Ab 125.000 Euro Einkommen Höchststeuersatz - wären das noch gerechte Steuern?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

125.000€ finde ich noch in Ordnung..also das ist schon ne ganzer Batzen Geld

Man sollte es so sehen, der "normale" Höchststeuersatz von 42 % gilt schon ab 52.000,- Euro. Nur der 3 % Zuschlag "Reichensteuer" besser "Hohe Einkommen" - Steuer gilt ab 250.000,-

ich könnte mich mit einer Grenz zum Höchststeuersatz ab 125.000,- anfreunden, wenn dafür die Mitte etwas abgeflacht würde, also der Satz von 42 % erst um einiges höher, als bei 52.000 greifen würde.

Bedauerlicherweise wird in diesem Zusammenhang nur der reine Einkommensteuersatz betrachtet. Hinzuzurechnen ist aber mindestens noch der 5,5 %ige Soli und die 8 oder 9 %ige KiSt (selbst wenn man letzter als "Vergnügungs- oder Gewissenssteuer" abtun könnte).

monatliches Erbeinkommen unter 400 Euro als einziges Einkommen,da in Ausland lebend und arbeitend

Durch den Todesfall unseren Vaters haben wir drei KInder 1/6 des Einkommens eines Miethauses geerbt.Das wird aber unter 330 Euro im Monat bleiben,und wird die einzige Einnahme von Geldern in Deutschland fur mich sein.Ich habe auch seit 1995 kein Einkommen in Deutschland,da Ich im Ausland(Australien) lebe und arbeite.Ich bin aber Deutscher Staatsburger,noch in Deutschland gemeldet,wohne hier aber nicht mehr. Meine Fragen sind daher von steuerrechtlicher Seite. Liegen fur Niedrigeinkommen Steuern an? Ware es einfacher das Geld direkt auf mein Konto in Australien zu uberweisen???oder gibt es Ausfuhr Steuern oder ahnliche Steuern. Oder sollte Ich auf's erbe verzichten? Oder sonstige Tips zu meiner Lage waren herzlichst gerne angenommen.

...zur Frage

Kleingewerbe und 450 Euro Job (ab wann Steuerpflicht)?

Hallo zusammen,

ich habe einen Gewerbeschein (Kleingewerbe) und bin Student. Meine Rechnungen sind immer ohne Ust.. Nebenher arbeite ich noch auf 450 Euro Basis (pauschalisiert). Ich weiß das es eine Grenze von 17.500 Euro im Monat gibt und das man ab diesem Einkommen Steuern zahlen muss bzw. auch die Ust ausweisen muss auf der Rechnung.

Ich habe jetzt aber auch gelesen das man "nur" 8.652 Euro verdienen darf und ab dem Zeitpunkt liegt die Steuerpflicht vor.

DIE FRAGE: Zählt meine geringfügige Beschäftigung zu den 8652 Euro? Oder wird das getrennt gesehen? Darf ich mit den 450 Euro monatl. + Gewerbeschein im Jahr nicht über die 8652 Euro kommen?

(arbeite trotzdem nicht mehr als 20 Stunden pro Woche, verdiene aber durch den Gewerbeschein ca. 1000 Euro im Monat - jetzt für 6 Monate)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?