Kann ich einer Techem Nebenkostenabrechung widersprechen ?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

techem ist Vertragspartner des Vermieters und deshalb nicht der Ansprechpartner. Man muss der Nebenkostenabrechnung widersprechen, und zwar beim Vermieter. Das heisst natürlich die überhöhte Summe nicht bezahlen. Ggf. kommt es zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung, wenn der vermieter seine Forderung einklagen will.

Techem ist mit einigen seiner Methoden durchaus in der Kritik. Hier ist sinnvoll mit seiner örtlichen Verbraucherzentrale kontakt aufzunehmen, die haben in der Regel einen guten Überblick über die Methoden und die Abrechnungspraxis.

Allerdings, auch das muss hier angemerkt werden, es gibt Mieter, denen konnte konkret nachgewiesen werden, dass durch Energieverschwendung hohe Kosten erzeugt haben - das Risiko besteht also auch in die eigene Richtung.

Gibt es vom Vermieter einen Energieasuweis ? Wie ist das Haus gedämmt, wie alt sind die Fenster und Türen, wie alt ist die Heizung usw. Das sollte alles auf den Tisch kommen.

Such mal bei google nach techem und Forum, oder Heizkosten u. Forum, da sind (ehemalige) MItarbeiter die Dir gut helfen können. Ich hatte so einen Fall auch einmal. Bei mir hat der Widerspruch genutzt, am Ende hat die Gesellschaft auf eine Klage verzichtet und ich ca. 450 euro gespart.

Rechnung f. Notfalldienst (Toilette) v. Vermieter oder Mieter zu tragen??

Wenn die Toilette am Wochenende verstopft ist und der Vermieter informiert wurde, dass man den Notdienst anruft ,muss ich dann die Rechnung tragen oder der Vermieter?? Da ich Ende des Monats ausziehe will der Vermieter den Rechnungsbetrag von der Kaution einbehalten. Darf er das??

...zur Frage

Kann der Vermieter einfach so den Mietern eine Hausordnung auferlegen?

Kann der Vermieter einfach so den Mietern eine Hausordnung auferlegen? Inwiefern gelten Regeln, wie "ab 22 Uhr Ruhezeit"? Muss der Vermieter dafür Sorge tragen, dass diese Regeln eingehalten werden? Kann das durch eine veröffentlichte Hausordnung geschehen?

...zur Frage

Firma Techem: Wir sollen zahlen, obwohl nicht abgelesen wurde!?

Jahrelang hat die Firma Techem unsere Nebenkostenabrechnung durchgeführt, wenn wir vermietet hatten. Seit zwei Jahren wurde die Wohnung nicht mehr vermietet und wir haben bei der Firma Techem angerufen, das wir zur Zeit keine Nebenkostenabrechnung erstellt haben wollen, weil die Wohnung leer steht. Jetzt sollen wir 260€ zahlen, weil sie die Werte des Vorjahres genommen haben und trotzdem eine Nebenkostenabrechnung erstellt haben. Als Begründung nannte man uns, dass wir das schriftlich hätten mitteilen müssen und sie im Recht wären, die Dienstleistung (die eigentlich keine ist, weil ja die Zahlen vom Vorjahr zugrunde gelegt wurden) in Rechnung zu stellen. Müssen wir zahlen? Haben wir die Möglichkeit vor Gericht dagegen anzugehen und Aussichten auf Erfolg? Wir sind stinksauer, über solche Machenschaften die Kunden so über den Tisch zu ziehen. Vielen Dank für Eure Ratschläge!

...zur Frage

Wieviel kann ich die Miete erhöhen: Neues Bad geplant bei Neuvermietung und Mieterwechsel! 62qm.

Zuvor zahlte der Mieter 450,- Euro kalt für 2ZKB und Terasse im EG. Wieviel mehr bringt ein neues Bad? Zu sanieren wäre dann nichts mehr. Werde auch noch neue Heizkörper reinmachen, wenn ich schon dabei bin. Wären 480,- Euro noch in Ordnung?

...zur Frage

Muss ich potentielle Nachmieter reinlassen?

Wir möchten eventuell unsere Wohnung kündigen und fragen uns, ob wir verpflichtet sind, eventuelle Nachmieter zur Besichtigung in die Wohnung lassen zu müssen, oder ob der Vermieter warten muss, bis wir ausgezogen sind?

...zur Frage

Ist es üblich, dass Vermieter von Mietanwärtern eine Schufa-Auskunft verlangen?

Ist es üblich, dass Vermieter von Mietanwärtern eine Schufa-Auskunft verlangen? Geht das nicht etwas zu weit?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?