Festgeld kündigen für Hauskauf?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bitte mache nochmal eine genauere Angabe/Überprüfung zu den Vorschusszinsen, da Du am 3.4.09 geschrieben hast: 1/4 des Guthabenzinses von 5,5 % p.a. plus 1 % Bearbeitungsprovision: http://www.finanzfrage.net/frage/beglaubigte-kopien-oder-original-kaufvertrag-verschicken. Das kostete insgesamt (nur) € 798,75.

Jetzt sind es 5,9 % p.a. (= 5,65 + 0,25) zuzüglich 1 % Bearbeitungsgebühr? Ist das richtig?

Die Bearbeitungsgebühr läßt sich auf 2,5 Jahre verrechnen (= 900 Tage : 360 Tage), also 0,4 % p.a.

Bei € 18.000 würden also sofort Vorschusszinsen und Bearbeitungskosten von insgesamt € 2.835 anfallen.

Wenn Ihr so gute Erträge bekommt (5,65 %) udn sogar für die vorzeitige Tilgung Verluste hinnehmen müßt, dann weiterlaufen lassen.

Das könnt ihr zur Zeit für weinger , oder zumindest für das gleiche Geld mitinanzieren. Wegen des Guthabens ist es auch keinSicherheiten Problem.

Die Inflationsgefahr betrifft Euch doch auch nciht.

wenn Ihr Euch 18.000 mehr leiht, könnt hr die mit den 18.000 in vier Jahren 1 zu 1 tilgen. ist doch egal.

Nur darauf achten, das zur Fälligkeit der Anlage eine Sondertilgung möglich ist.

laßt Euch beraten:

www.interhyp.de

Es kommt darauf an, ob Ihr a) die 18.000 als Eigenkapital braucht, um z.B. einen niedrigeren Beleihungsauslauf bei der Baufi zu erreichen (und damit i.d.R. einen besseren Zinssatz) und vor allem b) wie der Darlehenszins ist. Wenn er weniger als 5,65 % ist (wovon ich derzeit ausgehe) und Ihr das Geld nicht als Eigenkapital zwingend benötigt, dann nehmt lieber das höhere Darlehen auf, zahlt weniger Zinsen als Ihr aufs Festgeld kriegt (Abgeltungssteuer ggf. noch mit einrechnen!) und macht dann in 4 Jahren eine Sondertilgung. Die müßt Ihr natürlich vorher vereinbaren im Baufi-Vertrag. Dann ist auch Deine Angst sinnlos, dass das Geld nichts mehr wert sei ... denn es geht ja dann 1:1 in die Darlehenstilgung.

Was möchtest Du wissen?