Bestechung bei Wohnungsvergabe?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ist das Bestechung?

Wenn Du Privatvermieter bist, stellt sich die Frage der "Bestechung" nur im moralischen, nicht aber im rechtlichen Sinne. Ansonsten müßte die Polizei bei jeder Versteigerung anwesend sein, denn da überbietet auch ein Bieter den anderen.

Die völlig andere Frage ist, ob man sich als Vermieter auf so etwas einlassen sollte. Mir ist auch schon mal ein solches Angebot unterbreitet worden und ich habe es nicht angenommen weil ich an einem dauerhaft problemlosen Mietverhältnis interessiert war und da erschien mir gerade dieser Interessent nicht die erste Wahl.

Im übrigen halte ich es für waghalsig, die Wohnung an den ersten Interessenten vergeben zu wollen. Ich sammle die Angebote und überlege dann, aber natürlich nie länger als eine Stunde. Ansonsten nämlich müßte ich mit der Suche von vorn beginnen.

Solche "Bestechungen" finden täglich tausendfach statt - bei Ebay.

Das Problem für Dich ist nur, dass er nach Abschluss eines Mietvertrags einen ggfs. gezahlten Einmalbetrag zurückverlangen könnte. Wenn der Extrabetrag aber ein Zuschlag auf die Miete war, (zahle jeden Monat 10€ mehr) sehe ich kein Problem.

Habe schon oft von solchen "Bestechungen" gehört, das ist heutzutage wohl "normal". Liegt ganz einfach daran das - zumindest in Großstädten wie München, Hamburg, oder Berlin - eine zunehmende Wohnungsknappheit herrscht. Wenn auf eine Wohnung um die 20-50! Interessenten kommen, versucht sich eben jeder selber zu helfen und einen Vorteil zu verschaffen, nach dem Motto "wer kann, der kann." Annehmen würde ich so ein Angebot allerdings auch nicht, aber das ist wohl jedem selbst überlassen. Man sollte eher auf festes Einkommen, ersten Eindruck, usw. Wert legen um ein langes, sorgenfreies Mietverhältnis anzustreben.

Bestechung ist wie gesagt immer so und so zu sehen...allerdings besteht eben echt die Gefahr, dass er im Zweifelsfall diesen nicht zahlt etc.. Deshalb lieber die Finger von lassen...

Was möchtest Du wissen?