, ich müsste doch mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren: Werden die Kosten für Bus-/Bahn-/Straßenbahn-/U-Bahn-Tickets bei der Fahrt zum Gutachter dann auch ersetzt oder gilt das nur für das Benzingeld?

Danke im Voraus.

LG, Bloodsuckerin

...zur Frage

Steuerrechtliches zu Crowdsourcing?

Nach welchen Steuerparagraphen ist Crowdsourcing für Plattformbetreiber und deren in- und ausländische Kunden sowie der Crowd mehrwertsteuerpflichtig bzw. von Mehrwertsteuer befreit?

Ich gehe davon aus,

Inlandskunden (Plattformnutzung, Beratung, Workshops…): 19 % Mehrwertsteuer für Plattformbetreiber

Auslandskunden (Plattformnutzung, Beratung, Workshops…): Reverse-Charge-Verfahren, sprich keine Umsatzsteuer  

Wie verhält es sich bei Nicht-EU-Ländern (Schweiz, USA...)?

 

Ist die Crowd (FreiberuflerInnen, Freelancer) (mehrwert-)steuerpflichtig, und falls ja, wann bzw. wann nicht?

1.   Nicht mehrwertsteuerpflichtig: Crowd mit Wohnsitz in Deutschland (Ausnahme: Privatpersonen oder Unternehmen die unter Kleinunternehmerregelung fallen, sprich Einnahmen bis 17.500,00 € sind)

2.   Crowd mit Wohnsitz im Ausland: Zweitwohnsitz in Deutschland nötig? Ab welchen Umsätzen kann gegebenenfalls Crowd aus Österreich, Schweiz bzw. Ländern weltweit Mehrwertsteuer berechnen und zu welchem Steuersatz / Steuersätzen?

3.   Sind reine Brainstormings für Crowd steuerpflichtig?

4.   Angenommen es stimmt, dass Steuern nur anfallen, sobald etwas Konkretes entsteht. Was wenn bei Projektbeginn (kundenseitig) noch offen ist, ob es „nur“ Brainstorming oder auch Konzepterstellung bzw. Produktentwicklung werden soll?

5.   Wie ist die Umsatzsteuer abzuführen und zu buchen, die bei Projektbeginn dem Kunden angerechnet wurde, jedoch aufgrund von teils Privatpersonen und Unternehmen die unter die Kleinunternehmerregelung fallen, nicht weitergegeben werden?

6.   Werden Steuern nicht, falsch oder fälschlicherweise berechnet, wie lange ist rückwirkend eine Korrektur, auch eine optionale Nachforderung von Kundenunternehmen möglich?

7.   Wie verhält es sich neben Geld- mit Spendenprämien, die alternativ oder zusätzlich ausgelobt werden können?

Pflichtangaben Rechnung bei Vorkasse: Text: „Lieferung erfolgt nach Vorkasse binnen 24 Stunden.“ Ein konkretes Lieferdatum kann in der Rechnung nicht ausgestellt werden, da die Zahlungsleistung kundenseitig bestimmt wird. Ebenso verhält es sich mit dem Leistungszeitraum, der sich optional auch verlängern kann. In der Rechnung könnte die voraussichtliche Projektlaufzeit beziffert werden. Was wenn diese sich jedoch ändert und verlängert? Neue Rechnung?

...zur Frage

Kleinunternehmer berät ital. Firma - was ist mit USt in dem Falle?

ich habe mir folgenden Tipp durchgelesen http://www.finanzfrage.net/tipp/kleinunternehmer und bin genau an Punkt 7 insofern hängen geblieben, weil ich diesen Fall habe.

Ich bin Kleinunternehmer (Freiberufler, IT) und berate ab und an Kunden im Ausland. Und nun habe ich einen Kunden in Italien, dem ich eine Rechnung über ca. 4.000 Euro stellen werde.

Was mache ich dann mit der USt, wenn meine Kleinunternehmerschaft an der Grenze D's endet?

...zur Frage

1%-Regelung bei Dienstwagen. Freiberufler. USt-Sicht. Dauer?

bei mir steht die erste USt-Voranmeldung an, bei der ich meinen Wagen berücksichtigen muss, den ich im Betriebsvermögen habe. Bin Freiberufler, das Auto ist gebraucht und 3 Jahre alt.

Ich muss doch hierbei bei der 1%-Regelung die USt mit berücksichtigen und hier meine USt-Voranmeldung anpassen. Der Neuwagenpreis (Liste) war bei ca. 30.000 Euro. Damit muss ich pro Monat 300 Euro auf meinen Umsatz rechnen und hierauf die USt, oder?

Die Vorsteuer aller PKW-Kosten ziehe ich ab.

Wie lange mache ich das bei der USt? Solange ich das Auto haben werde? Auch wenn das Auto 10 Jahre alt werden sollte?

...zur Frage

Spesen abrechnen als Freiberufler - wie enthaltene USt behandeln und selbst ausweisen?

für einige hier mag die Frage einfach klingen, aber ich habe so meine Probleme damit :)

Wie rechne ich Spesen mit einem Kunden 1:1 ab, wenn darin USt enthalten ist? Ich selbst weise 19% MwSt auf meinen Rechnungen aus. Der Kunde will die Belege sehen.

  • Fall 1: Spesen brutto 119 Euro, netto 100 Euro. Stelle ich 100 + USt oder 119 + 19% USt in Rechnung?

  • Fall2: Spesen brutto 107 Euro, netto 100 Euro. Was stelle ich in Rechnung? 100 oder 107 + 19% USt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?