Handwerkerrechnung bar gezahlt - Quittung erhalten - kann ich keine haushaltsnahe DL geltend machen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Egal, ob haushaltsnahe Dienstleistung oder Handwerkerleistung, müssen die Zahlungen (mit Ausnahme des Minijobs der Scheckheft-Haushaltshilfe) unbar geleistet werden. Du (nicht: er) darfst allerdings auch auf das Konto des Handwerkers bar einzahlen.

Alle Details finden sich hier: http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Einkommensteuer/2014-01-10-anwendungsschreiben-zu-paragraf-35a.pdf?__blob=publicationFile&v=1

Ablauf vor der Privatinsolvenz bzgl. Inkassobüros/Gläubiger?

Hallo, ich hatte diesen Monat nun meinen ersten Termin bei einer Schuldnerberatung, da ich in Privatinsolvenz gehen möchte. Der Termin lief gut, jedoch habe ich nun doch noch offene Fragen bevor die Eröffnung der Privatinsolvenz beantragt wird. Da meine Schuldnerberatung viel zu tun hat, meinte diese, dass meine Unterlagen erst ab ca. Ende Januar 18 bearbeitet werden können. Die Zahlungen an die Gläubiger habe ich nun bereits eingestellt und bei drei Gläubigern bereits die 3. Mahnung erhalten, dass der Fall an ein Inkassobüro übertragen wird. Wie lange dauert es ca. bis mein Gehalt oder Konto gepfändet wird? Ein P-Konto habe ich bereits. Außerdem habe ich eine Lebensversicherung seit nicht mal einem Jahr, mit geringem Rückkaufswert (unter 200€), wo der Schuldnerberater meinte ich kann es entweder lassen, dann würde es der Treuhänder später kündigen und es würde in die Insolvenzmasse miteinfließen oder ich kündige es jetzt selbst und könnte mir davon etwas kaufen, aber eine Quittung sollte ich davon aufheben. Was soll ich tun? Vielen Dank vorab.

...zur Frage

Habe gutgläubig 10000 € Verliehen! Wie stehen die Chancen diese einzuklagen?

Hallo zusammen, hoffe hier einen brachbaren Rat zu erhalten, abgesehen von "sieh es als Lehrgeld o. bei Geld hört die Freundschaft auf". Ich schwöre ich habs kapiert und es war mir eine Lehre. Also ich habe 2005 meinem damaligen Freund 10000€ zum tilgen eines Darlehns bei seiner Bank geliehen, damit er nicht unnötig Zinsen zahlen muss. Es war mündlich ausgemacht dass er mir das Geld zurück gibt sobald es ihm Finanziell besser ginge. Ich habe das Geld von meinem Konto abgehoben und es ihn in Bar gegeben. Er hat am folgenden Tag sein Darlehn bei der Bank getilgt. Jetzt sind wir 5 Monaten getrennt und ich möchte endlich mein Geld von dem ich noch kein Cent gesehen habe zurück. Also ich habe meinen Kontoauszug und er hat mit Sicherheit einen Bescheinigung der Tilgung des Darlehns. Jetzt würde ich gerne wissen wie die Chancen stehen das Geld einzuklagen. Ich bin für jeden Beitrag der mir weiter hilft dankbar!

...zur Frage

mietzahlung ohne überweisung, sonder bar

hallo und guten abend, heute habe ich mal wieder eine frage, und zwar geht es um 150 euro miete für eine betriebswohnung, meine tochter ist in der lehre zur pferdewirtin/bereiterin. da sie hierfür auf dem ausbildungsgelände wohnen muss, hat man ihr dort eine wohnung für 150 euro mtl. angeboten, diese hat sie nun vom 01.08.2011 bis zum 13.12 12 bewohnt, ohne mietvertrag. so nun kommt das eigenartige: die miete musste sie immer in bar und ohne quittung zahlen. nicht an den eigentlichen vermieter, sondern an die ehefrau des lehrherrn. nun kommt heraus, das noch die restliche dezember miete anteilig zu zahlen sei, das wissen wir auch, aber die novembermiete,welche schon gezahlt wurde, wie immer, in bar und ohne quittung,soll meine tochter nochmal zahlen. doch nun heisst es plötzlich, das sie diese an einen anderen überweisen soll, nämlich an den richtigen vermieter ,von dem wir erst heute erfahren haben, anstatt,wie bisher an die frau des lehrherrn.warum erst in immer bar und nun plötzlich auf ein konto.was können wir tun, um nicht die doppelte miete zahlen zu müssen, da kein beweis da ist, das diese bereits bezahlt wurde.alles ist ein wenig spanisch für uns......hat evtl. jemand hier eine erklärung???? wollten die sich die vielen monate bereichern an der miete, ohne steuern hierfür zu zahlen???? das erklären würde ja die barzahlung ohne quittung.........und nun plötzlich kam ihnen jemand auf die schliche, deshalb nun per konto??? komisch ,oder???? Bitte nur ernstgemeinte antworten, und verzeihung wg, der kleinschreibung. die großstelltaste klemmt......danke

...zur Frage

Darf Handwerker über 1 Jahr später MwSt. in Rechnung stellen (aus Angst vor dem Finanzamt)?

Hallo zusammen!

Ich habe vor über einem Jahr meine Hausfassade sanieren lassen. Mit der Firma war ein Pauschalfestpreis i.H.v. 10.000 € vereinbart. Diese 10.000 € habe ich nach Fertigstellung der Leistung bei Abnahme bar gegen Quittung bezahlt, da Barzahlung vereinbart war. Das ist 15 Monate her.

Da ich eine Einliegerwohnung in meinem Zweifamilienhaus vermiete, wollte ich die Kosten bei der Steuererklärung absetzen und habe sie entsprechend angegeben. Als Beleg habe ich erst einmal die Quittung (ohne Ausweis der MwSt.) beigefügt.

Nach ein paar Wochen rief mich die Firma an und sagte, dass sich das Finanzamt im Rahmen einer Überprüfung bei ihnen gemeldet und nach der Rechnung für die von mir angegebenen Leistungen gefragt hat. Die Firma behauptete, dass wir seinerzeit angeblich doch "ohne Rechnung" vereinbart hätten und sie nun die Mehrwertsteuer von knapp 2.000 € bei mir nachfordern müsse.

Dem war aber nicht so. Auch wenn ich im Nachhinein betrachtet sicherlich etwas naiv war, so viel Geld nur über Quittung und ohne Ausweis der MwSt. und Material/Leistungen zu zahlen, war mir war nicht bewusst, dass die Firma das augenscheinlich an der Steuer vorbei machen wollte. Schließlich wollte ich die Kosten ja auch geltend machen.

Nun hat mir die Firma frech eine Rechnung (die 1. überhaupt) über 10.000 € netto + 1.900 € MwSt. geschickt, also über insgesamt 11.900 € brutto. 15 Monate nach Abnahme und Abrechnung. Darauf ist handschriftlich die in bar erhaltene Betrag vermerkt. Die Rechnung datiert auf heute.

Wie soll ich mich verhalten? Ist doch nicht meine Schuld, wenn die Firma Steuern hinterziehen will. Als Endverbraucher zahle ich doch immer brutto und nicht netto. Davon bin ich auch bei der Schlusszahlung vor 15 Monaten ausgegangen. Mach ich mich mitschuldig an der versuchten Steuerhinterziehung?

Vielen Dank für eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?