Der Autokredit läuft unter meinen Namen, Fahrzeughalter jmd. anderes aus der Familie?

2 Antworten

Wie lautet denn Eure Vereinbarung?

Was ist für den Fall vereinbart, dass er die Rate nicht zahlt?

Vermutlich habt ihr, wie in der Verwandtschaft häufig üblich, nichts vereinbart und kaum etwas schriftlich festgehalten.

Das wird nicht ganz einfach.

Tatsache ist, dass Du ihm den Autokauf finanziert hast, das müsstest Du kündigen.

Wenn er nicht zahlt, kannst Du die Verwertung des Autos (Versteigerung) beantragen. Um ihm das Auto wegzunehmen, hättest Du vereinbaren müssen, dass es als Pfand gilt.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Wie immer bei diesen Mauschelgeschäften innerhalb der Familie hast Du die A..karte gezogen. Du hättest das Auto auf Deinen Namen zulassen müssen - weil Kredit (also Schulden) und das Auto (Wertgegenstand) immer bei der gleichen Person sein sollten.

Wenn Du (oder er) die Raten nicht an die Bank zahlst hast erst einmal Du ein Problem weil die Bank dich in die Mahnung gibt und Deine Schufa den Bach runter geht.

Also bleibt Dir nichts anderes übrig als einzuspringen wenn er keine Raten bezahlt.

Einen Anspruch auf das Auto hast Du nicht. Denn eigentlich hast Du ihm ohne Verpflichtung einen Kredit gegeben. Natürlich kannst Du ihn verklagen aber das dauert und kostet und am Ende des Tages hat er kein Geld und Du bleibst auf den Schulden und den Gerichtskosten sitzen.

Die einzig machbare Lösung aus meiner Sicht ist ein Gespräch mit der Bank über das Problem. Die hat ja (hoffentlich) das Fahrzeug sicherungsübereignet also den Kfz. Brief als Sicherheit. Und die kann sich auch in den Besitz des Auto setzen Ob sie mitspielt, was das kostet und mit wem Du reden musst - noch nie gemacht keine Ahnung.

Was möchtest Du wissen?