Verwandte Themen

Cannabis und Alkohol am Steuer?

Hallo ihr lieben,

ich bin bisschen verzweifelt und ich hoffe es kennt sich jemand von euch damit aus. Erstmal kurz zum Sachverhalt.

Ich bin am 23. Februar 2020 um 1:00 Uhr nachts in eine Polizeikontrolle geraten. Hatte dort 1,39 Promille und einen positiven THC Gehalt. Mein Führerschein wurde direkt einbehalten und ich habe bereits zwei Wochen später am 14.3.2020 einen Beschluss darüber erhalten dass meine Fahr Erlaubnis rechtskräftig wegen Ich bin am 23. Februar 2020 um 1:00 Uhr nachts in eine Polizeikontrolle geraten. Hatte dort 1,39 Promille und einen positiven THC Gehalt. Ich war nicht mehr im Rausch des Marihuanas aber war schon angeschwibst. Auf der Dienststelle der Polizei war ich voll nüchtern, habe zumindest nichts mehr vom Alkohol und Gras gemerkt. Mein Führerschein wurde direkt einbehalten und ich habe bereits zwei Wochen später am 14. März 2020 Einen Beschluss vom Amtsgericht bekommen dass meine Fahr Erlaubnis entzogen worden ist. In dem Beschluss war allerdings nur der Alkohol beschrieben mit 1,37 Promille und das THC wurde garnicht erwähnt. Ich habe gelesen das erst ab 1,6 Promille eine MPU angeordnet wird aber wie ist das wenn THC mit im Spiel war ? Muss ich einen Abstinenznachweis und eine MPU erbringen ? Und wenn ja wer teilt mir dieß mit oder muss ich selber zur Führerscheinbehörde gehen ? Wenn ja muss ich abwarten bis der Strafbefehl ins Haus kommt oder kann ich auch jetzt schon dort Info einholen ?

kenne mich garnicht mit sowas aus und möchte einfach nur wissen wie es jetzt weiter geht aber einfach nix zu wissen macht mich wahnsinnig 😩

ich danke euch allen schonmal für eure Antworten, VIELEN DANK !!!!! :):):):)

1 Antwort
Fahren unter THC in Probezeit - was wären die richtigen schritte?

Guten Abend,

Ich bin am vergangenen Mittwoch in einer allgemeinen Verkehrskontrolle mit 0,54g Cannabis erwischt worden, habe den Besitz und Konsum zugegeben , vor drei Stunden konsumiert zu haben. Die Tests vom Arzt habe ich ganz gut bestanden, aber sicher hat man leicht gemerkt der ist etwas dicht aber ich hatte mich mehr als unter Kontrolle. Keine Entschuldigung für irgendwas, ich weiß, es war ein Fehler.

Polizei und Arzt hatten einen "guten" Eindruck von mir, spielt denke ich aber keine große Rolle und hielten mich auch für einen Gelegenheitskonsumenten. Jedenfalls bin ich in der verlängerten Probezeit und hatte auch einen weiteren A Verstoß - Empfehlung zur Teilnahme an einem Gespräch.

Ich habe an dem Abend das letzte mal konsumiert und mir auch direkt Vertragsdaten für ein Abstinenzprogramm zukommen lassen. Desto früher desto besser, die Lust am Kiffen ist mir eh vergangen und bin gerade erst am Anfang, aus diesem Fehler zu lernen. Gibt viele offene Fragen für mich, also die MPU hab ich ja eigentlich sicher allein schon wegen den Punkten oder? Gäbe es dann zwei Fragestellungen der FSS?

Zu meinem Konsum, normalerweise einmal jede 1-2. Woche, nur momentan habe ich Semesterferien und nach den Prüungen habe ich in der letzten Zeit durchaus öfter konsumiert. Kommt auch sehr auf den THC Gehalt im Blut an.

Wer entscheidet über die Abstinenzdauer? 6 Monate , ein Jahr? Sollte ich bei einer MPU stelle anrufen oder bei der FSS? Der TÜV hat mir keine Auskunft diesbezüglich gegeben die meinten nur das man den Vertrag über die Abstinenz ggf. Verlängern könnte.

Oder ist der Lappen direkt komplett weg wegen Punkten + Drogen?

Aber das Abstinenzprogramm direkt zu starten dürfte in jedem Fall eine gute Idee sein oder? Liebe Grüße!

Führerschein, Gesetz, Polizei
1 Antwort
Wahrscheinlichkeit MPU Zweittäter Trunkenheitsfahrt?

Hallo, ich habe hier schon viel gelesen und fühle mich hier richtig aufgehoben. Leider scheint mein Fall hier genau in der folgenden Konstellation noch nicht beantwortet worden zu sein. Daher hier mein konkreter Fall:

Ich wurde letzten Samstag von der Polizei angehalten. Mit einem e Scooter sind wir bei einem Freund vor der Haustüre auf dem Gehweg ein paar Meter hin und her gefahren. Eine regelrechte Schnapsidee, denn wir wussten nicht, dass es so "scharf" geahndet wird, wie eine Trunkenheitsfahrt mit dem Auto. Atemalkohol war knapp unter 1,6 Promille. Jedoch habe ich sehr kurz vorher einen Pfefferminzschnaps getrunken, so dass noch recht viel Alkohol im Atem gewesen sein wird. Der Wert des BAK steht noch aus.

Ich habe vor 8 Jahren wegen einer Trunkenheitsfahrt mit 0,7 Promille eine OWi und einen Monat Fahrverbot erhalten. Seitdem kein Eintrag, der die Verjährung gehemmt hätte.

  1. Wird die Trunkenheitsfahrt mit dem e Scooter als vorsätzlich oder fahrlässig eingestuft?
  2. Bei einem BAK Wert unter 1,6 Promille, wird dennoch eine MPU angeordnet, wegen der OWi vor 8 Jahren? Oder ist diese nicht mehr relevant? Wenn Sie in Flensburg gelöscht ist, liegt sich dennoch sicher der Führerscheinakte bei und dann auch dem Sachbearbeiter bei der MPU vor, richtig?
  3. Ich würde mich relativ schnell auf eine mögliche MPU vorbereiten und mich für ein Abstinenzprogramm anmelden, auch schon ohne den Strafbefehl. Damit ich keine Zeit für die MPU verliere. Ist ein Abstinenzprogramm unter allen Umständen angesagt? Wenn ja, reichen 6 Monate oder wird es wahrscheinlicher auf 12 Monate rauslaufen?

Vielen dank für Eure Antworten.

Recht
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema MPU