gelegentliche Hotelübernachtungen am Arbeitsplatz

1 Antwort

Frage 1 Parkgebühren ja, weil die ja daheim ncith entstanden wären.

Frage 2 Die Spesensätze dürfen nur von Daheim gerechnet werden, wenn von daheim direkt zum Einsatzort gefahren wird, also die Dienstreise zu dem Zeitpunkt begann.

Wenn an dem Tag im Hotel gewohnt wurde, natürlich nur ab Abfahrt beim Hotel (also keine fiktive Zeit von Daheim). Dagilt natürlich ebso für Verpflegungsmehraufwendungen. Mit Ende der Dienstreise ist auch der Mehraufwand beendet.

Spesen Sonderfall

Hallo, Ich frage hier im Auftrag meines Bruders.

Es geht um Spesen.

Situation:

-Arbeitsweg >5Stunden.

-häufig wechselnder Einsatzort

-beinahe Täglich länger als 24 Stunden unterwegs!

-Er hat keinen Arbeitsvertrag!(Ja ich weiß )

-Arbeitgeber bezahlt Unterkunft Wir haben das mal überschlagen, müssten locker 500€ Spesen sein.

Entscheidend ist, dass er ihm keine Spesen auszahlt, mit der Begründung, er würde für die Unterkünfte aufkommen.

Braucht mein Bruder eine Spesenabrechnung vom Arbeitgeber für seine Steuererklärung?

Ist es rechtens als Arbeitgeber Spesen einzubehalten, auch wenn die unter Umständen höher ausfallen als seine Ausgaben für Unterkünfte?

Woraus setzen sich Spesen zusammen? Sind Spesen dazu da die Unterkunft zu finanzieren oder die Mehrkosten zu decken? Ist Kilometergeld /Fahrtkosten mit enthalten?

Vielen Dank


Ein Fehler zu machen ist nicht schlimm. Zweimal den gleichen zu machen, spricht jedoch für Dummheit!

...zur Frage

Spesen aufgrund Projekteinsatz erhalten?

Hallo zusammen,

ich werde mich demnächst im Projekteinsatz in einer anderen Stadt befinden und wollte Euch nun fragen, ob ich berechtigt bin, Spesen von meinem Arbeitgeber zu erhalten.

Zur Konstellation:

Ich bin Angestellter einer GmbH mit Hauptsitz in A. Hauptsitz A ist dabei gleichzeitig meine Arbeitsstätte (laut Arbeitsvertrag) als auch Wohnort. Projekteinsatz soll demnächst jedoch in einer anderen Stadt, B, sein. Das Unternehmen hat jedoch auch in B eine Geschäftstelle.

Mir wurde mir zugesichert, dass ich eine Projektwohnung erhalte und eine monetäre Entschädigung aufgrund der langen Hin- und Rückfahrzeiten.

Nun meine Frage:

Muss mir das Unternehmen den üblichen Verpflegungsmehraufwand bezahlen? Mich macht nämlich die Geschäftsstelle B stutzig.

Wenn Informationen fehlen sollten, ergänze ich diese.

Besten Dank für Eure Hilfe!

Achilles

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?