Was sind alles Bearbeitungsgebühr bei Krediten?

3 Antworten

Schau mal auf www.bankright.de .... Ich Habe mich für Bankright entscheiden und gegen einen Rechtsanwalt. Wollte es nicht kompliziert haben... hat gut geklappt- LIEBENALLLE :-)

Leider kann ich aus Deiner Darstellung nicht viel erkennen, da ich weder die Unterlagen noch die Kontoauszüge kenne.

Bei der Sparkasse steht im kleingedruckten "die Bearbeitungsprovison wird bei vorzeitiger Rückzahlung nicht erstattet" daraus kann ich doch schließen dass ich eine bezahlt habe oder?

Hier trifft "oder" zu, denn es ist ja gar nicht sicher, ob eine Bearbeitungsprovision angefallen ist. Das kann man nur Deinen Unterlagen entnehmen. Aber die Sparkassenklausel ist in dieser Form ohnehin ungültig, denn eine Bearbeitungsgebühr müßte bei vorzeitiger Rückzahlung zeitanteilig erstattet werden.

Die Vermittlerprovision ist keine Bearbeitungsgebühr im Bankinteresse, sondern eindeutig in Deinem Interesse, damit Du nämlich den Kredit bekommst. Das BGH-Urteil betrifft nur Bearbeitungsgebühren der Bank, nicht die Vermittlerprovision.

Nun ja, ich habe schon von Klagen über 10 Cent gehört. Bei 0 Euro aber hört der Spaß auf. Du hast keine Bearbeitungsgebüht bezahlt und damit ist die Sache zu Ende. Alles andere ist eine interne Provision und die geht Dich nichts an.

Danke aber leider beantwortet das meine frage nicht so wie ich es mir vorgestellt habe. Ich habe im Internet gelesen dass sie sparkasse die Bearbeitungsgebühr in bearbeitungsprovison umbenannt hat und es sich demzufolge um das selbe handelt. Was diesbezüglich in meinem kreditvertrag steht habe ich ja bereits geschrieben. Mich würde interessieren woran ich es erkenne dass ich etwas bezahlt habe. Zudem habe ich im Internet gelesen dass es auch ein Zeichen für eine zu unrecht erhobene Gebühr ist wenn der sollzins niedriger als der effektive jahreszins ist. Ich gebe zu dass ich nicht viel Ahnung wo solchem zeug habe aber ich dachte dass man hier vielleicht nachvollziehbare aussagen bekommt. Welche die auch Bürger ohne Durchblick bei diesem Kreditwirrwarr haben!

0
@dodo88
Ich gebe zu dass ich nicht viel Ahnung wo(??) solchem zeug habe aber ich dachte dass man hier vielleicht nachvollziehbare aussagen bekommt. Welche die auch Bürger ohne Durchblick bei diesem Kreditwirrwarr haben!

Diese nachvollziehbare Aussage kannst Du nur erwarten, indem Du Deine Karten bzw. Unterlagen auf den Tisch legst und nicht Deine Interpretation dessen, von dem Du - wie Du selbst schreibst - nicht viel Ahnung hast.

Also nimm Deine Unterlagen und gehe zum Fachanwalt für Bankrecht, der wird Dir gerne helfen;-)

3
@LittleArrow

Das kann ich nur unterstreichen. Man kann nicht aufgrund offenkundig lückenhafter Angaben definitive Auskünfte zur Rechtslage treffen. So wie der Fall geschildert wird, gibt es keinen Anspruch. Allerdings müßte man das im Detail prüfen und diese Detailprüfung läßt sich nicht per Ferndiagnose vollziehen. Allein der Hinweis in den AGB ist bezüglich der Bearbeitungsgebühren im übrigen völlig unergiebig. Gerade die AGB von Sparkassen sind mir durch eine überbordende Fülle unnützer Klauseln bekannt. Die Juristen der Sparkassen lieben es offenbar, "Hosenträger und Gürtel" immer zusammen zu tragen damit ja nichts passiert.

2

Rückerstattung von Bearbeitungsgebühren bei vorzeitiger Kredit-Tilgung

Hallo liebe Experten,

auch ich habe eine Frage bzgl. der Rückerstattung von der Bearbeitungsgebühr bei Krediten. Hierzu möchte ich meinen konkreten Fall zuerst erläutern:

Ich habe im Dezember 2009 einen Privatkredit in Höhe von 24.800,00 EUR bei meiner Hausbank aufgenommen. Auf dem Kreditvertrag sind dabei folgende Darlehensdaten aufgeführt:

Nettodarlehnsbetrag: 24.800,00 EUR, Laufzeit: 77 Monate, Zinsen: 10.115,26 EUR, Bearbeitungskosten: 744,00 EUR, Gesamtbetrag: 35.659,26 EUR.

ausgezahlt bekommen habe ich dann die 24.800,00 EUR.

Diesen Privatkredit habe ich dann Ende Mai 2010 (durch einen neuen Kredit) ebenfalls bei meiner Hausbank -durch eine Betragserhöhung- ablösen lassen. Der "neue" Kreditvertrag wurde dann wie folgt ausgewiesen:

Nettodarlehnsbetrag: 32.400,00 EUR, Laufzeit: 84 Monate, Zinsen: 14.963,72 EUR, Bearbeitungskosten: 972,00 EUR, Gesamtbetrag: 48.335,72 EUR.

ausgezahlt bekommen habe ich dann die 32.400,00 EUR, wobei 24.702,84 EUR in die Ablösung des vorangegangenen Kredites geflossen sind.

Seit Anfang diesen Jahres habe ich auch diesen Kredit ablösen lassen, zuzüglich einer Darlehenserhöhung; ebenfalls von meiner Hausbank. Für den neuen (aktuellen) Kredit wurden dann allerdings keine Bearbeitungsgebühren mehr berechnet.

Nun zu meiner Frage:

kann ich die Gesamt-Bearbeitungsgebühren von 1.716,00 EUR von meiner Hausbank gänzlich einfordern? Unschlüssig bin ich deswegen, weil zum einen die Kredite (jeweils durch eine Neufinanzierung) vorzeitig abgelöst wurden und zum anderen die Bearbeitungsgebühren nicht von dem Nettodarlehensbetrag abgezogen, sondern auf den Bruttobetrag (Nettodarlehensbetrag + Zinsen + Bearbeitungsgebühren) angesetzt wurden.

Über eine aussagekräftige Antwort würde ich mich sehr freuen!

...zur Frage

Kann man Lebensversicherung beleihen - Empfehlung? Direkt auf Lebensversicherer zugehen?

Wenn man eine Lebensversicherung hat und diese bereits über 20 Jahre bespart hat und nun einen finanziellen Engpass hat, was würdet Ihr raten? Direkt auf den Versicherer zugehen und versuchen einen Vorschuß oder Kredit auf den vertrag zu bekommen? Ist das üblich. Auflösen ist ja die ungünstigste Variante!

...zur Frage

Kredit über 400.000 Euro

Hallo Zusammen

Ich benötige das Geld für SB-Waschanlage kaufen. ich bin 33 Jahre alt Wo kann ich einen Kredit bekommen? Beim Sparkasse, Gewerbe-Volksbank habe schon absage gekriegt. Maxda ist unseriös. Ich habe keine Schulden Vielen Dank für eure Antworten.. viele grüsse

...zur Frage

Wo bekomme ich als Berufsfachschüler einen Kredit fürs letzte Ausbildungsjahr?

Hallo, es geht um die Finanzierung meiner Ausbildung an einer privaten Berufsfachschule, die monatl. Studiengebühren kostet.

Ich habe bereits einen Bildungskredit von der KfW erhalten, und diesen zum letzten Ausbildungsemester mit Hilfe eines Studienkredites von der Hamburger Sparkasse abgelöst. Dieser Kredit beläuft sich auf insgesamt 14.000 Euro. Ich habe allerdings das letzte Semester aufgrund psychischer Probleme vorzeitig abgebrochen. Nun möchte ich unbedingt das letzte Semester+Abschlussprüfung, und somit meine Ausbildung -nach der Genesung und nach 2 Semestern Pause- abschließen.

Da ich leider nicht Bafög-berechtigt bin, bereits einen Kfw-Kredit erhalten habe, das Studienfinanzierungsprogramm bei der Hamburger Sparkasse gibt es leider nicht mehr, die verweist jetzt an die Kfw, muss ich das Abschluss-Semester nun anderweitig finanzieren. Am Liebsten würde ich den bereits bestehenden Kredit ablösen und noch einmal eine Summe, um die 6 Monate zu finanzieren, aufnehmen. Das wären insgesamt 21.800 Euro (14.000 alter Kredit+ 7.800 Euro - 6 x1.300 Euro monatl.). Es gibt viele Kreditangebote für Studenten, als Berufsfachschüler ist die Auswahl da schon wesentlich kleiner. An wen sollte ich mich am Besten wenden? Wo werde ich nicht über den Tisch gezogen?

Vielen Dank schonmal im Vorraus. MfG Julia

...zur Frage

Bank bittet um Geduld bei Rückzahlung der Kreditbearbeitungsgebühren – Wie weiter vorgehen?

Wir haben kürzlich von einer Bank schriftlich mit Frist von uns gezahlte Kreditgebühren zurückgefordert. Nun haben wir ein maschinell erzeugtes Schreiben erhalten, dass die Bank unsere Forderung aus Kulanz erfüllen würde. Wir müssten jedoch damit rechnen, dass die Bearbeitung eine Weile dauern würde, da Sie eine große Anzahl Anträge zu bearbeiten hätten. Es wäre aber nicht notwendig einen Anwalt einzuschalten, einen Mahnbescheid zu erwirken oder sonst irgendetwas zu unternehmen.

Nun sind wir unsicher, wie wir reagieren sollen. Sollten wir trotzdem einen Anwalt einschalten, wenn die Gebühr nicht bis zur genannten Frist auf unser Konto überwiesen wurde? Der Fall ist wohl ab 2015 verjährt. Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.

...zur Frage

Bearbeitungsgebühr aber ohne Zinsen

Hallo,

ich habe vor gut vier Wochen die Bearbeitungsgebühr+Zinsen von der Santander Bank zurück gefordert. Diese schrieb auch innerhalb kurzer Zeit zurück und überwies die Bearbeitungsgebühr, aber ohne die Zinsen. Diese wurden aber in dem Musterbrief mit angefordert. Wie ist denn jetzt die weitere Vorgehensweise? Schreibe ich die Bank noch mal an oder lass ich es lieber sein? Bei Google habe ich keine brauch baren Antworten erhalten. Vielleicht kann hier mir jemand weiter helfen

LG C.N

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?