Geldanlage - Rentner, kein ansparen?

4 Antworten

Normalerweise sind für Rentner Dividenden- oder Anleihefonds am interessantesten, weil es nicht mehr um die Wertsteigerung geht, sondern um einigermaßen planbare Auszahlungen. Da ist es egal, ob der Kurs bei 100,- Euro oder bei 50,- Euro steht, solange die Auszahlung pro Aktienanteil gleich bleibt.

Jetzt kommst Du aber damit, dass Du ggf. eine größere Summe entnehmen willst. Damit sind wir dann doch wieder voll im Kursrisiko. Denn wenn Du ausgerechnet bein einem Kursrutsch Geld brauchst, ist es nicht mehr egal, ob der Kurs bei 50,- Euro oder bei 100,- Euro steht.

Das macht es fast unmöglich, Deinen Wunsch zu erfüllen. Allerdings haben Dividenenfonds meistens auch einigermaßen geringe Schwankungen.

Wenn natürlich der ganze Markt in den Keller rauscht, rauschen Fonds und Aktien mit.

Wie heißt es so schön: Irgendeinen Tod muss Du sterben - von mindestens einem Deiner Wünsche musst Du Dich verabschieden. Alles geht leider nicht.

Erst mal vielen Dank

Eins ist sicher – wenn das Geld auf der Bank bleibt, wird es tagtäglich weniger.

Natürlich ist nichts sicher. Nur auf volles Risiko setzen wollte ich nun auch nicht. Es haben schon viele alles auf eine Karte gesetzt und alles verzockt.

Dividendenfonds hatte ich jetzt noch nicht so auf dem Schirm.

Es wird wohl ein Mix aus ETFs verschiedener Regionen, die besagten Dividendenfonds, und auch ein Teil offener Immobilienfonds werden. Es werden wohl nicht alle Anlagearten gleichzeitig den Bach runtergehen.

Als Rentner mußt du immer davon ausgehen, einen größeren Betrag zu benötigen. Ein Rollstuhl und ein behindertengerechtes Bad kostet... Ein Auto hält auch nicht ewig... Wer weis, vielleicht kommt es mir noch in den Kopf eine Weltreise zu machen..

Ich muß nicht von den Erträgen der Anlage leben. Das ist mit Werteverzehr. Es muß nicht auf meinem Grabstein stehen: Er hat uns so viel hinterlassen.. ;-)

1
@Teutone

Ein kleiner Hinweis dazu: Es gibt auch im Dividendenbereich ETFs.

0

Du kannst eine sofortbeginnende Rentenversicherung gegen Einmalbeitrag abschließen, dann erhältst du daraus lebenslang eine monatliche Zahlung, kommst aber sonst nicht an dein Geld ran.

Dann gibt es - u.a. bei Weltsparen - natürlich den Entnahmeplan

Und evtl. möglich wäre eine Immobilie aber da sind 100.000,- € doch recht knapp und ich weiß nicht wie dein Interesse an einer Darlehensaufnahme ist oder daran noch Vermieter zu werden.

Ein Teil des Geldes stammt aus einem Immobilienverkauf. Darüber hinaus habe ich noch eine kleine Wohnung vermietet. Das Thema ist für mich durch.

Ich brauche eine Anlage bei der ich notfalls auch eine größere Summe entnehmen kann.

0
@Teutone

Eine Rentenversicherung abzuschließen ist wohl der schlechteste Rat, den man geben kann.

1

Die von dir gesuchte Anlage gibt es nicht. Du willst Liquidität, Rendite und Sicherheit in einem. Google mal "magisches Dreieck der Geldanlage" und ermittle für dich, was dir wie wichtig ist. Dann kannst du über die Verteilung nachdenken.

Schau Dir auf youtube finanztip an. Die reden auch über den Plan nach der Rente.

Was möchtest Du wissen?