Günstigerprüfung zum Kinderfreibetrag bei Fünftelregelung ?

1 Antwort

Wie erfolgt die Günstigerprüfung genau?

Man berechnet die festzusetzende Einkommensteuer einmal mit und einmal ohne Kinderfreibeträge. Die Differenz aus beiden Steuern wird dann mit dem Anspruch auf Kindergeld verglichen.

Ist die Differenz kleiner als das Kindergeld, bleibt es beim Kindergeld. Ist sie größer, wird der Kinderfreibetrag gewährt und gleichzeitig das bereits ausbezahlte Kindergeld verrechnet.

Beispiel (mit runden Zahlen):

  • Kindergeld = 100
  • Einkommensteuer ohne KFB = 800
  • Einkommensteuer mit KFB a) 750 und b) 650

Lösung zu a)

Es werden 800 Steuern festgesetzt, es verbleibt beim Kindergeld (Gesamt 700 Euro)

Lösung zu b)

Es werden 650 Steuern festgesetzt, das KiG muss jedoch zurückgezahlt werden. Festzusetzende Einkommensteuer daher 750 (=Gesamt 750)

Gilt Schenkung an Kinder als ihre Einkünfte?

Hallo Leute,

Ich habe im Internet folgendes gelesen:

Zitat:

Der Bundesverband deutscher Banken aus Berlin informiert, dass aus steuerlichen Gründen auch Eltern die Kinderfreibeträge ausnutzen könnten. Für jedes Kind beträgt das Einkünfte bis 8.671,- EUR.

Erhalten Eltern also einen angenommenen Zinssatz von drei Prozent, wäre ein Übertrag von 289.000,- EUR auf die Kinder möglich. Das würde insgesamt die steuerliche Belastung senken. In dem Freibetrag von 8.671,- EUR sind der Grundfreibetrag in Höhe von 7.834,- EUR und der Sparerpauschbetrag in Höhe von 801,- EUR enthalten. Darüber hinaus ist auch der Sonderausgabenpauschbetrag von 36,- EUR hierin inbegriffen. Es werden allerdings auch in die Berechnung alle Einkommen aus einer Berufstätigkeit einbezogen.

Zitat Ende.

Wenn die Eltern ein Teil vom ihrem Vermögenauf ihre Kinder übertragen, ist das nach meinem Verständnis eindeutig eine Schenkung. Wenn ich hier so lese, stellt Schenkung selbst keine Einkünfte für die Kinder dar sondern nur der Zins zählt zu den Einkünften der Kinder (Klingt nicht gerade logisch). Habe ich richtig verstanden? Oder es wird anders bedeutet?

Dank für Eure Antwort!

...zur Frage

unterhaltszahlungen für kind in dtl absetzbar? wie?

Ich bin Deutscher, lebe mit meiner Partnerin in Ö und habe ein unterhaltspflichtiges Kind in Dtl. Ich bezahle Unterhalt an meine Tochter in Dtl und würde diese Zahlungen gern absetzen, da diese ja mein einkommen mindern. wie und was muss ich tun, damit dies berücksichtigt wird? Die Summe beläuft sich auf 2720 Eur für 2012 - hatte dies bei finanzonline bei angaben zum kind L1 angegeben unter "Summe der Uleistungen für kind das sich ständig im Ausland aufhält angegeben und kinderfreibetrag für nicht haushaltszugehöriges kind angeklickt. die vorberechnung der EKSt beträgt eine gutschrift von 2325 Euro, das finanzamt hat jedoch nur eine gutschrift von 1332 eur geltend gemacht? wie ist das möglich? hätte ich den freibetrag nicht ankreuzen sollen bzw. die summe des unthaltes woanders angeben sollen? bin total überfordert, einspruch hat nichts erbracht! bin unselbständig beschäftigt und habe noch einen sohn mit meiner partnerin hier, bei dem ich den vollen kinderfreibetrag für haushaltszugehöriges kind angegeben habe. bitte helft mir weiter!!

...zur Frage

Hausfinanzierung! (2500 EUR netto monatlich)

Hallo liebes Forum und Teilnehmer.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen! Meine Frau und ich wollen ein Haus kaufen. Das Haus kostet mit Grundstück zusammen gerundet 170.000 EUR. In diesen Kosten sind alle Aufwendungen wie: Makler, Notar, Grunderwerbssteuer, Aussenanlagen, Anschluss an Kanalisation, Baustrom ect. enthalten. Also ein Komplettpreis!

Unser Eigenkapital liegt bei 20.000 EUR. Monatlich haben wir zusammen ein Net. Einkommen von 2500 EUR inklusive Kindergeld. Kann man auf lange Sicht mit diesem Einkommen die genannte Summe finanzieren ohne später am "Hungertuch" nagen zu müssen oder nicht mehr schlafen zu können?

Wir haben bis jetzt ein Gespräch bei der BHW gehabt. Diese würden den Kredit genehmigen. Aber der Berater würde -pesönlich- davon abraten.

Über Tips wäre ich dankbar!

Vielen Dank!

...zur Frage

Kredit bei der Sparkasse? Was meint ihr?

Hallo,

mein Sohn möchte BF17 mache und befindet sich z.Z. in einer Berufsausbildung wo er Monatlich 316 EUR bekommt. Er wird in 3 Monaten 17 Jahre alt und möchte jetzt schon anfangen, allerdings brauch er ein Gutachten vom Augenarzt weshalb sein Geld nicht reichen würde um auch schon Fahrstunden zu nehmen geschweige denn sich anzumelden. Jetzt hat er mich gefragt ob es nicht möglich währe einen "kleinen" Kredit bei der Sparkasse zu nehmen (Klein heißt ca. 1.500 - 2.000 EUR) damit er alles am Stück durchziehen kann und nicht immer mit Fahrstunden bis zum ersten warten muss, bis seine Ausbildungsvergütung kommt.

Jetzt kommt die eigendliche Frage: Ich habe in meiner Schufa noch 900 EUR von dem Insovenzverfahren stehen, es wird nach 3 Jahren automatisch gelöscht und ich bin seit 2 Jahre draussen. Mein einkommen beläuft sich auch 450EUR unterhalt 865 EUR Rente (Frührente) und 320 EUR Pflegegeld sowie das Kindergeld für meine beiden Kinder im Höhe von insg. ca. 370... Meint ihr, die Sparkasse gibt mir einen Kredit mit 220 EUR Raten im Monat oder eher nicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?