Du bist doch nicht ernsthaft so naiv und glaubst, deine Bank könnte von kostenlosen Girokonten leben!?

Ein Girokonto ist ein Zuschussgeschäft, das heißt die Bank verdient daran nichts (selbst wenn geringe Gebühren verlangt werden). Es ist doch logisch das eine Bank als Wirtschaftsunternehmen Gewinne erzielen will und muss - es müssen Angestellte und die Infrastruktur (Filialen und Geldautomaten) bezahlt werden. Wenn du außer dem Girokonto, für das du ja nichts bezahlst - dort nichts nutzt dann ist es logisch, dass die Bank versucht dir andere Produkte zu verkaufen. Wenn dir das nicht passt dann gehe zu einer Online-Bank - das wäre konsequent aber dann musst du eben auch auf die zahlreichen Vorteile einer Filialbank verzichten.

Davon abgesehen kehren viele Filialbanken dem kostenlosen Girokonto mittlerweile wieder den Rücken und führen Gebühren ein - weil es sich schlichtweg nicht lohnt und die Quersubventionierung (google das Wort mal, verstehst du sicher nicht) nicht funktioniert.

...zur Antwort

Natürlich musst du mit Gebühren rechnen, denn die Bank zahlt für die Produktion einer neuen Karte ja auch. Und da das Verschulden bei dir liegt bzw. du durch deine Nutzung den Magnetstreifen beschädigt hast bleibt dir auch nichts anderes übrig als die Gebühr zu zahlen. Eine Bank ist keine Wohlfahrt.

...zur Antwort

Grundsätzlich ja - nur wird nicht jede Bank den Spass mitmachen. Denn der Aufwand ist recht hoch und die Marge sehr gering, sodass sich das kaum lohnt. In Kombination mit einem Bankdarlehen sieht das natürlich anders aus.

Am ehesten könnte das noch die Hausbank machen, sofern diese nicht im Internet beheimatet ist. Alle anderen Banken werden dankend ablehnen.

...zur Antwort

Natürlich musst du die Gebühren bezahlen. Die Karte ist weg und die Bank hat daran keine Schuld - Verlust oder Diebstahl macht da keinen Unterschied. Die Höhe der Gebuehren fuer Sperre und Neu-Karte ist im Preisverzeichnis deiner Bank geregelt.

...zur Antwort

Ja das ist rechtens - denn stell dir vor, Dienstleistungen kosten nunmal Geld. Manche Banken machen das für eigene Kunden kostenfrei - Nichtkunden müssen aber immer mit Gebühren rechnen, viele Banken lehnen es sogar komplett ab für Fremdkunden Geld zu wechseln. Deshalb Augen auf bei der Bankwahl.

...zur Antwort

Normalerweise sollte man eine höhere Abhebung ankündigen - allerdings sollten 9.000 € in jeder Filiale vorhanden sein. Ausnahme sind kleine Zweigstellen mit keiner Barkasse, dann musst du unter Umständen in die Hauptfiliale ausweichen. Dort bekommst du das Geld aber auf jeden Fall in der gewünschten Stückelung.

...zur Antwort

Der Dispo ist in der Tat teuer - weil er ungesichert und nur für den Notfall gedacht ist. Sicherlich ist es bei dir gewissermaßen ein Notfall - dennoch ist es meist der Anfang vom Ende wenn der Dispo für solche Dinge "missbraucht" wird. Schau dich lieber nach einem richtigen und günstigen Ratenkredit um - der kostet deutlich weniger und ist bei vollständigen Unterlagen innerhalb weniger Tage ausgezahlt.

...zur Antwort