Frage von Jojoklo123, 39

Kann man mit ner geistigen Behinderung Lotto spielen wenn man 18 ist?

Gibt es da ne Ausnahme?

Bzw können die Eltern da ein Vertrag oder was anderes unterzeichnen?

Antwort
von Brigi123, 14

Wenn Du unter Betreuung stehst mit Einwilligungsgsvorbehalt (durch die Eltern?) , können die Eltern  Verträge rücktängig machen.

Natürlich darfst Du Lotto spielen, in Rahmen des Geldes, welches Dir als Taschengeld zur Verfügung steht.

Es gibt im Lotto-Bereich aber auch viele unserieöse Anbieter..Wenn Dich Deine Eltern vor solchem Humbug  schützen,, ist es doch gut.

Antwort
von Primus, 24

Es kommt drauf an, inwieweit  Du geschäftstüchtig bist.

Sollte es so sein, dass Dir jemand als Betreuer zur Seite steht, darfst Du nicht selbst ents heiden, ob Du spielst, oder nicht.

Bedenke, dass jedes Glücksspiel zur Sucht werden kann.

Spielsucht unter Menschen mit Behinderung, genau wie bei jedem Menschen, kann fatale Folgen haben. Um einer Sucht vorzubeugen, sollte das soziale Umfeld dem behinderten Freund, Verwandten oder Pflegebedürftigen Hilfestellung leisten. 

Die Eigenverantwortung spielt natürlich eine sehr gewichtige Rolle, allein schon dabei, um die Spielsucht oder die Anzeichen einer Suchtgefahr zu erkennen. Jedoch kann, je nach Behinderung, diese Eigenverantwortung eingeschränkt sein. 

Kommentar von Impact ,

Dein Hinweis auf die Sucht ist natürlich absolut richtig.

Aber - zurück zur Praxis.

Niemand in der Lottoannahmestelle sieht jemandem eine geistige Behinderung an. 

Kommentar von Primus ,

Kann ich so nicht stehen lassen ...... mal sieht mans - mal nicht ;-)

Kommentar von Gaenseliesel ,

so wie Impact, sehe ich es auch ! 

Der Lottoverkäufer lässt sich in der Praxis, nur bei unklarer Volljährigkeit, lediglich den Perso zeigen. Ohne Nachweis kein Lotto ! 

Bei etwaiger Auffälligkeit betr. geistiger Behinderung, würde ein verantwortungsvoller Verkäufer möglicherweise agieren, verpflichtend ist jedoch nur das Prüfen der Volljährigkeit  ! 

Kommentar von Primus ,

Was er tut oder nicht, bleibt ihm natürlich selbst überlassen, aber steht er unter Betreuung, darf er vom Gesetz her nicht.

Kommentar von Gaenseliesel ,

In der Frage steht nur " Eltern " ....von " Betreuung "  ist doch nicht die Rede, Primus.

Kommentar von Primus ,

Sag ich doch " Was er tut oder nicht, bleibt ihm natürlich selbst überlassen"

Kommentar von Impact ,

Man darf nicht bei Rot über die Ampel (auch ohne Betreuung), aber man kann - und das war die Frage.

Antwort
von Impact, 26

Warum soll man das nicht können - wenn man in der Lage ist, die Kreuze richtig anzubringen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community