Die Grunderwerbssteuer und die Notarkosten für die Beurkundung des Kaufes gehören zu den Anschaffungskosten. Sie sind bei der Berechnung der Abschreibung zu berücksichtigen. Die Notarkosten für den Darlehensvertrag gehören zu den Zinsen.

...zur Antwort

Könnte es sein das du dort auf 400 Euro Basis gearbeitet hast? Dann wurden keine Rentenversicherungsbeiträge für dich einbezahlt. Ganz einfach. Das war bis einschliesslich 2012 so. Ab 2013 hat sich das jetzt geändert, Vorher war einen Berücksichtigung als Rentenversicherungszeit nur auf Antrag möglich.

...zur Antwort

Wenn du arbeitslos warst im letzten Jahr, dann bist du verpflichtet eine Einkommensteuererklärung für 2012 abzugeben. Tust du es nicht, mahnt dich das Finanzamt automatisch. Lade dir doch unter www.elster.de das Programm herunter und fang mit dem Jahr 2009 an. Das kannst du in 2013 auch noch abgeben. Gib dort deinen Daten ein. Das Programm sagt dir ob du etwas zurück bekommst oder nicht.

Mit 2009 würde ich deshalb anfangen, weil du dann deine Daten immer auf das nächste Jahr übernehmen kannst. Spart einen Menge Arbeit.

...zur Antwort

Schwarzarbeit Kann ich meiner lebensgefährtin die als GF arbeitet unentgeltlich Helfen?

Guten Abend... Meine Lebensgefährtin (w35 Jahre) und ich (m42Jahre) leben gemeinsam im schuldenfreien Haus und betreiben noch PV-Anlagen.. Jetzt bin ich seit 1-jahr EU-Rentner aufgrund einer Krankheit.. Meine Lebensgefährtin ist Geschäftsführung einer direkt neben unserem Haus liegenden GmbH mit einer VZ-Kraft sowie einer TZ-Kraft+3 geringfügig Beschäftigten auf 450.-Euro. Dort unterstütze ich Sie unendgeltlich und übernehme auch stundenweise oder auch tageweise Ihren Dienst so das Sie auch mehr Zeit für unsere Kinder hat. Dem Inhaber der GmbH zu dem wir ein freundschaftliches Verhältnis pflegen ist dies nur recht so da er etwa 250-km entfernt lebt und darum meine Lebensgefährtin als Geschäftsführung eingestellt hat. Ich beziehe jetzt EU-Rente und lebe von der EU-Rente und den Einspeisevergütungen des Netzversorgers. Kann ich unendgeltlich doch sicher meine Frau/-Lebensgefährtin unterstützen die einen Festgehalt als Geschäftsführung erhält. Im Moment beträgt mein monatlicher Einsatz bzw. Unterstützung in dem Betrieb bzw. meiner Lebensgefährtin ca 15-35-St./monatl. Meine Anfrage wegen einer Kontrolle durch den Zoll- Schwarzarbeit wobei die Beamten nichts zu beanstanden hatten und die Dienstpläne nur kurz durch gesehen wurden... Wenn ich währrend der Kontrolle im Geschäft gewesen wäre hätte ich da Schwierigkeiten bekommen können? Kann ich denn meine Freundin denn unterstützen ohne Angst haben zu müssen. Es bereitet mir auch Freude denn jetzt als sog. EU Rentner fühlt man sich doch etwas nutzlos, darum dankbar um jede Aufgabe. Vielen Dank für Ihre/-Eure Auskunft - Martin E.

...zur Frage

Zum Thema Schwarzarbeit kann ich nichts sagen. Aber du schreibst, dass du von der EU-Rente und den Einnahmen aus den PV-Anlagen lebst. Dir ist bekannt, dass die Einnahmen aus den PV-Anlagen bei deiner EU-Rente angerechnet werden? Solltest du also im Monat mehr als 450 Euro aus den PV-Anlagen zu versteuern haben, dann wird deine Rente gekürzt. Solltest du dich bei dem Betrieb, bei dem deine Freundin GF ist, anstellen lassen, werden deine Einkünften mit den PV-Anlagen Einkünften addiert.

Du schreibst auch, du übernimmst Stunden- oder Tageweise den Dienst deiner Frau. Dir ist schon klar, dass die Rente entzogen wird, wenn es dir möglich ist über 3 Stunden am Tag zu arbeiten. Also Vorsicht mit solchen Aussagen.

...zur Antwort

Du bist nach wie vor verpflichtet eine Umsatzsteuererklärung abzugeben. Es reicht aber, wenn du die Erklärung mit deiner Einkommensteuererklärung für das Jahr 2013 abgibst. Das Schreiben gilt nur für Umsatzsteuervoranmeldungen. Dieses Schreiben hat nichts mit der Kleinunternehmerregelung zu tun.

...zur Antwort

Zuerst kannst du deinem Organisten km-Geld bezahlten. Also 0,30 Euro pro gefahrenen km. Ab 2013 ist der Übungsleiterpauschbetrag auf 2.400 Euro erhöht worden. Ist dieser Pauschbetrag bei deinem Organisten schon ausgeschöpft. Wenn nicht, er kann auch von zwei Pfarreien Geld bekommen. Darf eben nur nicht die 2.400 übersteigen.

...zur Antwort

Dein zweiter Nebenjob muss mit Steuerklasse 6 versteuert werden. Der Arbeitgeber deiner Hauptbeschäftigung sollte zustimmen. Hat er bei der ersten Nebenbeschäftigung auch schon zugestimmt?

...zur Antwort

Das kommt darauf an. Bist du ein Typ der alle 2 - 3 Jahre den Wert seines "Wohnungsinhaltes" überprüft und die Versicherungssumme anpassen läßt. Oder lässt du alles so laufen, wie es ist. Frisch nach dem Studium ist die Wohnungseinrichtung meistens von IKEA (war wenigstens bei mir so). Mit den Jahren schaff man sich doch hochwertigere Sachen an. Es kommen nicht nur Möbel dazu sondern auch das Geschirr, die Bilder an den Wänden, die Kleidung wird mehr und hochwertiger. Bei dieser Situation fahre ich mit ein Quadratmetermodell besser. Wenn etwas passiert, dann kann sich die Versicherung nicht so schell auf Unterversicherung berufen.

...zur Antwort

Einkommenssteuerberechnung, Kleingewerbe, keine Belege für Material

Hallo, ich denke darüber nach ein Kleingewerbe anzumelden und einen Dawanda-Shop zu eröffnen. Da ich verheiratet bin und meine Mann Einkünfte aus nicht selbständiger Arbeit hat, liegen wir bei der Einkommenssteuer sicher über dem Freibetrag auch wenn ich noch nicht weiß, wie hoch mein Umsatz mit meinen selbstgemachten Sachen sein wird. Mein Problem ist folgendes: Als ich im Laufe des Jahres die Materialien für meine Sachen gekauft habe, war es nur als Hobby gedacht, nicht für den Verkauf. Da es sich überwiegend um Stoffe handelt, die ich bar bezahlt auf dem Stoffmarkt gekauft habe, habe ich keine Belege für meine Ausgaben. Wenn ich jetzt eine Einkommenssteuererklärung mache, kann ich dann gar keine Materialkosten ansetzen, da ich sie nicht belegen kann?? Ich meine, ich bin zwar selbst schuld daran, dass ich keine Belege habe, aber es ist ja auch klar, dass ich die Materialien irgendwas gekostet haben müssen. Die Preise weiß ich auch noch - kann sie aber eben nicht belegen. Ich habe gelesen, man kann einen Eigenbeleg erstellen, aber doch nur im Ausnahmefall, das wird doch nicht für alle Ausgaben dieses Jahres funktionieren, oder? Außerdem habe ich gelesen, dass man auch beim Eigenbeleg einen Kontoauszug o.ä. zum Beweis anheften muss. Kann mir irgendjemand helfen? (Für die Zukunft sammle ich natürlich die Rechnungen). Noch eine Frage - habe vor ein paar Wochen eine Nähmaschine gekauft, die 400 Euro gekostet hat. Diese wird ausschließlich für mein Kleingewerbe genutzt. Der Preis übersteigt wahrscheinlich den Umsatz für die nächsten Monate. (So gut wird mein Shop ja wahrscheinlich nicht einschlagen) Sollte ich das Material bei der Einnahmen-Überschuss-Rechnung wirklich nicht mehr ansetzen können, kann ich dann wenigstens die Nähmaschine ansetzen? Auf einmal oder muss ich sie über mehrere Jahre abschreiben? Im Voraus vielen vielen Dank für eine Auskunft.

...zur Frage

Die Nähmaschine hat 400 Euro gekostet, also kannst du sie noch dieses Jahr voll absetzen. Für deinen Stoffeinkauf würde ich einen Eigenbeleg schreiben. Dadurch wird vermutlich für dieses Jahr ein Verlust entstehen. Das Finanzamt wird dann ganz schnell mit dem Argument Liebhaberei kommen und dir deinen Verlust nicht anerkennen wollen. Musst du selber wissen, ob du dich nicht lieber als Liebhaberei einstufen lässt.:)

...zur Antwort

Nehme mal an das es sich um eine Übergabe handelt. Eine Übergabe an den Enkel ist möglich. Allerdings müßte der Enkel die vorher zwischen Vater und Oma vereinbarten Pflichten übernehmen, wenn die Oma nicht freiwillig auf alles oder einiges verzichtet. Oft ist die Pflege im Krankheitsfall vereinbart. Das kann teuer werden. Also unbedingt vorher zum Notar und alles besprechen. Es ist möglich vor der Übergabe eine Vereinbarung zwischen Vater und Oma zu treffen in der auf verschiedene Sache, wie Heizung, Essen, Pflege, etc. von Seiten der Oma verzichtet wird. Dann übernimmt der Enkel nur noch die, nach der Änderung, zwischen Vater und Oma bestehenden Pflichten. Als Enkel würde ich dir raten die genauen Kosten die dir in Zukunft entstehen anzuschauen. Oft kostet das Haus dann soviel, dass du dir ein Schloss dafür bauen hättest können. Du hast keinen Vorteil aus der Übergabe und mußt nur zahlen. Wie alt sind deine Eltern? Wie alt deine Oma?

...zur Antwort

Wenn das wirklich so ist, wie du das schreibst, dann kann ich euch nur empfehlen so schnell wie möglich den Steuerberater zu wechseln. Eine Erstattung der Krankenkasse wird auf Krankengelderstattungen gebucht. Dabei wird kein Erlöskonto verwendet, sondern auf ein Konto das sich im Personalkostenbereich befindet. Außerdem sind daraus keine 19% Umsatzsteuer zu zahlen. Für die Erstattung des Rechtsanwalt für den Unfall müßte wahrscheinlich aufgeteilt werden, weil ich annehme, dass der Rechtswanwalt sein Rechnung vor der Erstattung abgezogen hat. Also wird z.B. bei einer Erstattung von 5000 Euro und Rechtswanwaltkosten von 1000 Euro, die 1000,00 Euro auf Rechts- und Beratungskosten gebucht, natürlich unter Abzug von 19% Vorsteuer. Die 6000 Euro werden auf Kfz-Kosten gegengebucht. Ich nahme an die Reperaturrechnung wurde über das selbe Konto gebucht. Ob da jetzt 19% Steuer drin sind weiß ich nicht. Wenn ihr der Versicherung angegeben habt, dass ihr Vorsteuerabzugsberechtigt seid, dann natürlich nicht. Ihr habt dann die Vorsteuer nicht erstattet bekommen. Von Krankenkassebeträgen 19% Vorsteuer abzuziehen ist schon ein starkes Stück. Wie gesagt, wenn das alles so ist, dann dringend wechseln.

...zur Antwort

Deine Frage kann nur ein wirklich guter Steuerberater beantworten. Schenkung hört sich ja wirklich gut an. Aber das kann auch nach hinten los gehen und aus der Schenkung wird eine Schuldenfalle und zum Zankapfel zwischen den Geschwistern.

...zur Antwort

Bevor ich eine Spende gebe frage ich immer ob der Sammler einen Quittungsblock dabei hat. Manchmal haben sie einen manchmal nicht. Habe auch schon welche nachgereicht bekommen. Meistens wenn die Spenden höher waren. Ohne Beleg geht beim Finanzamt nichts.

...zur Antwort

Immer wieder gibt es Menschen die sich nicht bewußt sind, dass wenn sie beim Notar sind, einen Vertrag unterschreiben der bindend ist. Ihr habt ein Haus geschenkt bekommen. Weil das so ist bekommt der Bruder deines Mannes 12.000 € von Euch. Ist doch in Ordnung so. Wieso sollte das sittenwidrig sein. Die Zahlung aufschieben? Da müsst ihr mit dem Brunder reden. Vielleicht läßt er ja mit sich reden. Der Notar hat keinerlei Verpflichtung zu prüfen ob dein Mann das Geld hat. Gefragt hat er ihn sicher und er hat ja gesagt und den Vetrag unterschrieben.

...zur Antwort

Das deine Mutter dem Finanzamt nicht gemeldet hat, dass sie die Landwirtschaft nicht mehr betreibt, hatte wohl den Grund das sie die Entnahme aus der Entnahme aus dem Betriebsvermögen auch nicht versteuern wollte. Ich kenne landwirtschaftliche Betriebe, die seit 20 Jahre verpachtet sind und immer noch alles im Betriebsvermögen ist. Du hast das Unternehmen geerbt, also bist du auch für die Versteuerung zuständig. Ich würde die Grundstücke aus dem Betriebsvermögen heraus verkaufen. Dann müsstest du nicht alles versteuern, weil du den Buchwert abziehen kannst. Auf diesem Gebiet bin ich aber nicht so gut informiert. Vielleicht kann dir noch jemand anders aus dem Forum hier weiterhelfen.

...zur Antwort