Bausparvertrag als Schulden im Erbe?

2 Antworten

Ein Bausparvertrag mit dem Recht auf Kredit ist vererbbar.

Aber die Erben können sich auch das Guthaben auszahlen lassen.

Ggf. Sperrfristen wegen Prämien beachten.

Bausparvertrag als Schulden geht nicht.

Wenn man einen Bausparvertrag erbt, ist es ein Sparvertrag - das ist gut. Da gibt es ein Guthaben.

Wenn man ein Bauspardarlehen vererbt bekommt, ist es gegebenenfalls schlecht. Dann erbt man Schulden, die man weiter abbezahlen muss. Allerdings erhält man in diesem Fall eine Gegenleistung: Das Eigentum an einer Immobilie.

Auftauchen von Schulden nach Annahme einer Erbschaft.

Eine Kollegin ist einzige Erbin Ihres Onkels.

Seine Finanzen sind wohl relativ Chaotisch. Was ist, wenn Sie nun das Erbe annimmt und sich später herausstellt, dass der Onkel eine größere Summe an Schulden hat, von der sie bei Annahme der Erbschaft nichts wusste.

Hat sie dann noch eine Möglichkeit die Erbschaft abzulehnen?

...zur Frage

Bausparvertrag abgeben?

Ich brauche meinen Bausparvertrag nicht mehr. Ist es sinnvoller ihn zu übergeben oder zu kündigen ??

...zur Frage

Kann man Kreditzinsen absetzen, wenn man Raten zahlt, aber nicht Kreditnehmer ist?

Mein Kumpel ist selbständig, bekommt aber von der Bank kein Geld. Sein Freund würde einen Kredit kriegen- und ihm das Geld geben. Der Kumpel würde dann direkt von seinem eigenen Konto auf das Kreditkonto vom Freund einzahlen, also nachweislich die Raten zahlen. Könnte er die Kreditzinsen dann auch absetzen, das Darlehen benötigt er zur Anschaffung von Waren.

...zur Frage

Eltern haben Grundstück geschenkt, ist neu bebaut auf Kredit. Jetzt Pflegeheim, Rückforderung vom Staat möglich?

Hallo,

ich weiß, dass wenn Eltern ins Pflegeheim kommen zunächst die Rente und das Ersparte herangezogen werden. Danach werden nach Antrag auf soziale Unterstützung für die Heimkosten die Schenkungen der letzten 10 Jahre überprüft und Geldschenkungen und auch Häuserschenkungen an Kinder rückgängig gemacht etc. (ist bei uns der Fall, war vor 5 Jahren, also innerhalb der 10 Jahres Frist).

ABER: Wie verhält es sich bei einem geschenkten Grundstück wo das Sommerhaus der Eltern abgerissen worden ist, alles abgetragen worden ist und ein neues Haus auf Kredit gebaut worden ist?

Das Problem: Sollte der Staat verlangen das Grundstück zu liquidieren bleibt am Ende nix mehr übrig, da die Schulden auf das Haus den Verkaufserlös auffressen würden. Ist das wirklich möglich, dass der Staat dies verlagen kann??

Zudem steht dies Konträr zu dem Grundsatz, dass Kinder nicht unverhältnismäßig belastet werden dürften und das ist hier definitv der Fall.

Hat irgend jemand einen ähnlichen Fall gehabt? Was würdet ihr raten?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

...zur Frage

Llebensversicherung abgetreten?

Hallo!ich habe im Jahr 89 eine K.Lebensversicherrung abgeschlossen.Ich bin Versicherrungsnehmer und versicherte Person.Mein Ex Mann und Ich haben 90 ein Haus gebaut und ich habe für einen Kredit über 30000Dm meine Versicherrung abgetreten an die Bank.94 würde ich geschieden und habe das Haus und sämtliche damit verbundene Schulden an meinem Ex Mann überschrieben. Nach Jahren würde ich endlich von den Banken aus der Schulthaft entlassen.Meine Lebensversicherung blieb als Sicherheit bei der Bank da mein Ex keine neue Sicherheit hinterlegen wollte .Ich hätte sie gerne zurück gehabt und auch weiter bezahlt,aber mein Ex blieb stutt und zählte sie bis heute weiter.Jetzt ist der Kredit abgelöst und die Versicherrung ist freigegeben und würde an mich ausgezahlt werden.Jetzt besteht mein Ex Mann auf die Fersicherungssumme da er eingezahlt hätte.Obwohl er es nicht hätte zahlen müssen wenn er für seine Schulden nur eine neue Sicherrung hinterlegt hätte.Wer bekommt jetzt die Summe?meine Versicherrung sagt mir da ich Versicherrungsnehmer und Versicherte Person bin ,nur Ich weil es egal wäre wer gezahlt hätt.

...zur Frage

Frage zur Tilgungsphase eines Bausparvertrages?

Guten Tag allerseits,

folgender Sachverhalt:

Ein Haus wurde (09/2017) gekauft für 220.000 Euro - voll finanziert.

Die Geldgebende Bank zieht mtl. lediglich die Zinsen ein und die Bausparkasse erhält mtl. einen Sparbetrag für jeweils 15 Jahre.

Nach den 15 Jahren löst die BSK das Darlehen bei der Bank ab.

In Zahlen:

Bank: 531,67 Euro Zinsen mtl.

BSK: 458,33 Euro Sparbeitrag

mtl. Belastung gesamt: 990,00 Euro

Heißt in 15 Jahren werden knapp 82.500,00 Euro angespart, dann ist der BSV i.H.v 220.000 Euro zuteilungsreif und fließt direkt zu Bank.

Leider ist aus den Unterlagen für mich nicht ersichtlich, wie hoch die mtl. Belastung dann bei der BSK ist wenn das Darlehen in Anspruch genommen wird.

BSK ist die mit dem Fuchs - Tarif FuchsImmo 1 (XV)

Kann mir hier jemand sagen, welche mtl. Belastung ab dem 30.08.2032 fällig ist?

Danke im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?