1500€ Rente mit vorgegebnen werten?

Hallo, ich habe foglende Aufgabe, welche ich nicht lösen kann.

Stellen Sie sich vor: Sie sind 30 Jahre alt und wollen noch 60 Jahre leben. Die Restlebenszeit soll sich wie folgt aufteilen: Die ersten 40 Jahre bilden die Erwerbsphase (Phase I). Die 20 Jahre danach bilden die Rentenphase (Phase II). Fur Phase II muss privat vorgesorgt werden. Sie ¨ sparen also aus Ihrem Gehalt jeweils am Ende eines jeden Monats fur Phase II. Innerhalb ¨ von Phase II beziehen Sie die monatlichen Zahlungen jeweils zu Beginn eines jeden Monats. Die weiteren Eckdaten lauten wie folgt: Sie k¨onnen diesen Vorgang uber eine staatliche Institution abwickeln. Es fallen dabei keine ¨ Gebuhren an. Sie leben ferner in einer Welt mit Preisstabilit ¨ ¨at: Die Inflationsrate betr¨agt also Null Prozent. Der Staat bietet Ihnen eine Verzinsung von 0, 6 Prozent pro Jahr fur ¨ den gesamten Planungszeitraum; Die Zinsperiode ist das Kalenderjahr. Nun zur eigentlichen Fragestellung: Welchen Betrag mussen Sie monatlich in Phase I sparen, wenn Sie in Phase II monatliche ¨ Zahlungen in H¨ohe von 1.500 Euro beziehen wollen? Anmerkung: Bitte runden Sie Ihre Zwischenergebnisse auf Zwei Stellen nach dem Komma. Sie durfen ¨ dabei jedoch nicht kaufm¨annisch oder mathematisch runden; sondern Sie mussen inhaltlich ¨ runden, damit das genannte Ziel auch erreicht wird im Sinne von Mindestens Erreicht. Weitere Anmerkung: Der gesamte Planungszeitraum beginnt mit dem Beginn des ersten Kalenderjahres; Und endet mit Ihren Dahinscheiden am Ende des letzten Kalenderjahres.

Rente, Rentenhöhe
Was ist bei der Zahlung von freiwilligen Rentenbeiträgen zu beachten??

Meine Mutter möchte schnellstmöglich in Rente, jedoch muss sie noch für 11 Monate freiwillige Beiträge zahlen, die bei der Wartezeit von 35 Jahren für die Altersrente für Schwerbehinderte noch fehlen.

Nun ist ja leider die Frist für die Nachzahlung von Beiträgen für vergangenes Jahr schon abgelaufen. Also muss sie dieses Jahr wohl bis einschließlich November bezahlen.

Ist das richtig?

Sie hat den Antrag auf freiwillige Versicherung schon gestellt, aber er wurde noch nicht bearbeitet. Wie lange wird das ungefähr dauern?

Nun meine Frage: Kann sie denn nun ab Dezember 2020 in Rente? Und bekommt sie die Rente auch dieses Jahr noch, oder zieht sich das dann noch bis nächstes Frühjahr, und es erfolgt bestenfalls eine Nachzahlung, also eine rückwirkende Rentenzahlung für die Monate davor?

Den Antrag muss man ja mindestens drei Monate vorher stellen, aber zu dem Zeitpunkt sind ja die 35 Jahre noch nicht ganz zusammen, das wird ja erst im November der Fall sein. Außerdem muss ja die Rente erst mal korrekt berechnet und ein detaillierter Rentenbescheid ausgestellt werden, den man genau prüfen sollte?

Es wurde bei ihr nämlich auch bisher, aufgrund der noch nicht ganz erfüllten Wartezeit, nicht geprüft, ob die Pflichtbeiträge bis 1992 auf einen Mindestwert zu erhöhen sind (Mindestentgeltpunkte-Regelung bzw. "Mindestentgeltunkte bei geringem Arbeitsverdienst" gemäß § 262 SGB VI). Auch hierbei frage ich mich, ob das automatisch geschehen wird und wenn ja, zu welchem Zeitpunkt, oder ob man das extra beantragen muss.

Von was für einem Zeitplan und was für einem Ablauf kann man hier also ausgehen?

Rente, altersrente, Jura, Recht, Sozialrecht, Sozialversicherung, Rentenbeiträge, Rentenhöhe
Wie viel wird mir von der Waisenrenten-Nachzahlung wegen dem Bafög-Bezug abgezogen?

Hallo zusammen,

hoffe hier lässt sich jemand finden der mir helfen kann.

Mir steht seit dem 01.01.2015 Vollwaisenrente zu.

Habe von 2012 - 31.12.2015 noch Halbwaisenrente bezogen da die Bearbeitung des Vollwaisenrentenantrages bis jetzt andauerte.

Nun gestern den Bescheid über die Vollwaisenrente erhalten wo drin steht die Nachzahlung der Vollwaisenrente (ca. 1800€) für die letzten 12 Monate wird vorläufig nicht ausgezahlt da Ansprüche anderer Stellen noch geprüft werden.

Nun kommt da nur das BaFög infrage.

Dieses erhielt ich für das Kalenderjahr 2015 durchgehend.

Bis 09/15 wurde beim BaFög meine bisherige Halbwaisenrente mit ca. 140€ angerechnet.

Ab 09/15 bis jetzt zum Ende des BWZ im Jahr 2016 wurde die Halbwaisenrente einfach schon mit 200€ angesetzt obwohl diese noch bei 140€ liegt, aufgrund des Wissens das eine Vollwaisenrente beantragt wurde ?

Was wird die Bezirksregierung bzgl. BaFögs noch fordern von dieser Rentennachzahlung ?

Habe es so verstanden das die jeden Euro voll anrechnen der über 125 € geht bei der Rente ?

Aber habe ja das komplette ja auch Halbwaisenrente erhalten nur ist die Vollwaisenrente nun doppelt so hoch.

Heißt beim hochrechnen bleibt mir kaum etwas von dieser Nachzahlung abgesehen von dem was ich schon aufgrund der Halbwaisenrente abgezogen bekam oder ?

Oder wird es irgendwie mit zukünftigen Zahlungen verrechnet aufgrund des Zuflussprinzips ? Und mir die Nachzahlung wenn dann erst 2016 zufließt ?

Würde mich über Hilfe sehr freuen, braucht ihr mehr Infos, fragt einfach :)

Rentenversicherung, Studium, Student, Geld, Rente, BAföG, Krankenversicherung, rentenanspruch, Rentenberechnung, Waisenrente, Finanzielle Unterstützung, Rentenhöhe

Meistgelesene Fragen zum Thema Rentenhöhe