ab wann Mitgliedsbeitrag nach Eintritt

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Fällig heißt nicht, dass die Beitragspflicht entsteht. Die Beitragspflicht entsteht, wenn nicht anders geregelt, mit der Aufnahme. Fällig wird dieser Beitrag aber immer mit Beginn des Geschäftsjahres. Da die Regelung auch vom Beginn spricht, heißt das, dass der Beitrag im Voraus fällig ist. Da für unterjährige Eintritte nichts geregelt ist, kommt hier ein anteiliger Beitrag in Betracht, also für jeden Monat bis zum Beginn des Geschäftsjahre 1/12 des jährl. Mitgliedsbeitrags. Die Satzung könnte das aber auch anders regeln. Ich hoffe ihr habt auch definiert, wann Beginn des Geschäftsjahres ist, das muss nicht unbedingt mit dem Kalenderjahr identisch sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Fälligkeit ist der Zeitpunkt an dem eine Forderung fällig ist, also bezahlt werden muss.

Nach Eurer Formulierung zahlt man den Mitgliedsbeitrag jährlich im voraus. Wäre unterjährig eintritt, zahlt gleich nach dem Eintritt, denn er hat den Fälligkeitstermin ja schon verpasst. Ob er den vollen Beitrag zahlen muss oder nicht, da steht hoffentlich auch was in der Satzung.

Ich glaub immer noch, dass 95% der Vereine nur deshalb eine Satzung haben, weil sie das "e.V." wollten und dafür eine brauchten. Keiner weis was drin steht. Keiner weis was es bedeutet und egal ist es sowieso allen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielen Dank für eure schnellen Antworten zur Interpretation!

Der Beginn des Geschäftsjahres ist auch in der Satzung definiert und ist mit dem Kalenderjahr identisch. Also es gibt eben diesen definierten Tag der "Fälligkeit" und ich fasse ihn nun nach euren Antworten mal als "Zahltag" auf.

Dass die Sache in der Satzung nicht ausreichend geregelt ist und was man hätte regeln können, ist uns schon aufgefallen, doch jetzt im Moment können wir den Text leider nur auslegen und danach suchen, was üblich ist in so einem Fall. Offenbar ist also eine Anteilslösung üblich...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da haben wieder Weltmeister die Formulierung der Satzung vorgenommen. Ich sehe das so: Man unterscheidet bei Forderungen zwischen Entstehen und Fälligkeit. Zahltag ist mithin der Beginn des Geschäftsjahres, das Entstehen des Beitrags aber kann zu jedem beliebigen Zeitpunkt erfolgen, also auch unterjährig.

Mein Rat: Formuliert die Satzung doch so, dass man nicht erst rätseln muß. Oder, heißt Euer Verein etwa "Die Rätselecke e.V."? Dann nämlich hätte noch noch ganz andere Vorschläge zu machen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind so die Eigentore, die in einer Satzung stehen: Geschäftsjahr !!!

Um Himmelswillen warum nicht Kalenderjahr ???

Und nun ist natürlich überhaupt nicht in der Satzung definiert, was ein Geschäftsjahr ist, wann es beginnt und wann es endet.

Normalerweise kann man man ein Geschäftjahr auch als Kalenderjahr verstehen, und dann ist der 1.Januar der Fälligkeitstag - so machen es fast alle Autoversicherungen, aber eben nicht alle.

Also, liebe Vereinsmeier, wenn ihr die Unklarheiten beseitigen wollt, müsst ihr die Satzng ändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht nur bei uns wird es so gehandhabt, wenn der Eintritt während des Jahres erfolgt ist der Beitrag für das Eintrittsjahr anteilig nach Monaten. Der volle Beitrag wird erst im folgenden Jahr berechnet. (Ist bei vielen Versicherungen auch so der Fall)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?