Kinderzuschlag ??

1 Antwort

Der Kinderzuschlag ist eine wichtige Familienleistung des Bundes. Er hilft gezielt Familien im Niedrigeinkommensbereich, macht sie unabhängig von Leistungen der Grundsicherung und bekämpft Kinderarmut.

Der Kinderzuschlag ist für die Eltern vorgesehen, die zwar mit eigenem Einkommen ihren (elterlichen) Bedarf abdecken (Bemessungsgrenze), jedoch ohne den Kinderzuschlag wegen des Bedarfs der Kinder Anspruch auf Arbeitslosengeld II hätten. Zusammen mit dem Kindergeld und dem etwaigen anteiligen Wohngeldanspruch deckt der Kinderzuschlag den durchschnittlichen Bedarf von Kindern.

Eltern haben Anspruch auf Kinderzuschlag für ihre unverheirateten, unter 25 Jahre alten Kinder, die in ihrem Haushalt leben.

Die Mindesteinkommensgrenze beträgt für Elternpaare 900 Euro, für Alleinerziehende 600 Euro. Den Kinderzuschlag können Eltern nur dann beanspruchen, wenn ihre monatlichen Einnahmen in Geld oder Geldeswert (z. B. Bruttoeinkommen aus Erwerbstätigkeit, Arbeitslosengeld I, Krankengeld etc.) die jeweilige Mindesteinkommensgrenze erreichen.

Also nicht bei Erhalt von Grundsicherung!

Wohngeld statt Grundsicherung ?

Kann ich das Wohngeld statt Grundsicherung beantragen? .......... Oder muss ich zuerst Grundsicherung und dann Wohngeld beantragen ? Ich bin 65 Jahre alt, wohne in Hamburg und habe 2 Renten. 1. von der BfA: 370 € und 2. private Rente : 330 € ....... Macht zusammen: 700 €

Ich möchte auf keinen Fall eine Grundversicherung beantragen. Erklärungen:.................. 1. Man würde in diesem Fall verlangen meine private Rente zu verkaufen, da ich da ich für sie jetzt eine Kapitalfindung von der Versicherung erhalten könnte................ 2. Ich möchte meinen Sohn nicht mit meinen Problemen beim Sozialamt konfrontieren ihn nicht nach seinen Einkünften fragen.

...zur Frage

Werden Betreuungskosten bei Weiterbildung vom Arbeitsamt beim Kinderzuschlag mit angerechnet??

Hallöchen!

Vielleicht sind hier welche dabei, die auch Wohngeld und Kinderzuschlag bekommen und dabei ne Weiterbildung ausüben.

Es geht um folgendes:

Mein Mann hat vom Arbeitsamt eine Umschulung/Weiterbildung bekommen und übt diese zur Zeit aus - diese geht bis September 2015.

Er bekommt bis nächstes Jahr sein Arbeitslosengeld 1 weiter gezahlt, zudem bekommen wir (er) noch Fahrgeld + für 3 Kinder á 130€ pauschal Kinderbetreuungskosten.

Und nun zur Frage:

Werden diese zusammen gerechnete 390€ Kinderbetreuungskosten beim Kinderzuschlag angerechnet?

Wir haben zwar die Nachweise diesbezüglich eingereicht, jedoch dauert das immer ne Weile eh das bearbeitet wird.

Am Telefon erzählte die eine Mitarbeiterin so, die andere meinte es wird voll an- und gegengerechnet, so dass statt 140 € pro Kind minus die 130 € Betreuungskosten nur noch 10 € übrig bleiben. Auf Nachfrage hin vom Arbeitsamt selbst wurde erzählt, dass das anrechnungsfrei sei.

Mittlerweile wissen wir nicht mehr was wir glauben sollen.

Hat wer Erfahrung von euch?

Vielen Dank im vorraus :)

...zur Frage

grundsicherung selbstbehalt

mit 65 J. gehe ich in Rente. Meine Rente ist so gering, daß ich eine Grundsicherung beantragen muß. Wie hoch ist dann mein Selbstbehalt?

...zur Frage

Gibt es Hinzuverdienstgrenzen für Altersrentner mit Grundsicherung?

Eine Rentnerin (68 Jahre) erhält Grundsicherung da die Rente zu gering ist. Kann sie etwas hinzu verdienen ohne dass die grundsicherung gekürzt wird?

...zur Frage

Ablehnung Kinderzuschlag, weil ich BaföG beziehe

Hallo,

kurze Schilderung. Wir sind eine Familie mit 2 Kindern (3 und 8 jahre) ... mein Mann bekommt volle Erwerbslosenrente in Höhe von 544,-€ und ich studiere und bekomme 795,-€ Bafög. Wohngeld haben wir beantragt und erhalten jetzt 204,-€ Wohngeld. Hinzu kommt das Kindergeld für zwei Kinder. Nun haben wir auch Kinderzuschlag beantragt. Es hat keine 2 Wochen gedauert, da hatte ich noch nicht mal alle Unterlagen bei der Familienkasse (BaföG-Bescheid hatte ich noch nicht) da habe ich eine Ablehnung bekommen mit der Begründung, dass ich seit 01.10. studiere und somit BaföG beantragen kann und somit vom Leistungsbezug nach dem zweiten Sozialgesetzbuch gemäß §7 Abs. 5 SGB II ausgeschlossen bin. Ich habe Widerspruch eingelegt, mit der Begründung, dass wir trotzdem ins ALGII rutschen könnten. Daraufhin kam der Widerspruchbescheid und auch dieser ist abgelehnt. Da ich BaföG bekomme und mein Erwerbslosenrente bezieht, befindet sich in der Bedarfsgemeinschaft keine erwerbsfähige Person im Haushalt und somit haben wir auch kein Anspruch auf Leistungen nach SGBII ... und Kinderzuschlag wird nur gewährt, wenn Hilfebedürftigkeit vermieden wird. So ... und was ist nun mit meinen Kindern ... also mein Mann kann seinen Lebensunterhalt und Mietanteil von seiner rente begleichen und ich habe mein Bäfog ... aber unsere Kinder ... ein Anruf beim Jobcenter - ich können Antrag für die Kinder stellen ... also würden wir ja doch wieder ins HartzIV fallen wegen den Kindern: Lohnt sich da eine Klage, was meint ihr?

...zur Frage

Halbe Erwerbsminderungsrente und Wohngeld bzw. Kinderzuschlag?

Hallo, bin aus gesundheitlichen Gründen von meiner Vollzeitstelle (1800 netto) befristet (immer für ein Jahr) auf Teilzeitstelle (1450 netto) . Nun habe ich gehört das mir eventuell eine halbe Erwerbsminderungsrente zustehen könnte , da ich einen Schwerbehinderten Ausweis mit GDB 50% besitzte.

Nun bekomme ich momentan zusätzlich staatliche Unterstützung (Wohngeld und Kinderzuschlag).

Meine Frage: hätte ich trotzdem Anspruch auf diese Staatliche Unterstützung wenn ich eine halbe Erwerbsminderungsrente bekommen sollte??

Verheiratet und 5 Kinder.


...zur Frage

Was möchtest Du wissen?