Muss man sich Sorgen machen wenn die Steuerfahndung in der Firma vorstellig wird?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sicher hat der Chef den Vorgang heruntergespielt, man muss dazu wissen, dass eine anonyme Anzeige beim Finanzamt schon ausreichen kann, um die Steuerfahndung in Marsch zu setzen.

Allerdings gibt es noch viele andere Ereignisse, die einen solchen Vorgang bewirken.

In der Konsequenz wird nun geprüft, ob die Steueranmeldungen und die Steuerzahlungen mit den gesetzlichen Vorschriften übereinstimmen, ggf. wird ein Ermittlungsverfahren eröffnet.

Sorgen muss man sich machen, wenn der Chef Sozialabgaben nicht abgeführt hat, aber sie auf der Gehaltsabrechnung ausgewiesen hat. Im Fall einer Insolvenz könnte das zu großen Problemen führen.

Wenn der Chef meint das wäre reine Routine, möchte ichdoch sein bisheriges Geschäftsgebahren kennen.

Stuerfahndung ist nie Routine. WEnn die allerdings gezielt nur einige Unterlagen mitgenommen haben, önnte es sein, das nur ein bestimmter Fall geprüft wird. Es könnte sein, das ein Geschäftspartner ins Visier der SterFa geraten ist udn nur dessen Geschäftsverbindungen geprüft werden.

WEnn ein GRoßangriff von denen vorliegt, dann hätte man ihn vermutlich auch zur Vernehmung mitgenommen udn die Regale mit den Unterlagen mehr, oder weniger komplett geleert.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Ganz ehrlich, wenn die Steuerfahndung kommt, dann handelt es sich nie um etwas harmloses.

Was möchtest Du wissen?