ARGE zahlt nur gebrauchte Küche, hat man nicht Anspruch auf mehr vom Amt?

3 Antworten

Viele nicht ALG II Bezieher suchen sich ihre Möbel über Seiten wie alles-und-umsonst.de

Warum ist es eine Zumutung eine intakte, evtl. 1-3 Jahre alte küche zu nutzen? Würde man in eine Wohnung mit Küche einziehen, könnte die schon 10 Jahre alt sein.

Sehe ich genauso! Ich arbeite auch in Vollzeit, kann mir aber "nur" eine gebrauchte Küche leisten. Aber was ist daran eigentlich schlimm? Ich habe vor kurzem sehr gut erhaltene Küchenmöbel unter http://www.local24.de/haushalt-moebel/kuechenmoebel/ von privat bezogen und bin absolut zufrieden damit. Ich will ja wirklich nicht vorurteilsbehaftet klingen, aber manchmal wenn ich sowas lese frage ich mich schon, ob den Leuten eigentlich nicht bewusst ist, wieviel Leistung man vom Amt bekommt.

0

Also ich finde, eine gebrauchte Küche muss nicht unbedingt schlechter sein. Wie ich bei http://gebrauchtekuechen.com/ gesehen habe, sind da einige Küchen dabei, die richtig schön sind. Und wenn man darauf achtet, dass die Küchen gut erhalten und sauber sind, dann stehen sie einer Neuen doch in nichts nach. Also ich finde das in Ordnung.

Na Hallo,

da sollte albwolf sich mal richtig erkundigen.Ein Geschirrspüler bekommen Sie nicht aber eine Waschmaschine und einen Backofen schon.Egal ob Sie selbständig sind oder nicht.Gehen Sie mit einer Aktuellen Rentavor. von Ihrem Steuerberater zur ARGE.Somit können Sie nachweißen das Sie derzeitig kein Einkommen haben.Ihnen steht der mindes.Satz von rund 350,-zu.Ebenso der Anspruch auf Wohngeld und Zuzahlung zur Miete.Und kommen Sie mir bitte nicht mit moralischen Aussagen wie:So was mache ich nicht.!!Ich bin kein Sozialabzocker.Fragen Sie mal unsere lieben Ausländischen Mitbewohner wie die das machen.Soll nicht heißen das alle das machen.Aber 90% davon schon.

Zahlt ARGE Bodenbeläge wie Teppiche und Fliesen bei Umzug?

Ein Familienmitglied und seine Freundin ziehen aufgrund einer Schwangerschaft in eine größere Wohnung. In der Küche fehlt jedoch ein Bodenbelag. Da auch ein Kind unterwegs ist und dieses später nicht auf kaltem Holz krabbeln soll ist auch die Anschaffung eines Teppichbodens notwendig. Beide beziehen Gelder der ARGE. Übernimmt die ARGE die Kosten für die Legung von Fliesen/ Teppich und Material oder ist es die Aufgabe des Vermieters für einen vernünftigen Bodenbelag aufzukommen?

...zur Frage

Betribskostenrückerstattung

Ich bin Bezieher von Hartz 4. Meine Tochter, 11 Jahre alt, lebt von Kindergeld, Alimente und Kinderwohngeld. Da ihr Einkommen über dem eines Hartz 4 Kindes liegt, wird ihr Überschuss bei mir mit angerechnet. Jetzt zu meinem anliegen: unsere Miete wird natürlich auf uns beide aufgeteilt, meine Tochter zahlt ihre Hälfte von ihren Einkommen und meine Hälfte wird nicht komplett vom Amt übernommen. Jetzt hab ich unsere Betriebskostenabrechnung bekommen, die eine Rückzahlung beinhaltet. Jetzt kam von der Arge gleich eine neue Berechnung, wo das Amt fast alles einkassiert. Ist das jetzt Rechtens? Das Guthaben meiner Tochter hat doch mit dem Amt nichts zu tun, oder? Ich bitte um Hilfe.

...zur Frage

Garantiezins aus Altverträgen bei Lebensversicherungen ein Problem für die Versicherer?

Lebensversicherungen haben meist eine lange Laufzeit. Damit haben vermutlich viele Versicherungen aus den 90er Jahren viele Altverträge mit einem hohen Garantiezins.

Ich frage mich nun, wie die Versicherungen es anstellen, wenn sie solche alten Verträge haben und die Garantieverzinsung von 4% erwirtschaften müssen.

Müssen die Versicherungen hier nicht irgendwann umschichten, neue Anlageprodukte kaufen? Wenn ja, dann ist doch die Verzinsung/ Rendite deutlich geringer.

Wie lösen die Versicherungen dieses Problem oder habe ich einen Denkfehler?

...zur Frage

Mietminderung, wenn die Arge die Miete zahlt

Wie mindert man die Miete, wenn das Amt die Miete an der Vermieter überweist? Einfach nur beim Amt Bescheid geben? Steht die Mietminderung dann dem Hartz IV-Bezieher zu?

...zur Frage

Miete

Hallo und Guten Tag, habe hier eine Frage zur Miete ARGE: Ich wohne seit 23 Jahren zusammen mit meinem Sohn, der nun 24 Jahre ist und in der Ausbildung, in einer 71 qm Wohnung, ich zahle hierfür 500 EURO warm, die Arge zahlt hier nur die Hälfte dazu. Also bekomme ich insgesamt 600 EURO von der ARGE, 249,00+351,00, mit der Begründung, mein Sohn müsse die Hälte der Miete tragen, er hat ein Netto inclusive Kindergeld und Unterhalt von 1074 EURO. Er bewohnt aber tatsächlich nur sein Zimmer und das Bad sowie Küche. Also höchstens 20 qm. Kann ich wohl mit ihm einen Untermietvertrag machen und die Miete für 51 qm von der ARGE anfordern? das wären ja dann 500,00:71x51=359,00 EURO. Wieviel darf mein Sohn denn für sich behalten, er hat einen PKW und muß täglich 20 km zur Arbeit und 2x die Woche 80 km zur Schule fahren, das sind ja auch Kosten, die er hat. Zudem muß er ja noch leben. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen, vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?