10 Wochen Ferienarbeit

2 Antworten

Okay, jetzt wird mir das ganze klar, danke. Mit welchen Abzügen muss ich denn rechnen, bzw. lohnen sich 2 extra Wochen überhaupt?

Gruß

obelix7778

Hallo, man muss da zwischen Lohnsteuer und Sozialabgaben unterscheiden.

Steuern bekommt man alle zurück, wenn der Verdienst nach Abzug von Werbungskosten unter 8004 EUR liegt.

Bei Sozialabgaben wirds schwieriger:

Bei einer kurzfrsitigen Beschäftigung bis 2 Monate/50 Tage werden keine fällig. Das meinst Du. Vielleicht passt das bei 10 Wochen noch, wenn 5-Tage-Woche gilt.

Für Studenten gibt es daneben das Werkstudentenprivileg. Für Studenten werden bei Jobs unter 20 Stunden und bei Vollzeitjobs bis 5 Monate im Jahr nur Beiträge zur Rentenversicherung fällig. Krankenversicherung wird nicht fällig, allerdings wird die Familienversicherung über die Eltern wegen zu hohen Einkommens für diese Zeit ausgesetzt. Die studentische Pflichtversicherung reicht aber aus. dazu hat ein Kolege schon einen Link geschickt.

Viel Glück

Barmer

Lohnsteuer zurück, bei mehr als 8.004 verdienst ?

hi leute,

ich habe vor einigen wochen einen ferienjob, bei einem großen unternehmen angetreten. ich arbeite dort voraussichtlich 10 wochen. in diesen 10 wochen, werde ich ca. 9000 € brutto verdinen - wenn ich noch eine woche oder zwei länger arbeite ca. 10.000 € vill. 100 oder 200 mehr. es könnte aber auch sein, dass ich vier wochen verlängere, dann würde ich ca 12.000 - 13.000 euro brutto verdienen. bin steuerklasse 1, habe also nur diesen job, habe dieses jahr sonst noch nich gearbeitet. zum schluss, ende des jahrs bestrebe ich ein studium zu beginnen, warte allerdings noch auf die immatrikulationsbescheinung, ergo, es ist nicht sicher, ob ich dieses jahr studieren werde. das sind die fakten!

nun zu den fragen. :)

ich hab auf dieser seite

Werbung durch Support gelöscht

etwas von einem betrag, der jahresarbeitslohngrenze, von ca. 10.000 € brutto gelesen, bis wohin ich keine lohnsteuer zahlen muss bzw. die ich bis dahin bei der lohnsteuererklärung wieder zurückbekomme, sofern nicht mehr verdienst in diesem jahr rumkommt. gibt es diesen betrag? ist das so korrekt, wie ich es mir denke ?

wenn ich jetzt vier wochen länger machen sollte und ich über diese 10.000 € brutto drüber komme, vorausgesetzt es gibt diesen jahreslohn betrag, so wären meine steuern bei 12.000 brutto verdienst ein paar hundert,weil dann nur die steuern von den 2.000€ mehr abgerechnet werden würden ?

...zur Frage

Werkstudent und gleichzeitig Hiwi-Job.

Hallo allerseits,

erstmal: bitte habt Nachsicht mit mir, ich kenne mich in der Sache einfach gar nicht aus und würde mich gerne informieren.

Mein "Problem":

Ich bin Student im 5ten Semester und arbeite nebenbei als Werkstudent. Ich bin für 20h/Woche angestellt. Gleichzeitig habe ich noch einen Hiwi-Job bei mir an der Uni, bei dem ich auf 10h/Woche angestellt bin. Mit meinem Hiwi-Job komme ich nicht über 400 Euro und ich arbeite für den Hiwi-Job vorwiegend am Wochenende. Bei der Stelle als Werkstudent verdiene ich weitaus mehr als 400 Euro im Monat. Ich bin Steuerklasse 1 bei der Stelle als Werkstudent und Steuerklasse 6 bei der Hiwi-Stelle.

Meine Fragen diesbezüglich sind: _Wie sieht das aus mit Steuern zahlen? Macht das nicht direkt mein Arbeitgeber, da ich ja Lohnsteuer bzw. Steueridentifikationsnr. abgegeben habe oder muss ich mich selbst melden? _Wie verhält sich das mit der Sozialversicherung? _Muss ich in finanzieller Hinsicht auf noch etwas achten (drohende Abgaben oder Strafen)?

Wäre super, wenn ihr mir da ein paar Tips geben könntet. Falls sich das nämlich für mich nicht lohnen würde bzw. wenn ich mich da in eine missliche Lage reite am Ende des Jahres, wenn das Finanzamt viel Geld von mir will, dann kündige ich meinen Hiwi-Job...

Beste Grüße und tausend Dank für eure Antworten und Hilfe!

M

...zur Frage

KFW verlängert - gebunden an Hauptdarlehensgeber ?

Hallo zusammen, im Jahre 2005 habe ich mich in das Abenteuer "Häuslebau" gestürzt und bin bisher im Allgemeinen ganz gut gefahren. Im ersten Quartal 2005 haben wir unsere Finanzierung abgeschlossen mit einem 80% Anteil BankA sowie 20% Anteil KfW und als erstes damit das Grundstück erworben. Sommer 2006 war Einzug ins Eigenheim und nach einigen Nacharbeiten an der Erdwärme-Heizung wurde März 2007 die letzte Rate des Darlehens an den Bauträger ausgezahlt. Aufgrund der damals vermeintlich sehr günstigen Zinssituation würden der Darlehensvertrag mit der BankA auf 15J Zinsbindung festgeschrieben, während der KfW-Anteil lt. Vertrag eine 30J Laufzeit bei 10jähriger Zinsbindung ausweißt.

Durch die sich weiter verändernte Zinssituation beschäftige ich mich nun schon seit geraumer Zeit mit meinem persönlichen Optimierungspotential.

Meinen Kredit bei BankA kann ich 10 Jahre nach Schlusszahlung mit 6 Monaten Kündigungsfrist beenden und zu einem Alternativ-Angebot wechseln (das wäre dann September 2017). Die Zinsbindung des KfW-Anteils läuft nun zum 30.06.2015 aus und man wird mir für weitere 10J. ein Anschlussangebot unterbreiten.

Welche Konsequenzen ergeben sich nun für meinen angedachten Primärkreditgeberwechsel daraus, wenn ich das Verlängerungsangebot des KfW Anteils annehme ?

Nach meinem bisherigen Verständnis bedeutet das, dass ich bei Kündigung des Primärkredits auf September 2017 automatisch auch den Vertragsbestandteil KfW verliere und die entsprechende Vorfälligkeitsentschädigung zu leisten hätte. Das führt aber das ganze Vorhaben ad absurdum, da etwaige Zinsvorteile vermutlich vollständig aufgefressen werden. Aber anders herum - sitze ich trotzdem in der Falle, wenn ich die Primärfinanzierung regulär bis 2020 fortführe, da der KfW Anteil ja dann 2025 endet - und ich somit wieder nur bei Bank A den Vertrag verlängern kann?

Wie könnte eine Alternative aussehen, die mir erlaubt meinen Kredit 2017 neu zu verhandeln ? Die Grundschuld ist zu 100% im ersten Rang auf Bank A eingetragen. Und Nein, leider reichen meine finanziellen Mittel nicht um den KfW Anteil jetzt einfach Cash abzulösen.

Danke für Hinweise in jede Richtung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?