Lebe in Österreich möchte Gewerbe in Deutschland und hier in Ö Arbeiten damit .

1 Antwort

Vermutlich gilt für eine Zwigtelle, etwas anderes wäre ja Dein "deutsches Nagelstudio" nicht, die gleiche Vorschrift, wie für eines, das nur in "A" arbeitet.

Also wer in "D" einen Zweigbetrieb einrichten will unterliegt damit den gleichen Vorschriften, wue einer der nur hier einen Betrieb hat. Ausserdem ist für so einen Laden auch eine Gewerbeanmeldung notwendig. Also wird vermutlich auch in "A" eine Gewerbeanmeldung für den dortigen Betrieb nach dn dortigen Standards nötig sein.

Wohnhaft in Österreich - Gewerbe in Deutschland anmelden?

Hallo zusammen ich möchte ein Gewerbe (Dienstleistung und Fahrzeugs Vermietung) in Deutschland anmelden mein Wohnsitz liegt aber in Österreich.

Ich habe vor das Gewerbe auf eine Büroadresse in Deutschland anzumelden. Die Büroadresse ist ein Service-Unternehmen, welches Post, Telefonate etc. entgegennimmt und an mich weiterleitet. Dafür zahle ich monatlich eine fixe Gebühr. Mir steht dort auch nach Bedarf ein Büroraum, Besprechungsraum etc. zur Verfügung.

Meine Kunden werden größten Teils Österreichische Unternehmen sein.

Nun meine Frage, ist mein Vorhaben so möglich? Einkommensteuer? Umsatzsteuer? Sozialversicherung etc. ? Was ist sonst noch zu beachten? weitere tipps?

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten!

...zur Frage

ETW-Verkauf in Österreich, Erlös in Deutschland versteuern?

Ich habe vor 5 Jahren in Österreich die Whg meiner Mutter gekauft und möchte sie nun verkaufen, weil ich noch nicht wieder nach Ö. ziehen kann, um sie selbst zu nutzen. Ich könnte einen Gewinn von ca. 100.00€ erzielen und müßte da ja in Österreich Spekulationssteuer drauf bezahlen. Meine Frage nun, muss ich in Deutschland wo ich ja auch mein Einkommen versteuere diese Restsumme auch noch versteuern oder ist dieser "bereinigte" Gewinn dann hier steuerbefreit?

...zur Frage

KFZ Finanzierung in Österreich trotz negativer Deutscher Schufa

Servus, meine Frage, ich bin im Dezember 2014 nach Österreich gezogen, arbeite hier, habe meinen festen Wohnsitz hier und mein Österreichisches Bankkonto. In Deutschland hatte ich damals Schulden, die alle bezahlt sind aber leider ist meine Schufa alles andere als eine Hilfe in Deutschland trotz der bezahlten Sachen, da die Schufa anscheinend sehr träge arbeitet.

Nun Meine Frage: Bekomme ich in Österreich mit festen Wohnsitz einen Kredit / Finanzierung. In den Datenschutzbestimmungen bei diversen Onlinebanken lese ich immer nur das bei einer Kreditanfrage die hier zuständige KSV und andere Kreditschutzverbände mit Sitz in Österreich abgefragt werden. Wird die Deutsche Schufa denn aussen vor gelassen? Oder wird diese von dem KSV oder anderen abgefragt?

Meine Angst ist einfach, das wenn ich es probiere und eine Kreditablehnung dank der deutschen Schufa bekomme, das der KSV in Österreich mein noch Jungfräuliches KSV "Konto" mit den Schufascore aus Deutschland synchronisiert^^

Danke euch jetzt schon für eure Antworten.

...zur Frage

In welchem Gebiet findet man am leichtesten Arbeit in Deutschland?

Wohin sollte man ziehen, wenn man am schnellsten einen festen Arbeitsplatz finden will (als Hilfskraft, männlich, ohne großartige Ausbildung)?

...zur Frage

Mit deutschem Gewerbe in Österreich arbeiten - was zu tun???

Hallo zusammen, ich bin neu hier und hoffe Hilfe und Antworten zu bekommen.

Folgende Situation: Ich, 26 Jahre alt, habe vor 2 Monaten ein Hauptgewerbe in Deutschland als Veranstaltungs-und Dienstleistungshilfe angemeldet. Da ich dies aus der Arbeitslosigkeit heraus tat, bekomme ich für 9 Monate einen Gewerbezuschuss. Da meine Lebensgefährtin in Österreich (Wien) lebt, habe ich vor das nächste halbe Jahr zu ihr zu ziehen und in Wien zu arbeiten. Mein jährlicher Umsatz wird die 17500 euro Grenze nicht überschreiten. D.h ich werde keine Vorsteuer beziehen und eauch keine Umsatzsteuer von meinen Auftraggebern verlangen! Danach werde ich wieder in Deutschland als Selbstständiger arbeiten. Ich habe beim Finanzamt in D eine Ust.Idnr. beantragt, allerdings noch nicht bekommen.

Jetzt zu meinen Fragen: wie sieht es steuerrechtlich aus mit meinem deutschen gewerbe in Österreich zu arbeitn? reicht die Ust.Idnr.?haben meine Auftraggeber in Österreich irgendwelche Vor-oder Nachteile mit mir zu arbeiten? gibt es irgendwelche Vorkehrungen, Anmeldngen, Umschreibungen die ich treffen muss? Gewerbeamt o. Finanzamt o.ä? spielt die Zeit eine Rolle,die ich Österreich lebe und arbeite (3 Monate, 6 Monate usw.)? zahlt das Arbeitsamt weiterhin den Gewerbezuschuss?

Wenn irgendwas noch unklar ist, einfach fragen! Vielen Dank im Voraus in der Hoffnung auf Antworten. Viele Grüße, Patrick

...zur Frage

Steuern und Krankenversicherung bei zwei Wohnsitzen in zwei EU-Ländern (D. & Ö.), Teilzeitbeschäftigung (in Ö) und freiberuflicher Tätigkeit (D. & Ö.)?

Hallo, ich habe eine - aus meiner Sicht - etwas komplizierte Frage, zu der ich auch bereits von unterschiedlicher Stelle unterschiedliche Antworten erhalten habe.

Ich bin gebürtiger Österreicher & schließe gerade mein Studium in Deutschland ab, daher war ich zuletzt auch für meine freiberufliche Tätigkeit, neben dem Studium, in Deutschland gemeldet.

Meine Tätigkeit liegt im künstlerischen Bereich, wobei meine Kunden im Augenblick häufig auch gewerblich sind.

Inzwischen beende ich in Deutschland noch meine Diplomarbeit, habe aber eine feste Teilzeitstelle in Österreich an der Uni und darüber hinaus regelmäßige Freelance-Aufträge, in Österreich und Deutschland, wobei ein Großteil der Aufträge aus Österreich kommt.

Ich habe sowohl in Deutschland als auch in Österreich einen Wohnsitz.

Auskünfte beim Finanzamt und anderen Informations-Plattformen waren bislang hauptsächlich entweder:

-Steuern zahlen da wo der Lebensmittelpunkt/Hauptwohnsitz liegt

oder:

-Steuern zahlen da wo die Tätigkeit ausgeübt wird. - was aber bei "Remote"-Arbeiten oft schon nicht ganz eindeutig ist.

Auch das Durchforsten des Forums hier, hat die Frage für mich noch nicht eindeutig beantworten können, zum Teil steigt die Verwirrung eher etwas :)

Dazu kommt, dass ich mich regelmäßig - dadurch, dass ich gelegentlich auch noch in dritten Auslandsstaaten unterwegs bin - in keinem der Länder über 183 Tage aufhalte. Oder dies aber nicht eindeutig vorher weiß, weil es zumeist sehr knapp ist.

Wo muss ich meine Steuern geltend machen und welche Möglichkeiten habe ich bezüglich der KV und allg. Sozialversicherung (falls das hier beantwortet werden kann - wäre sehr dankbar über sachkundigen Rat auch in dieser Sache).

Im Moment bin ich etwa durch meine Teilzeitanstellung in Österreich Sozialversichert, weiß aber nicht, ob meine Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit, diese nicht zukünftig überschreiten werden (vermutlich). Muss ich dann in beiden Ländern versichert sein? Wie entscheidet sich dies?

Entschuldigung für die etwas verwirrende Fragestellung (bildet den Kopfknoten allerdings ganz gut ab) – Danke im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?