Immobilienmakler Steuervorauszahlung wie hoch?

3 Antworten

Auch wenn die Tätigkeit nebenberuflich ist, wäre ein Gewerbe anzumelden. Bei der Anmeldung wird auch nach dem voraussichtlichen Gewinn gefragt. Aufgrund dieser Auskunft wird die Steuervorauszahlung festgesetzt.

Wird der voraussichtlich Gewinn zu hoch angesetzt, sind auch die Vorauszahlungen höher - dafür gibt es im Ergebnis des Steuerbescheids eine hohe Erstattung. Bei zu niedriger Ansetzung folgt dann eine entsprechend hohe Nachzahlung.

Vorauszahlungen werden festgesetzt, sofern die voraussichtliche Mehrsteuer im Jahr mind. 400 € beträgt

Diese Antwort kann Dir keiner geben, denn Du verschweigst Dein zu erwartendes zusätzliches Einkommen durch diese Nebentätigkeit

Hausverkauf : Unterschied Immobilienmakler ,- Vermittler oder - Berater?

Wir wollen unser Haus verkaufen.Im Internet wurden mir Immobilienmakler vermittelt die angeblich zu den besten Deutschlands gehören sollen, geprüft von einer bekannten Wirtschaftsauskunftei. In ihren Homepages treten sie aber eher als Immobilienvermittler oder Berater - auch Bankberater- auf, gehören auch nicht einem Berufsverband an. Frage : gibt es Immobilienvermittler oder Berater die ihre Leistung schon als erbracht ansehen, wenn sie eine willigen Käufer vermittelt haben ? Wir suchen einen seriösen Immobilienmakler , der erst dann bezahlt wird, wenn ein Kaufvertrag zustande kommt. Gibt es Fallen die zu beachten sind und Unterschiede bei Maklern , Vermittlern und Beratern?

...zur Frage

Ist eine Maklerprovision nachträglich anfechtbar?

Hallo zusammen!

Folgende Situation: Wir haben uns letztes Jahr in Baden-Württemberg ein zu bebauendes Grundstück zum Preis von 60000 € gekauft. Der Immobilienmakler hat uns beim Kauf des Grundstücks eine Vermittlungsprovision von 5042,02 € exklusive Mehrwertsteuer (957,98 €) in Rechnung gestellt. Diese ist natürlich viel zu hoch, wie wir jetzt festgestellt haben. Besteht eine Chance diesen Vorgang nachträglich anzufechten bzw. vom Immobilienmakler den überbezahlten Teil zurückzuholen?

Grüße

Jens

...zur Frage

Kleingewerbe Steuer/Kosten?

Hallo,

ich möchte bald ein Kleingewerbe anmelden so nebenberuflich als Student und möchte daher fragen was für kosten auf mich so kommen, wie es mit Versicherung und Krankenkasse aussieht oder ob man keine Steuer zahlen muss außer die eigenen wenn man nicht über die 17500€ kommt.

...zur Frage

Welche Aktien im Umfeld der Ruestungsindustrie sind attraktiv?

Wie der Titel schon sagt suche ich nach Anlagemoeglichkeiten im Umfeld der Ruestungsindustrie bzw. Unternehmen, die einen Aktienkauf interessant machen.

...zur Frage

Werkvertrag. Steuer und Sozialabgaben

Hallo zusammen,

ich möchte NACH Ende meiner Studienzeit einen Werkvertrag abschließen. Die Bezahlung ist ca. 1.000 Euro im MOnat. Kann mir bitte jemand sagen, wie bei einem Vertrag die Besteuerung aussieht? Muss ich mich beim FA melden und die Steuervorauszahlung leisten?

Wie ist es mit den Sozialabgaben geregelt? Welche Sozialabgaben fallen überhaupt an?

Für eine Info wäre ich sehr dankbar!!!

...zur Frage

Nebenberufliche Tätigkeit?

Hallo, ich habe 2013, 2014 eine Zeit lang als Dolmetscher gearbeitet, neben meinem Studium. Jedoch habe ich es versäumt die Einkünfte bei meinen letzten Steuererklärungen anzugeben (Steuererklärungen 2015, 2016). Fragt mich nicht warum...ich dachte muss nicht da es nicht so viel Geld war..na ja. Muss dazu sagen, dass ich da jetzt nicht so mega viel verdient habe. Bin aber 2014 aufgrund einer Festanstellung 100 Euro quasi über den Freibetrag raus. Nun arbeite ich hauptberuflich seit 2014 und habe vor ein paar Tagen eine nebenberufliche Tätigkeit auf Honorarbasis angeboten bekommen. Ich war beim Finanzamt und diese meinte ich müsste diese Stelle natürlich dem Finanzamt melden und die Einkünfte versteuern lassen. Auf dem Formular zur Anmeldung wird die Frage gestellt ob ich schon mal nebenberuflich tätig war? Nun habe ich Angst, dass ich Probleme bekommen könnte wenn ich angebe, dass ich 2013, 2014 nebenberuflich tätig war, da ich dies nicht in den Steuererklärungen geltend gemacht habe und zugleich habe ich Angst wenn ich nicht angebe, dass ich nebenberuflich tätig war ebenfalls Konsequenzen folgen..hat jemand ne Idee wie ich vorgehen soll ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?