Bewilligter Antrag auf Arbeitslosengeld I und Arbeitssuchendmeldung zurückziehen?

Hallo zusammen,

folgender Sachverhalt, bei welchem ich Unterstützung benötige:

  • 28.08.: Ordnungsgemäße Kündigung erhalten
  • 31.08.: Arbeitssuchend gemeldet
  • 31.08.: Arbeitslos gemeldet
  • 04.09.: Antrag auf Arbeitslosengeld I (ALG I) zum 01.10. gestellt
  • Bewilligung des ALG I erhalten
  • Die Arbeitslosigkeit ist zum 01.10. tatsächlich eingetreten

Nun wird es komplizierter: Die Agentur für Arbeit (AA) hat meinen ehem. Arbeitgeber als auch mich über einen Anspruchsübergang meiner Person an die AA informiert. Dies liegt vermutlich an der laufenden Kündigungsschutzklage. Dennoch für mich nicht verständlich, da hier Dinge "verrechnet" werden sollen.

Darüber hinaus war ich leider an den ersten beiden Tagen der Arbeitslosigkeit krankgeschrieben, weswegen ich aus der Arbeitsvermittlung herausgenommen wurde sowie für diese beiden Tage keinen Anspruch auf ALG I hatte. Hierfür erhielt ich jedoch seitens der Krankenkasse Krankengeld.

Frage: Da ich wider Erwarten in die Selbständigkeit gehen und mich auf ebendiese fokussieren möchte, wollte ich fragen, ob ich meinen bewilligten, jedoch noch nicht ausgezahlten ALG I-Antrag zurückziehen kann? Bei Bedarf zahle ich das Krankengeld auch zurück, falls dies notwendig ist.

Vielen Dank und beste Grüße

Achilles

Agentur für Arbeit, alg1, Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld 1, arbeitsrecht, Krankengeld, krankenkasse
2 Antworten
Arbeitslosengeld - was darf ich was nicht?

Hallo zusammen, 

folgende Situation:

Ich habe 5 Jahre in einer leitenden Position gearbeitet und bin Mitte 20, Berufserfahrung ist somit im jungen Alter vorhanden. 

Ende 2019 habe ich meinen Job gekündigt um eine Asienreise über ca. 9 Monate zu machen. Diese musste ich aufgrund von Corona nach bereits 3 Monaten abbrechen. Seitdem bin ich wieder in Deutschland und muss mich aufgrund meiner Arbeitslosigkeit bewerben. 

Da meine Pläne durchkreuzt wurden und ich eigentlich noch gar nicht zu Hause wäre, hat sich auch meine Einstellung zur Arbeit (zumindest für den Moment) verändert. Ich habe aktuell kein Interesse einen Job zu finden (diesen würde ich bei Eigeneinsatz aber garantiert schnell finden) Ausserdem bin ich mir noch nicht mal sicher, ob ich überhaupt direkt wieder arbeiten möchte, oder eventuell eher den Betriebswirt durch das Aufstiegsbafög (Kapital ist im Allgemeinen vorhanden) in Vollzeit bzw. ein Studium beginnen möchte. 

Das Arbeitsamt schickt mir regelmäßig Jobangebote und ich habe mich bisher noch nicht beworben. 

Nun zu meiner Frage: 

Welche Möglichkeiten gibt es das Ganze noch über den Sommer rauszuzögern? 

Kann ich transparent mit dem Sachbearbeiter sprechen, oder laufe ich in Gefahr dass mir Gelder gekürzt werden? 

Wenn ich nun die Entscheidung treffen würde eine Weiterbildung/Studium anzufangen (das wäre wohl im Oktober), kann das Amt mir dann trotzdem weiterhin Jobangebote mit der Pflicht zur Bewerbung zuschicken, obwohl das weder für mich noch für den zukünftigen Arbeitgeber Sinn machen würde? 

Wäre schön wenn ihr mir weiterhelfen könntet, ohne mich aufgrund meiner momentanen Lustlosigkeit im Bezug zur Arbeit zu verurteilen.

Vielen Dank schon mal :)

Arbeitslosengeld 1, Arbeitslosigkeit
3 Antworten
Anmeldung als Kleingewerbe?

Hallo zusammen,

Derzeit beziehe ich Arbeitslosengeld 1 vom Amt. Jedoch habe ich aktuell eine Nebentätigkeit in Aussicht, in der ich diverse EDV Angelegenheiten für eine Firma übernehmen soll. Dabei soll für die einzelnen Tätigkeiten eine Provision bezahlt werden. Ich muss auf jeden Fall ein Gewerbe anmelden, so weit habe ich mich schon durch gestöbert. Die Nebentätigkeit wird in diesem Jahr 17.500€ nicht überschreiten. Einige Fragen sind dabei für mich noch offen:

  • Wird diese Tätigkeit als Scheingewerbe gewertet, da ich nur von einer Firma die Aufträge bekomme und an diese meine Rechnung stellen würde. Wer würde da die Probleme bekommen, falls es das wäre?

  • Wie sieht es aus, mit dem Arbeitslosengeld? Wahrscheinlich werde ich mit der Nebentätigkeit mehr verdienen als ich vom Arbeitsamt bekomme, selbst wenn ich den Freibetrag dazurechne. Macht es Sinn und ist es möglich, mich für die Zeit der Nebentätigkeit vom Arbeitsamt als nicht Arbeitslos zu melden? Welche Konsequenzen kommen auf mich zu bezüglich Krankenversicherung und ähnliches?

  • Wie kann vorgegangen werden, falls die Firma sich entschließen sollte mich in einer Festanstellung zu übernehmen? Sollte ich dann das Gewerbe abmelden?

  • Welche vertraglichen Verpflichtungen sollten genauestens Überprüft werden? Kommt man aus dieser Selbstständigkeit einfach raus, falls die Zusammenarbeit nicht zum Erfolg führt, ich sozusagen Minus mache und weniger verdiene als ich durch das Arbeitsamt beziehen würde?

  • Welchen Zeitrahmen muss ich einplanen, bevor ich das Kleingewerbe durchführen kann? Wenn ich morgen zum Arbeitsamt und Finanzamt gehe, wie lange sind da die Bewilligungszeiten?

Ich würde mich über ausführliche Informationen freuen und bedanke mich schon mal im voraus.

Grüße, Voner

Arbeitslosengeld 1, Kleingewerbe
1 Antwort
Erstattungsanspruch bei einem ALG 1 Antrag

Hallo :)

Ich habe heute Post von der Agentur bekommen in dem folgendes stand:

Sie haben der Person X Arbeitslosengeld 2 bewilligt. Sie hat am 27.12.13 Arbeitslosengeld beantragt. Sie hat folgenden Anspruch:

Leistungshöhe täglich : 20,14€ vom 19.12.13-30.09.14 Anspruchsdauer (ab Beginn) 240 Kalendertage Bemessungsentgelt täglich: 45,34€

Bitte teilen Sie mir auf dem beigefügten Formular mit ob und wenn ja,in welcher Höhe Sie einen Erstattungsanspruch geltend machen Die Leistung für die Zeit vom 30.07.13-16.10.13 und vom 19.12.13-28.02.14 behalte ich ein, um Ihren Erstattungsanspruch zu erfüllen. Ab dem 30.07.13-17.10.13 und ab dem 1.3.14 werde ich das Arbeitslosengeld in voller Höhe auszahlen.

Was bedeutet das ganze nun für mich ??

Ich habe Ende Juli letzten Jahres Alg1 beantragen wollen, der Herr von der Agentur schickte mich wieder nach Hause um ein Schriftstück unseres Pflegeteams zu besorgen wo drin steht das sie die volle Pflege meiner Großmutter ab jetzt übernehmen damit ich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehe. Am nächsten Tag brachte ich ihm dieses Schreiben und er sagte mir das doch kein Anspruch bestehen würde. Danach habe ich mich sofort beim Jobcenter gemeldet und einen Antrag auf Alg2 beantragt, die Dame dort sagte zu mir das ich doch einen Anspruch auf Alg1 habe und rufe den Herrn von der Agentur an, wies ihn darauf hin und bat ihn darum mir einen Antrag nach Hause zu schicken, nach 7 langen Monaten hat er es nicht geschafft. Das Jobcenter genehmigte mir den Antrag und überwies mir 1200€,meine Miete haben sie bis heute noch nicht bezahlt. Von Mitte Oktober bis Mitte Dezember hatte ich einen befristeten Arbeitsvertrag, von Beginn an wurde der Agentur mitgeteilt wann der Vertrag beginnt und wann er endet. Nach Beendigung meines Vertrages bekam ich gleich einen neuen Termin beim Jobcenter, ich bat die Frau selbst noch einmal im Computer nachzusehen ob mir denn wirklich kein Alg1 zu steht, sie holte noch einen Kollegen dazu und beide haben mir versichert das Anspruch besteht. Ich also wieder zur Agentur und nochmal einen Antrag versucht zu stellen, die Dame dort war sehr kooperative und ermöglichte es mir zwei Anträge abzugeben und das tat ich nun am Montag. Bei meinem Termin konnte mir die Dame nicht mal sagen ob und in welcher Höhe mein Antrag nun genehmigt ist. Und heute nun das, klar ist mit schon das sie sich das zurück holen was schon gezahlt wurde, aber die Leute Schulden mir trotzdem 5 Monate Geld und kommen mir jetzt mit einbehaltung ??

Ich hoffe mir kann jemand helfen, mein Fall ist vielleicht auch nicht gerade ganz leicht zu verstehen.

alg1, Arbeitsagentur, Arbeitslosengeld 1
1 Antwort
Sozialamt Zahlt rein Garnichts was tun ????

Hallo,

Bin neu hier im Forum und wollte mal mein Problem Schildern also mein Vater war mal Selbstständig alles lief erst Top so dann nach einpaar jahren lief dann rein garnichts mehr dann haben wir ganz normal ALG1 bezogen und anschließend auf Hartz4 abgerutscht ging auch gut das Problem ist das er Körperliche Schwerst Arbeit nicht mehr Tätigen kann da er einen Bandscheiben Vorfall hatte und Miniskus am Knie und die Knorpel dazwischen schon abgenutzt sind so dass er große schmerzen hatt er bewirbt sich fleißig und sucht auch Arbeit wir konnten uns zu frieden schätzen das uns der Staat überhaupt geholfen hatt aber dann in der Zwischenzeit hatt ihn ein Freund Angeboten bei ihm zu Arbeiten alles Angemeldet und gemacht mein Vater war froh das er nichtsmehr mit dem Sozialamt zu tun hatte und nach dem ALG 1 aus dem Hartz4 raus sind so dann gingen die Probleme los 1 Monat bezahlt dann 3 Monate nichts bekommen aus Luft und Wasser gelebt nichts gehabt Kredit auch nicht bezahlen können dann ging das alles vors Gericht und es läuft immer noch knapp 1.5 Jahre dann alles dem Amt gemeldet da er insgesamt 4 Monate gearbeitet hatt und dann die Fristlose Kündigung bekommen hatt weil er seinen Kumpel gesagt hatt das er was Auszahlen soll dann hin und her hatt ihm anscheinend nicht gepasst was auszubezahlen da er dann kein ALG1 beziehen kann hatt er für nur 2 Monate ALG2 bekommen dann wurde uns dass Komplette Geld gekürzt es wurde behauptet das wir Kapital haben aber die Wohnräume sind Renovierungs bedürftigt und somit unvermietbar bzw. unbewohnbar auser ein Laden der wir vergeblich versuchen zu vermieten aber da kommt auch niemand und jetzt Leben wir schon knapp seit 1 Jahr ohne Hilfe ohne nichts und versuchen Vergeblich etwas zu bewegen aber nichts tut sich immer wieder werden wir abgewimmelt und sind mit gas strom usw Hochverschuldet weil wir nichts bezahlen können auser vom Kindergeld und dem halbtags job meiner mutter die versucht alles vergeblich irgendwo irgendwelche schulden abzudecken und seit knapp 1Jahr quälen wir uns durch aber jetzt geht rein garnichts mehr Geld reicht hinten und vorne nicht aus Zwangsversteigerung kommt bestimmt bald hinzu und jetzt wollte ich euch mal Fragen was mann da tun kann die haben doch vor alldem Mist bezahlt wieso jetzt nicht mehr wie kann mann da vor gehen

Vielen Dank schonmal im Voraus

Arbeitslosengeld 1, Schulden, sozialhilfe, Zwangsversteigerung, Arbeitslosengeld II, Sozialamt
3 Antworten
Beurlaubung vom Arbeitslosengeld?

Hallo! Ich hoffe sehr das mir hier jemand helfen kann.Also ich habe ein Problem und zwar habe ich letztes Jahr im September eine Urlaub gebucht (für dieses Jahr Septeber) zu dem Zeitpunkt hatte ich noch ganz normal Arbeit.Nun sieht die Lage anders aus ich wurde letztes Jahr im Noveber arbeitsunfähig und habe seit dem um eine Umschulung gekämpt was sich Monate lang gezogen hat.Ich war mir sicher das ich vor Oktober sicher eh keine Umschulung bekome weil wie gesagt alles ewig dauerte.Nun hatte ich nach unendlich vielen Terminen und Test einen Termin und dem mir mitgteilt wurde das ich eine zustimmung für ein BFW habe und ich ich dru kümmern soll und mir eins aussuchen soll der Bildungsgutschein gilt vom 26.07 bis 26.10.2012,die meisten Kurse fangen jetz zum 20.08.2012 an ich habe ich sehr gefreut habe allerdings jetz das Problem mit dem urlaub,ich habe mich nicht getraut es beim Amt anzusprechen alles ist gebucht auf meinen Namen und kann auch nicht mehr auf wen anders umgeschrieben werden.Jetz meine frage..Ist es möglich mich für die Woche vom Amt beurlauben zu lassen quasi dann die eine woche kein arbeitslosen geld und beim Bfw ist es ja für die quasi als wenn ich krank bin es geht ja hauptsachlich ums amt weil ich ja keinen einzelen Urlaub nehmen kann im BFW und ich super gerne jetz anfangen möchte und nicht mehr bis oktober warten möchte um zu starten zumal da dann sicher auch meine Krankenkasse sagt also Frau ... erst warten sie so lange und nun erst start im Oktober?Ich bin gerade so hin und her gerissen vielleicht kann mir jemand ein tip geben ich wäre euch sooooo dankbar... LG

Arbeitsamt, Arbeitslosengeld 1, Beratung
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Arbeitslosengeld 1